Katzenueberwachung 2.0 mit der upCam

Ich habe euch schon mal davon erzählt das ich eine Kamera im Schlafzimmer habe. Diese ist da für wenn wir in den Urlaub fahren. Dann dürfen unsere Katzen nämlich ins Schlafzimmer...das ist dann ihr Urlaub. :P Da Schatzi´s Mama aber Treppen schlecht gehen kann, geht sie nie hoch und weiß somit auch nicht was da oben los ist. Das hat mir immer Sorgen gemacht und ich habe die Kamera installiert, damit ich zwischendrin von unterwegs mal schauen kann ob alles ok ist.
Nachdem ich die Kamera nun schon eine ganze Weile nutze habe ich allerdings bemerkt das es net ganz so ist wie ich es gerne hätte. Die Kamera steht immer still und ich sehe nur den eingestellten Bereich. Ich möchte aber auch mal in andere Bereich des Zimmers schauen, da sich die Katzen ja auch bewegen. Bei der Suche nach einer neuen bin ich bei der Cyclone von upCam hängen geblieben.
Katzenueberwachung 2.0 mit der upCam
Im Prinzip ist alles wie bei meine alten Kamera, nur das diese einiges mehr kann! Der Lieferumfang war auch ein bissl anders als meine jetzigen. Neben Kamera und Ladekabel fehlte das Teil für den Router, dafür war ein Kabel dabei und dann einige Teile die ich erst mal net zuordnen konnte. 
Katzenueberwachung 2.0 mit der upCamZu dem "fehlenden" Teil komme ich später. Da muss ich ein bissl mehr zu schreiben. ;) Die Teile mit denen ich erst mal nichts an fangen konnte, sind eine Halterung. Ein Blick in die Anleitung hat mir das erklärt. So kann man die Kamera sogar an der Wand anbringen und z.B. die Haustür überwachen. Das finde ich eine echt tolle Sache, denn an manchen Stellen hat man keinen Platz um die Kamera zu stellen.
Katzenueberwachung 2.0 mit der upCamEin Blick hinten auf die Kamera zeigte dann die nächsten Dinge die anders sind. Es ist ein Cardslot mit einer 4GB Karte vorhanden. Diese ist für Aufnahmen gedacht. Ich kann also zwischen drin Videos aufnehmen. Dazu kommt hinten eine WLAN Antenne mit 5dBi.
Katzenueberwachung 2.0 mit der upCamDas Netzteil der Kamera hat ein schönes langes Kabel. So kann ich sie auch nutzen wenn keine Steckdose genau daneben ist. Das ist bei uns im Schlafzimmer ja so, denn das ist noch im alten Teil des Hauses. Dort gibt es, wie so oft in alten Häusern, nur wenige Steckdosen.
Ich bin hier laut der Bedienungsanleitung vorgegangen. Die ist schön einfach erklärt und man kann eigentlich nichts falsch machen. Man kann entweder mit der beiliegenden CD das ganze über den PC machen oder per App vom Handy aus. Da ich ja von unterwegs die Katzen sehen will habe ich das ganze per App gemacht.
Katzenueberwachung 2.0 mit der upCam
Die App war schnell installiert. Mit einem Click auf Kamera zufügen kam man dann ins Login. Die Daten die man hier eingeben muss stehen unten auf der Kamera. Diese muss man vorher natürlich erst an Strom und an den Router anschließen.
Katzenueberwachung 2.0 mit der upCam
Jetzt kommt der Abschnitt mit dem "fehlenden" Teil. Bei meiner jetzigen Kamera haben wir ein Teil unten am Router stecken und dann die Kamera wo immer wir wollen. Ich habe mich nun echt gefragt wie das bei der upCam funktionieren soll, da die Kamera nun am Router angeschlossen war. Ich wollte die aber ja oben im Schlafzimmer haben.
Wenn man in die Einstellungen der Kamera im Handy geht, steht da nun WLAN. Man verbindet die Kamera hier mit dem WLAN System und danach kann man sie überall hinstellen ganz ohne das was im Router ist. Das ist wieder ein Bonus mehr! Ich habe so eine Steckdose mehr am Router frei und ich brauche weniger Strom, da net permanent ein weiteres Teil in der Steckdose ist.
Katzenueberwachung 2.0 mit der upCam
In diesen Einstellungen kann man nun auch das Passwort ändern. Standardmäßig kommt die Kamera mit einem simplen Passwort. Zur Sicherheit hier nun ein eigenes ausdenken...genauso wie man das am Router mal gemacht hat. ;)
Die Kamera habe ich nun zum testen erst mal ins Wohnzimmer gestellt. Handy an und App gestartet. Nach kurzer Zeit war auch gleich ein Bild zu sehen. Das war schön klar und hell. Alles gut zu erkennen.
Mit einem wisch über den Touchscreen kann ich die Kamera nun drehen so wie ich sie will. Nach oben, unten, rechts oder links. Ich kann also den ganzen Raum einsehen. Genau das was mir bei der alten Kamera gefehlt hat.
Da ich direkt neben der Kamera saß konnte ich sehen das eine ganz minimal Verzögerung in der Kamera ist bei Bewegungen. Das finde ich aber total egal, denn es sind echt nur Sekunden.  Mit etwas spielen habe ich dann herausgefunden, dass es an der Auflösung der Kamera lag. Wenn man sie auf hoch einstellt dann dauert es generell ein bissl länger. Unterwegs also am besten niedrig einstellen, denn so geht es schneller. :)
Katzenueberwachung 2.0 mit der upCamMein Handy ist so eingestellt das es sich nach 1 Minute wieder in den Standby stellt. Das war bei der alten Kamera auch immer so. Bei der upCam ist das anders. Die App wird wie ein Video angesehen und somit bleibt das Handy an solange man sich die Kamera anschaut. Ich persönlich finde das gut.
Nun etwas das ich irre lustig finde und wohl oft nutzen werde. Die upCam Cyclone bietet die Möglichkeit zu hören was in dem überwachten Raum los ist und sogar zu sprechen. Ich habe das gleich mal ausprobiert. Die Kamera niedriger gestellt und dann raus mit dem Handy. Ton an und nach Püpschen gerufen.
Katzenueberwachung 2.0 mit der upCam
Wie man sieht....es hat super geklappt! So kann ich auch mal die Katzen rufen und sehen ob sie reagieren. Katzen schlafen ja bekanntlich Stundenlang in der selben Position. Bei meinen Senioren mach ich mir da natürlich hin und wieder Gedanken ob sie wirklich schlafen oder von uns gegangen sind. Wenn ich sie nun rufe dann bewegen sie ja mindestens die Ohren oder schauen hoch. Riesiger Bonus für mich!
Man kann natürlich auch mehrere Kameras über einen Internet Anschluss laufen lassen. So kann man gleich mehrere Räume überwachen. Das finde ich praktisch wenn man diese Kameras quasi als "Alarmanlage" nutzt. In jeder Kamera ist nämlich eine Bewegungserkennung. Man kann es so einstellen das die Kamera auf Bewegungen reagiert. Sobald das passt wird ein Bild gemacht und per Mail an das Handy oder Tablet geschickt oder auf der SD Karte gespeichert. Im ersteren Fall weiß man so gleich Bescheid das jemand im Haus ist und kann anhand der Bilder dann auch evtl. sehen wer. Sofort kann man die Polizei benachrichtigen und hat dann noch Beweisbilder. Wieder ein Bonus, den wir zwar net nutzen werden (weil die Katzen sich ja oft im ganzen Haus bewegen und wir das Haus ja nie ganz leer lassen), ich aber für andere sehr praktisch finde.
Auch im Dunklen funktioniert das ganze denn die Infrarot-LEDs machen es möglich. Man hat dann zwar ein schwarz/weiß Bild, aber auch da kann man noch alles sehr gut sehen. Ich kann also auch Nachts sehen was die Katzen machen.
Ich bin so was von begeistert! Die Kamera bietet all das was meine alte kann, dann noch das was ich an Extras wollte und noch einiges zusätzlich. Ich kann live anschauen was bei mir Zuhause los ist, aber auch Aufnahmen machen. Durch die SD Karte wird alles an der Kamera gespeichert. Man kann die Kamera wie ich als Katzenüberwachung nutzen, aber auch als Alarmanlage oder als Babyfone. Bei letzterem ist die Audio Funktion natürlich sehr praktisch. Man kann das Baby hören, aber auch beruhigen bis man bei ihm ist.
Die Installation ging Ruck Zuck und ich war in unter 5 Minuten mit allen Einstellungen fertigen und konnte die Kamera am Wunschort einsetzten. Die Nutzung am Handy selbst ist dann ganz einfach und sehr selbsterklärend. Die Kamera reagiert sehr gut und bewegt sich gut. Die Bilder sind einfach spitze. Alles ist ganz klar zu erkennen..egal ob Tagsüber oder Nachts.
Wie sähe das bei euch aus? Würdet ihr so eine Kamera nutzen? Aus welchem Grund?
 
Katzenueberwachung 2.0 mit der upCamKatzenueberwachung 2.0 mit der upCam

wallpaper-1019588
[Manga] The Vote [1]
wallpaper-1019588
Never forget #weremember
wallpaper-1019588
Mobvoi Earbuds ANC Kopfhörer im Handel
wallpaper-1019588
15 Stauden, die sich für sonnige Standorte im Garten eignen