Köln: Bunte Burger

Bob Marley Karibik Burger

Bob Marley Karibik Burger

Nachdem der Bunte Burger Truck u.a. auf Wochenmärkten und Food Festivals die burgerhungrige Bevölkerung mit seinen Kreationen versorgt hat, bietet Köln-Ehrenfeld nun die Heimat der “Bunte Burger Food Bar”.

Auf der Speisekarte gibt es neben vielen verschiedenen Burgern auch Sandwiches und Salate, sowie Beilagen wie z.B. Süßkartoffel Chips und mehrere Dips. Neben dem mexikanischen Desperado und dem Italo-Burger, gibt es auch einen jamaikanisch inspirierten Burger, den “Bob Marley Karibik Burger” mit Mango, Banane und karamellisierten roten Zwiebeln, für den ich mich dann auch kurzerhand entschieden habe. Der Burger, der dann serviert wurde, erinnerte aber nicht im entferntesten an den genannten Jaimaka-Burger. Dieses Missverständnis wurde dann auch fix und charmant von der netten Kellnerin aufgeklärt, die nicht nur die richtigen Burger brachte, sondern auch erklärte, dass meine Begleitung und ich die irrtümlich gebrachten Burger gerne aufessen dürfen. Als zusätzliche “Entschädigung” – als wären zwei leckere Burger zusätzlich nicht Entschädigung genug – wurde uns noch eine sehr leckere, aber natürlich auch sehr fettige Vayonnaise gebracht.

Alpenburger

Alpenburger

Wir kamen also nicht “nur” in den Genuss von zwei, sondern von drei leckeren Burgern, die alle den gewissen Pfiff und jeweils einen exotischen, rustikalen oder tomatigen Twist hatten. Besonders interessant fand ich, dass auf beiden Burgern, die ich hatte, kleine kapselartige Samen waren, von denen ich vermute, dass sie Hanfkörner waren. Diese haben dann dem Schlemmerlebnis noch einen zusätzlichen Knack gegeben, obwohl sie so gut wie geschmacklos waren. Auch die hausgemachten Pommes mit Sour Cream waren sehr lecker, obwohl sie aufgrund ihrer wabbeligen Konsistenz erst in der Kategorie Geschmack so richtig überzeugen konnten.

Hausgemachte Pommes

Hausgemachte Pommes

In puncto Service ist zu sagen, dass ich während meines Besuchs bei Bunte Burger mehrfach beobachten konnte, wie Essen an einen falschen Tisch geliefert wurde, Kellnerinnen mehrfach an den Tisch kamen, um Details der Bestellung nochmals zu erfragen, oder halt wie bei mir falsche Burger geliefert wurden. Dieses kleine Kuddelmuddel mag daher kommen, dass es das Restaurant erst seit Kurzem gibt und sich nicht nur die Küche, sondern auch das Servicepersonal erst einmal einspielen muss. Das finde ich auch überhaupt nicht schlimm, denn die Mädels im Service haben ihre Vergesslichkeit und das Durcheinander immer sehr sympathisch entschuldigt und waren insgesamt super nett, so wie ich es leider in kaum einem Restaurant erlebe.

Desperado Burger

Desperado Burger

Die Preise im Bunte Burger Restaurant sind meiner Meinung nach allerdings ziemlich gesalzen! €9 nochwas für einen Burger von der Größe zu verlangen finde ich schon ziemlich heftig. Ok, alle Zutaten sind aus Bio-Anbau, das schlägt sich auch im Preis nieder, aber trotzdem… Ich befürchte, dass diese Preise alle interessierten (Nicht-)Veganer abschrecken könnten, was sehr traurig wäre, denn die Burger sind wirklich ein Geschmackserlebnis!

Fazit: Für jeden Burgerfan ist etwas dabei. Die Bratlinge sind fast immer unterschiedlich und die Zutaten sind frisch. Neben den stattlichen Preisen und dem leicht verwirrt wirkenden Personal ist nicht gegen dieses frisch wirkende Restaurant einzuwenden. Absolut empfehlenswert!

Auf dem Titelbild ist der Low Carb Burger zu sehen, der eigentlich ohne Brötchen serviert wird, aber meiner Meinung nach unbedingt mit Brötchen und daher nach dem Motto “Carbs, ja bitte” verzehrt werden sollte.


wallpaper-1019588
Ich weiß nicht was ich will.
wallpaper-1019588
Galaktische Sexualkunde im Auftrag des Königs
wallpaper-1019588
Hausmannskost: Kalb, Kartoffel und Lauch
wallpaper-1019588
World Happiness Report der UN
wallpaper-1019588
Snowy vs. Jason Williamson: All fucked up
wallpaper-1019588
Tindersticks: Vertrauter Nucleus
wallpaper-1019588
Nick Cave: Unermüdlich
wallpaper-1019588
Die Hitlerpartei NSDAP lässt grüßen!