Kleine Barrieren gegen Autobrandstifter

Wie kann man das Risiko einer Autobrandstiftung reduzieren? Hier ein paar Ideen, die wir heute Mittag gebrainstormt haben. Unsere Annahme ist: Geringste Barrieren genügen, um vom radelnden Wildschwein verschont zu werden. Diesen Schluss ziehen wir aus der Tatsache, dass der Täter zuletzt in kurzer Zeit viele Autos angezündet hat. Er hat es also eilig und wird ein Auto bei geringster Barriere vermeiden.

- Quer (senkrecht zur Fahrtrichtung) liegende Parkboxen bevorzugen. So eng parken, dass man mit dem Fahrrad nicht durch kommt.
- Vor Restaurants parken.
- Vor Botschaften und anderen geschützten Gebäuden parken, die in unregelmäßigen Abständen von Polizeistreifen angefahren werden.
- Ein feuerfestes Gewebe über die Reifen legen.
- Eine Haube ("Garage") über das gesamte Auto ziehen.
- Brennbare Kunststoffe im Radkasten vermeiden oder verkleiden.

Als abschreckendes Mittel:
- Webcam ans Fenster stellen. Bewegungsmelder.
- An markanten Plätzen, Baustellen und Sehenswürdigkeiten gibt es übrigens oft eine Webcam im Internet. Recherche lohnt sich :-)


wallpaper-1019588
GLAZ – Displayschutz für dein Smartphone
wallpaper-1019588
Schaschlik aus dem Ofen mit Sauce
wallpaper-1019588
Hashtag Skincare
wallpaper-1019588
Fette Beute im Megapark gemacht
wallpaper-1019588
Tod eines Adeligen
wallpaper-1019588
{UNTERWEGS} auf Samos – Der Westen
wallpaper-1019588
Einmal Sportjunkie - Immer Sportjunkie
wallpaper-1019588
Tunesien: Lehm, Lehmziegel und Ziegeleien