kollegen-bashing II

ich habe hier ja schon häufiger über die hausarztverträge berichtet und die probleme der krankenkassen, mit den hausärzten der kinder, nämlich den kinder- und jugendärzten verträge auszuhandeln. nun gut, trotzdem sind diese verträge teil unseres neuen gesundheitssystem und werden eventuell in zukunft weiter ausgebaut werden. vermutlich ist jeder, der jüngst beim hausarzt war, schon damit konfrontiert worden. aber: das sind freiwillige verträge, die kein versicherter unterschreiben muss, und die behandlung durch den arzt sollte darunter auch nicht leiden.

daher, lieber kollege hausarzt um die ecke, ist es unethisch und standesrechtlich höchst bedenklich, wenn sie zu ihren patienten sagen: „entweder sie schreiben sich in diesen vertrag ein, oder sie suchen sich einen anderen arzt!“ pfui.

ältere postings zu diesem thema: eins, zwei, drei



wallpaper-1019588
Cybermobbing macht krank
wallpaper-1019588
Tollwütige Kleinstadtinvasion der fehlinterpretierten Freiheitsbewegung
wallpaper-1019588
Weihnachtsblasen der Stadtkapelle Mariazell 2018
wallpaper-1019588
Der Spickzettel im dritten Versuch des zweiten juristischen Staatsexamens
wallpaper-1019588
070 Shake: Endlich mal allein
wallpaper-1019588
Grandaddy: Endlich wieder gemeinsam
wallpaper-1019588
Review: Detektei Layton – Katrielles rätselhafte Fälle Vol. 1 [Blu-ray]
wallpaper-1019588
NEWS: Faber veröffentlicht weitere Tourdaten für 2020