Kiew: Massenproteste gegen die Regierung nehmen zu

Kiew: Massenproteste gegen die Regierung nehmen zu Die seit Wochen angesichts massiver Kürzungen im sozialen Bereich stattfindenden Massenproteste in der Ukraine nehmen nicht ab. Nicht nur in der Ostukraine wird das vom Westen hofierte Poroschenko-Regime abgelehnt. Der westliche Kampagnenjournalismus berichtet darüber nicht, so wie er das beispielsweise noch vor einem Jahr wegen der Proteste auf dem Maidan gemacht hat. Es passt eben nicht in das verzerrte Bild, das man den zu manipulierenden (zu narrenden) Bildungsbürgern im Westen über die Ukraine auftischt.
Da mit dem Poroschenko-Regime endlich das westliche Verständnis von Demokratie und Freiheit in der Ukraine eingeführt wurde, antwortet selbiges mit Knüppelgarden auf die Proteste. Dabei zeichnet sich insbesondere der Oberbürgermeister von Kiew aus. Denn der von der katholischen Zentrumspartei (CDU) ins Rennen geschickte Musterdemokrat und ehemalige Rummelboxer namens Klitschko ist nicht gewillt, sich mit den regulären Knüppelgarden zufrieden zu geben. Aus Sorge darüber, die regulären Knüppelgarden könnten möglicherweise mit ihrem freiheitlich-demokratischen Auftrag überfordert sein, hat er sogleich sein eigenfinanziertes Knüppelgarde-Batallion "Kiew 1" damit beauftragt, die unzufriedenen Untertanen zur Raisson zu prügeln. Kiew: Massenproteste gegen die Regierung nehmen zu Bürgernahe Kiewer "Volkspolizisten" auf dem Weg, dem dummen ukrainischen Volk die "westlichen Werte" einzuprügeln.

wallpaper-1019588
Wie kann Boilerplate Code in Java reduziert werden?
wallpaper-1019588
AEMET erhöht die Regen-Prognosen von 180 auf 300 l/m2 in 12 Stunden auf dem Mittelmeer und den Balearen
wallpaper-1019588
Eclipse Photon
wallpaper-1019588
Bundesstinkefingerbeauftragter fordert: Özil soll Nationalhymne singen
wallpaper-1019588
Java Thread – 6 State oder wie starten wir ein einfaches Java Programm auf dem Raspberry Pi
wallpaper-1019588
Spaghetti mit Tintenfisch
wallpaper-1019588
Malcantone im Januar
wallpaper-1019588
1000 Fragen an dich selbst: #3