#Kevin_de_Bruyne und das Down-Syndrom

#Kevin_de_Bruyne und das Down-Syndrom#Kevin_de_Bruyne und das Down-Syndrom

Dieses Foto veröffentlichte der Wolfsburg-Star Kevin de Bruyne im März vorigen Jahres auf Twitter und Instagram mit der Frage: "Wärst Du immer noch mein Fan, wenn ich so aussehen würde?" So würde Kevin aussehen, wenn er das Down-Syndrom hätte. De Bruyn machte mit diesem Foto auf die Special Olympics mit geistig behinderten Sportlern aufmerksam, die im September 2014 in Antwerpen stattfanden. Er schrieb dazu: "Ich hoffe, ihr kommt alle und schaut euch die Special Olympics an. Jede großartige Leistung verdient ein großartiges Publikum. Ich bin stolz, einer der Botschafter zu sein."

Über den Ausnahmefußaller haben wir in diesem Blog schon einmal berichtet, am 15. 3.2015

Ein neuer Fußball-Gott, und so anders als etwa der affektierte Ronaldo: der 23 jährige Belgier Kevin De Bruyne ist höflich, bescheiden und zuvorkommend. Dass ihn seine Kumpels vom VfL Wolfsburg so gerne tätscheln, hat auch damit zu tun, dass er immer häufiger für einen grandiosen Abschluss für die guten Spielzüge sorgt. Am Sonntag schoss Kevin gegen den SC Freiburg in der 19. Minute das 1:0 . Auch der Elfmeter nach einem Foul an ihm! den Ricardo Rodriguez zum 2:0 nutzte, ist ihm ebenso zu verdanken wie das dritte Tor der Wolfsburger, das Maximilian Arnold in der 84. Minute nach der Vorlage von Kevin erzielte. Zwei Treffer hatte Kevin De Bruyne schon zum 3:1-Sieg der Wolfsburger in der Europa League gegen Inter Mailand beigesteuert. Im Rückspiel in einer Woche im Giuseppe-Meazza-Stadion reicht den Wölfen beim 18-maligen italienischen Meister bereits eine knappe Niederlage zum ersten Viertelfinal-Einzug auf europäischer Bühne seit fünf Jahren. Wetten, dass Kevin es schon richten wird?

Und er hat es gerichtet:

Kevin De Bruyne sammelte in der abgelaufenen Saison die meisten Scorerpunkte. (Im Fußball wird ein Scorerpunkt , anders als beim Eishockey, für den unmittelbaren Vorlagengeber vergeben. Außerdem gibt es Scorerpunkte auch für das Herausholen eines Strafstoßes oder direkten Freistoßes, sofern diese zu einem Tor führen.) Er war mit zehn Toren und 21 Vorlagen in der vergangenen Saison der beste Scorer der Bundesliga. De Bruyne führte seine Mannschaft zum Pokalsieg und in die Champions League.

Und nun hat Kevin De Bruyne bei der Wahl zum deutschen Fußballer des Jahres Titelverteidiger Manuel Neuer entthront. Der Mittelfeldspieler von Pokalsieger VfL Wolfsburg gewann die Journalisten-Wahl des "Kicker" deutlich vor den Bayern-Profis Arjen Robben und Neuer.

Die Fußballer des Jahres in Deutschland seit 1999

1999 Lothar Matthäus (FC Bayern München)

2000 Oliver Kahn (FC Bayern München)

2001 Oliver Kahn (FC Bayern München)

2002 Michael Ballack (Bayer Leverkusen)

2003 Michael Ballack (FC Bayern München)

2004 Ailton (Werder Bremen)

2005 Michael Ballack (FC Bayern München)

2006 Miroslav Klose (Werder Bremen)

2007 Mario Gomez (VfB Stuttgart)

2008 Franck Ribery (FC Bayern München)

2009 Grafite (VfL Wolfsburg)

2010 Arjen Robben (FC Bayern München)

2011 Manuel Neuer (Schalke 04)

2012 Marco Reus (Borussia Mönchengladbach)

2013 Bastian Schweinsteiger (FC Bayern München)

2014 Manuel Neuer (FC Bayern München)

2015 Kevin De Bruyne (VfL Wolfsburg)