Klaut, was euch inspiriert – Ausstellung zum Thema

Hey Leute,
taktlos rät uns Filmregisseur Jim Jarmush: »Klaut, was euch inspiriert.« Innovation entstand damals durch Kreation… aber ist das heute immer noch so? In unserer heutigen Zeit der Globalisierung und vor allem Digitalisierung ist das »klauen« ein Kinderspiel. Zu diesem Thema gibt es aktuell eine Ausstellung…

Inwiefern die Kunst des Kopierens missbraucht und für eigene Zwecke genutzt wird, das will die Ausstellung Culture(s) of Copy zeigen. Fremdartige Strukturen anderer Kulturen werden aufgegriffen und verständlich an den Mann gebracht. Immerhin ist dieses Thema sehr geläufig und wirklich kaum zu stoppen. Sehen wir uns dazu einfach nur mal die Chinesen an. Was dort alles geklaut wird ist wirklich unvorstellbar. Aber was in diesem Land kopiert wird muss nicht unbedingt schlecht sein. Denn um den Schöpfer des Produktes, den Meister zu kopieren, muss man selbst schon ein Meister sein, um es 1 zu 1 hinzubekommen. Und das bedeutet Vergleichbarkeit… ein Wettbewerb der auf dem Markt entsteht!

Wie das Thema in der Kunst behandelt wird, könnt ihr euch daher in dieser Ausstellung genau anschauen.

Wer sie besuchen möchte:

Ausstellung im Edith-Ruß-Haus für Medienkunst
Katharinenstraße 23
26121 Oldenburg

Der Eintritt kostet eich zwischen 2,50€ und 1,50€. Mehr Infos findet ihr auf:

Mal abgesehen von der Ausstellung; welche Ansichten habt ihr zum Kopieren bzw. Klauen von Eigentum? Ich persönlich finde ja, dass wir nicht nur in der Lage sind, etwas zu klauen, sondern es auch durchaus tun können. Nehmen wir beispielsweise die Mona Lisa. An das Original kommen wir nicht heran, so etwas nachzumalen ist unmöglich. Eine bloße Kopie wäre praktisch das »Klauen«. Aber was ist, wenn wir Geklautes einfach weiter verändern oder ausbauen? Eventuell nehmen wir nur Teile des Gemäldes in unsere Arbeit auf und zeichnen ein Raumschiff dazu?! Aber was will ich damit sagen…

Ich will damit sagen, dass wir uns von allem inspirieren können und natürlich auch alles klauen können, jedoch nur, wenn wir das dann soweit verändern, dass es wieder etwas persönliches wird. Etwas, das wir selbst geschaffen haben und was mit dem Original nicht mehr zu vergleichen ist. Würde man das Original daneben stellen, sollte man nicht mehr die Wurzeln im Bild erkennen können.

Der Sinn der dahinter steckt ist, dass wir nicht direkt klauen, sondern uns viel mehr inspirieren sollen. Jeder hat das Zeug dazu, etwas Großes zu vollbringen, da haben wir es nicht nötig andere zu kopieren oder etwas zu klauen.

Fast euch daher an die eigene Nase und baut etwas Eigenständiges auf. Etwas, das schon weit oben und ein großer Hype war, könnt ihr nicht durch eine Kopie toppen… so etwas gab es schon mal. Zeigt Eigeninitiative!

(yeah taktlos :P )

Klauen im Sinne von Diebstahl, also wenn ich in einen Laden gehe und dort irgendeinen Gegenstand klaue, ist natürlich nicht gut und illegal.
Jedoch finde ich, dass der Begriff “klauen” sehr weitläufig ist: wenn ich ein Idee z.b. für ein Video von einem anderen YouTuber klaue/kopiere um mich davon inspirieren zu lassen, ist das für nicht unbedingt klauen.
Schlussendlich finde ich, dass es respektlos ist etwas zu nehmen, für das sich jemand viel Mühe gegeben hat und dies dann als das Eigene ausgeben.

Auf jeden Fall ein spannendes Thema und ein toller Artikel :D


wallpaper-1019588
The Green Knight - was für eine gequirlte Scheiße
wallpaper-1019588
[Manga] Fullmetal Alchemist [2]
wallpaper-1019588
9 Hausmittel gegen Mückenstiche
wallpaper-1019588
AR-App Phobys hilft Spinnenangst abzumildern