Koh Lipe – Paradies im Süden Thailand’s

Endlich haben wir es geschafft, nach Koh Lipe zu reisen! Von dieser kleinen Insel hatten wir schon in unserer ersten Woche als brandneue Einwohner Bangkok’s gehört. Von Bekannten, die hier schon etliche Jahre leben. Und seitdem tauchte der Name immer wieder in Gesprächen, die sich um’s Reisen drehten, auf. Und geschwärmt wurde in diesen Erzählungen! Genug, um uns neugierig zu machen! Seitdem stand Koh Lipe auf unserer Reisezielliste.

Es ist relativ zeitaufwendig, auf die Insel zu kommen – so mal über’s Wochenende ist da nicht drin.

Zuerst fliegt man für anderthalb Stunden von Bangkok nach Hat Yai. Von da geht’s weiter per Minivan für weitere 1,5 Stunden. Angekommen am Pakbara Pier steigt man in ein relativ grosses Schnellboot. Die Fahrt dauert wiederum 1,5 Stunden. Zum Schluss geht’s per Longtailboot zum Strand. Einen Steg gibt es nicht – man springt vom Boot direkt ins flache Wasser.

Die Fahrt mit dem Schnellboot war etwas abenteuerlich – zuviele Leute und kaum Schwimmwesten. Und Dank unserer Ingwerpulverpillen hat uns nicht dasselbe Schicksal, dass andere Passagiere erleiden mussten, heimgesucht: Fast die Hälfte aller Leute auf dem Boot haben sich 1,5 Stunden lang übergeben…

Man braucht also den grössten Teil eines ganzen Tages, um an- und wieder abzureisen.

Und es liegt wohl an diesem Reiseaufwand, das Koh Lipe bisher nicht von einem ähnlichen Schicksal wie z.B. Phuket eingeholt wurde. Was gibt keine grossen Hotelanlagen, keine Hochhäuser.

@alexmorrow.wordpress.com-2  sa

Wir haben ein paar sehr schöne Tage auf Loh Lipe verbracht und uns richtig erholt. Denn viel zu tun gibt es nicht. Ein bisschen schnorcheln, schwimmen, Strandspaziergänge machen, lesen und Cocktails schlürfen. Ideal! Es gibt keine richtigen Strassen und somit auch keinen Verkehr. Von einem zum anderen Ende der Insel kann man in ca 30 min laufen.

Unsere Unterkunft war ein Bungalow direkt am Meer und das war unser Blick:

Paradies!

Aber auch dieses Paradies hat sein dunklen Seiten. An der Stränden von Koh Lipe und den vielen kleinen bewohnten und unbewohnten Inseln in der Umgebung sind die Strände zum Teil ziemlich vermüllt. Das liegt weniger daran, dass die Leute, die dort wohnen, nicht wissen, was Mülltonnen sind, sondern mehr daran, dass der Abfall, vorallem Plastik, vom Meer und den Strömungen angespült wird. Diesem Problem sind sich nicht nur die Besucher, sondern auch die Einheimischen bewusst und letztes Jahr wurde eine tolle Initiative ins Leben gerufen:

Trash Hero Thailand - Jeden Montag fährt eine Gruppe von Freiwilligen, inklusive Touristen, an einen Strand, um ihn vom Müll zu befreien. Ausser den Montagsaktionen kümmern sich die Organisatoren auch um Bildung und Bewusstseinsbildung – wirklich toll! Mehr darüber kann man auf der Webseite von THT erfahren. Es lohnt sich sehr, dort ein bisschen rumzustöbern und sich vielleicht auch das ein oder andere Video anzuschauen.


Einsortiert unter:Asien, Reisen, Thailand

wallpaper-1019588
[Comic] X-23 [2]
wallpaper-1019588
Outdoorsuechtig TV: 17.04.2021 – 30.04.2021
wallpaper-1019588
Neues Gaming-Smartphone Nubia Red Magic 6 kostet 599 Euro
wallpaper-1019588
Biotin: Test & Vergleich (04/2021) der besten Biotin Präparate