Kevin Smith dreht Mallrats-Sequel

Alles nochmal auf Anfang. Regisseur Kevin Smith hat immer noch seine Finger im Filmbusiness, nimmt hin und wieder auf dem Regiestuhl Platz um kleine Indiefilme wie Red State oder Tusk abzudrehen. Seine Karriere begann mit in 1994, zu dem er in 2006 eine Fortsetzung drehte. Gleich nach Clerks kam sein vielleicht als Durchbruch zu bezeichnender Mallrats (1995), zu dem er nun ebenfalls ein Sequel haben möchte, wie er in der Radioshow Rock102 Mornings with Shmonty & Carolina bekannt gab (via THR).

Yeah, that's what we're working on. It's half a script right now, and we're pulling our loot together. We've got up until the beginning of 2016. By the time we get to May 2016, we're going to be shooting.

Smith war noch nie gut darin seine Karriere anzukurbeln, sonst hätte er vermutlich Dogma dazu genutzt, mehr in den Mainstream zu kommen. Und auch die Entscheidung ein Mallrats Sequel zu drehen, scheint eher der Spaß-Weg zu sein.

Lately I've been doing this thing where I'm like, 'Do you want to do what's good for your career, or do you just want to have fun?' Nobody's clamoring for a Mallrats sequel, but I would love to make one. It's been like 20 years.

Bevor die Dreharbeiten zu Mallrats 2 beginnen, müssen aber erst noch andere Projekte zu Ende gebracht werden, wie Smith via Twitter bekannt gab.

We shoot CLERKS III in May. HIT SOMEBODY shoots September to Christmas. Then in Feb 2016, we do MOOSE JAWS. But after that? I smell a rat...

- KevinSmith (@ThatKevinSmith) 12. März 2015

Kennt ihr Mallrats? Wie fandet ihr den Film und freut ihr euch darauf, wenn Kevin Smith wieder in die Mall zurückkehrt? Hinterlasst euren Kommentar!


wallpaper-1019588
Neuer wasserfester Bluetooth-Lautsprecher Marshall Middleton
wallpaper-1019588
The Crew: Motorfest – Ein episches Autofestival für Next-Gen und die Rettung für Ubisoft?
wallpaper-1019588
Ghostbusters: Spirits Unleashed veröffentlicht seinen ersten kostenlosen DLC, die Facility Map und einen neuen Geistertyp
wallpaper-1019588
E3 2023: Xbox, PlayStation und Sony lassen die Messe trotz Comeback-Plänen sausen