Klassischer bayrischer Schweinebraten mit Kruste

Klassischer bayrischer Schweinebraten mit KrusteSchweinebraten ist etwas tolles :-) Ich habe euch schon mal ein Rezept für ein Kartoffelbratl vorgestellt. Heute gibt es ein Rezept für einen richtig bayrischen Schweinsbraten. Wichtig ist wie immer die schöne Kruste! Ich bereite immer gern ein größeres Stück Fleisch zu, weil ich es toll finde, aus den Resten nochmal etwas tolles zaubern zu können. Als Beilagen eignen sich Knödel jeglicher Art und Sauerkraut. Eingelegte Rote Beete passt auch vorzüglich dazu. Vergesst auch nicht meine Verlosung, die noch bis zum 4. Februar läuft! Schaut doch mal vorbei und macht mit :-)
Zutaten für 2 Personen mit Resten:
1,3 kg Schweinekrustenbraten
2 Zwiebeln
2 Karotten
ein Stück Knollensellerie
1 kleines Stück Ingwer/ etwa 2 cm (schmeckt man nicht, gibt der Sauce aber einen guten Geschmack)
1 Knoblauchzehe 
200 - 250 ml Bier
Salz
Pfeffer
gemahlener Kümmel
Zubereitung:
Das Fleisch waschen und trockentupfen. Nun die Haut mit einem Cutter/Teppichmesser kreuzförmig einschneiden. Dabei darauf achten, dass man nur die Haut einritzt, und nicht ins Fleisch schneidet. Nun das leisch von allen seiten rundherum ordentlich mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen und einreiben. Das Fleisch mit der Hautseite nach unten in einen Bräter legen. Nun die Zwiebeln putzen und in spaltern schneiden. Karotte und Sellerie putzen und in Würfel schneiden. Knobaluch und Ingwer in dünne Scheiben schneiden und ebenfalls drumherum verteilen. Das Gemüse im Bräter um das Fleisch herum verteilen. 
Nun den Bräter bei 190° C Umluft für etwa 20 min in den Ofen geben. Anschließend mit etwa 100 ml Bier aufgießen und den Braten für weitere 20 min im Ofen verschwinden lassen. Anschließend das Fleisch wenden. Das Aufgießen vor dem Wenden ist wichtig, da sich hierbei die Haut schön vollsaugen kann und anschließend orendlich aufgehen kann. 
Nun das restliche Bier in gleichmäßigen Abständen immer mal wieder aufgießen, gern auch mal über das Fleisch gießen, und das Gemüse im Bräter etwas wenden. Nach etwa 1 1/2 Stunden sollte das Fleisch fertig sein. Dann einfach noch für 10 - 15 min die Grillfunktion einschalten, bis die Kruste schön aufgegangen und knusprig ist. 
Da es bei uns Knödel gab, hab ich zum Ende hin auch noch mit ein paar Schöpflöffel Knödelkochwasser aufgegossen. Dies enthält durch das Kochen der Knödel etwas Stärke. Es hilft somit der Kruste dabei, knusprig zu werden und dickt zugleich die Sauce ganz leicht an. Das hat meine Oma früher auch schon immer so gemacht. Also irgendwas muss dran sein, denn er war immer gigantisch gut. Wenn der Braten fertig ist, die Sauce zusammen mit dem Gemüse in einen kleinen Kochtopf geben und eventuell noch abschmecken oder andicken. Nachwürzen war meist nicht mehr nötig und angedickt wurde die Sauce auch nie. Je nachdem, wie ihr es gern habt. Auch das Gemüse essen wir immer mit. Es schmeckt wirklich gut und hat ordentlich Röstaromen. Das Fleisch anschließend in Scheiben schneiden und mit den Beilagen servieren. 
Klassischer bayrischer Schweinebraten mit Kruste

wallpaper-1019588
Sag mir, wo die fetten Kinder sind
wallpaper-1019588
BAG: Verrechenbarkeit von Sozialplanabfindung und Nachteilsausgleich ist zulässig.
wallpaper-1019588
Reif für einen Karriere-wechsel?
wallpaper-1019588
Bittersalz Wirkung – Darmreinigung | naturalsmedizin.com
wallpaper-1019588
Geburtstagsspruche freundin 10
wallpaper-1019588
Valentinstag menu berlin
wallpaper-1019588
Gluckwunsche zum geburtstag die von herzen kommen
wallpaper-1019588
Layers of Fear - Let's Play mit Benny #2