Kokos-Cheesecake: Rezept für einen veganen & glutenfreien Kokostraum

Kokos-Cheesecake: Rezept für einen veganen & glutenfreien Kokostraum

Diesen Kokos-Cheesecake habe ich aus mehreren Gründen gebacken. Zum einen liebe ich den Geschmack und den Geruch von Kokos. Damit bin ich nicht allein, was mich zum nächsten Grund bringt: Ich habe mit diesem Kuchen einer guten Freundin eine Freude bereitet, die Kokos genauso sehr liebt wie ich.

Da ich im vergangenen Jahr Kokosjoghurt für mich entdeckt hatte, war es naheliegend, dass ich den Kuchen einfach Mal vegan backe. Damit sind wir beim dritten Grund: eine andere gute Freundin ist Veganerin. Die wollte ich vom Kaffeekränzchen nicht ausschließen. Diese vegane Freundin ist immerhin auch so lieb und bereitet extra für mich Speisen zu, die ich gut vertrage. Aus diesem Grund hatte sie im vergangenen Jahr eine Torte mit einem glutenfreien Mürbeteigboden gebacken. Den habe ich gleich für mein Kokos-Cheesecake-Rezept übernommen.

Im nachfolgenden Rezept bin ich nicht auf die Kirschen eingegangen, die ich der Kuchenfüllung für das Bild hinzugegeben habe. Ihr könnt eurer Fantasie freien Lauf lassen und entweder Obst eurer Wahl mit in der Füllung backen oder den Cheesecake erst später damit frisch belegen.

Zutaten für eine 28-cm-Tarteform

Für den Mürbeteig-Boden
  • 140 g gemahlene Mandeln
  • 1 EL Guarkernmehl (oder 1 Ei)
  • 2 TL Rein-Weinsteinbackpulver
  • 70 g Roh-Rohrzucker
  • 100 g Alsan (oder Butter)
Für die Füllung

Kokos-Cheesecake: Rezept für einen veganen & glutenfreien Kokostraum

So bäckst du den veganen Kokos-Cheesecake

Der Boden
  1. Wie du einen perfekten Mürbeteig zubereitest, habe ich bereits in einer Anleitung beschrieben (-> hier klicken <-), deswegen gehe ich auch nicht weiter darauf ein.
  2. Als Vorbereitung solltest du lediglich die gemahlenen Mandeln, das Buchweizenmehl und das Guarkernmehl zusammen mit dem Backpulver vermischen.
  3. Zusammen mit der Alsan und dem Roh-Rohrzucker bereitest du dann den Mürbeteig zu und verteilst ihn auf dem Boden und am Rand deiner Pie-Form.
Die Cheesecake-Füllung
  1. In einer hochwandigen Schüssel verquirlst du den Kokosjoghurt mit der Kokosmilch und dem Vanillezucker.
  2. Anschließend rührst du das Vanillepudding-Pulver hinein.
  3. Die Füllung gießt du anschließend vorsichtig in die mit dem Mürbeteig ausgelegte Pie-Form.
Den Kokos-Cheesecake backen
  1. Im letzten Schritt heizt du deinen Backofen auf der Stufe Ober-Unterhitze auf 180° C vor.
  2. Den Kuchen stellst du auf die unterste Einschubleiste. Hier muss er etwa 1 Stunde backen.
  3. Ist die Backzeit um, holst du den Cheesecake aus dem Ofen und lässt ihn abkühlen. Die Füllung erscheint noch recht flüssig - wie bei jedem anderen Käsekuchen auch. Nach dem Erkalten ist dein Kokos-Cheesecake dann fest.
  4. Zum Garnieren kannst du ihn noch mit einer Puderzucker-Kokosraspel-Mischung bestreuen oder mit frischem Obst belegen.

Ähnliche Beiträge


wallpaper-1019588
Kletterdreieck günstig kaufen – Ausgewählte Angebote
wallpaper-1019588
[Comic] Die Schöne und die Biester – kein Märchen
wallpaper-1019588
Outdoorsuechtig TV: 06.03.2021 – 19.03.2021
wallpaper-1019588
Neues Outdoor-Smartphone Umdigi Bison GT erschienen