Karotten-Muffins (vegan)

Vegane Karotten-Muffins

Letzte Woche hatten wir unsere erste Couchsurferin da! Vor gut einem Monat hatte ich mich – inzwischen mit mehrjähriger Verspätung – bei Couchsurfing angemeldet, und war schon ganz gespannt drauf, wie das denn alles so funktioniert. Von Couchsurfing hatte ich ungefähr 2006 das erste Mal gehört, denn einige meiner Kommilitonen hatten es ausprobiert und Gutes zu berichten. Damals haben mein Freund (jetzt Mann) und ich allerdings noch auf verdammt kuscheligen 19,5 qm gewohnt. Nein, das ist jetzt kein Tippfehler, es war eine – in Worten – neunzehn-einhalb Quadratmeter 1-Zimmer-Wohnung inklusive Mini-Bad mit Dusche und “Küche” (= eine Spüle in der Besenkammer mit Regalbretten oben und unten – kein Herd, kein Ofen, keine Mikrowelle). Eigentlich war es seine Wohnung, in die ich aufgrund akuten WG-Knatschs schleichend eingezogen bin, bis ich schließlich ganz aus der WG auszog ;). Der eine oder andere kennt das vielleicht auch noch. Jedenfalls war es da nicht wirklich möglich, noch jemanden bei uns nächtigen zu lassen, und wir selbst hatten nach unserem Auslandssemester (auf Teneriffa übrigens – ja, ihr dürft gerne neidisch werden ;)) auch kein Geld mehr zum Reisen. Zwischendurch geriet Couchsurfing bei uns wieder lange Zeit in Vergessenheit, bis es mir vor gut einem Monat plötzlich weider einfiel und ich mich ganz schnell angemeldet habe, bevor es wieder in Vergessenheit geraten konnte!

In den vergangenen vier Wochen habe ich tatsächlich auch schon fünf Couch-Anfragen erhalten. Nur einem hatte ich auch Zeitgründen abgesagt, den anderen vier hatte ich zugesagt. Einer ging zu jemand anderem, beim anderen wurde der Termin abgesagt, und zwei Mädels haben mich schlicht und ergreifend nach meiner Zusage versetzt und sich erst mehrere Stunden nach der eigentlichen Ankunftszeit auf meine Nachfrage, wo sie denn blieben, geantwortet. Das fand ich wirklich unmöglich!

Die Couchsurferin, die aber dann zu uns kam, war ein nettes Mädel aus Taiwan. Leider kam sie Sonntag abends an und blieb bis Dienstags, sodass wir eigentlich wenig Zeit für sie hatten. Es tat mir auch wirklich sehr leid, ihr sagen zu müssen, dass in Deutschland leider sonntags abends nicht wirklich so viel ist, was ausgehen und Party machen angeht. Da wir uns ja nicht so viel um sie kümmern konnte, wollte ich zumindest schnell mal etwas backen. Heraus gekommen sind dabei diese Karotten Muffins :).

Die Karotten-Muffins sind eine sehr freie Abwandlung meines Karotten-Blechkuchens, den ein Freund von mir übrigens zu seinem Lieblingskuchen gekürt hat, obwohl er vegan eigentlich ganz schrecklich findet. Da wir aber beide gleichermaßen mies über Essen herziehen können, hatten wir uns dennoch schnell angefreundet ;). Tja, da der gute Herr aber gerade seinen Urlaub im schönen Istanbul genießt, musste er aber auf diese Karotten-Muffins leider, leider verzichten. Dabei bin ich mir ganz sicher, dass sie ihm geschmeckt hätten :D. Mir haben sie ausgezeichnet geschmeckt und auch sonst kamen sie gut an :).

Karotten-Muffins   Karotten-Muffins (vegan) Drucken Zubereitung 35 Minuten Backzeit 25 Minuten Zeit insgesamt 1 Stunde   Diese Karotten-Muffins sind nicht schwer zu machen, also auch für Anfänger gut geeignet. Allerdings sind sie ein bisschen zeitintensiver als andere Muffin-Rezepte von mir, weil einige Zutaten (Karotten, Apfel, Walnüsse und Zitrone) noch vorbereitet werden müssen. Sie sind nicht zu süß und ein Muss für jeden, der Karottenkuchen gerne mag. Dass sie vegan sind wird keinen stören, glaubt's mir! Author: shia @ cakeinvasion.de Rezeptart: Muffins Ernährungsart: vegan Portionen: 12 Muffins Zutaten
  • 150 g Karotten (ca 2,5 mittelgroße Karotten)
  • 1 Apfel ca. 125 g (gewogen vor dem Verarbeiten)
  • 100 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
  • 50 g Walnüsse
  • Schale 1 BIO-Zitrone
  • 2 EL Zitronensaft
  • ½ TL Zimt
  • ¼ TL Muskat
  • ¼ TL Salz
  • 100 g Rohrzucker
  • 180 ml Pflanzenmilch (Soja-/Reis-/Mandel-/Hafer-/Dinkelmilch, für die sojafreie Variante einfach eine andere Pflanzenmilch nehmen)
  • 60 ml Öl
  • 200 g Mehl
  • ½ Pck. Backpulver
  • ½ TL Natron
Anleitung
  1. Muffinform mit Papierförmchen auslegen oder einfetten (nicht nötig bei Silikonformen).
  2. Karotten-Muffins (vegan)
  3. Zitronenschale abreiben.
  4. Karotten-Muffins (vegan)
  5. Möhren reiben.
  6. Karotten-Muffins (vegan)
  7. Apfel reiben.
  8. Karotten-Muffins (vegan)
  9. Walnüsse kleinhacken.
  10. Karotten-Muffins (vegan)
  11. Ofen auf 175ºC Ober-/Unterhitze vorheizen.
  12. Karotten-Muffins (vegan)
  13. Alle Zutaten außer Mehl, Backpulver und Natron in die Rührschüssel geben und mit einem Teigschaber oder Kochlöffel vermischen.
  14. Karotten-Muffins (vegan)
  15. Mehl, Backpulver und Natron in die Rührschüssel sieben und direkt mit dem Teigschaber oder Kochlöffel nur solange verrühren, bis sich die Zutaten verbunden haben. Kleinere Klümpchen können ignoriert werden.
  16. Karotten-Muffins (vegan)
  17. Den Teig gleichmäßig auf die Muffinförmchen verteilen.
  18. Karotten-Muffins (vegan)
  19. Im Ofen auf mittlerer Schiene ca. 20 bis 25 Minuten backen. Fünf Minuten in der Form auskühlen lassen, danach aus der Form lösen und abkühlen lassen oder direkt warm essen :).
  20. Karotten-Muffins (vegan)
Nährwerte Portionsgröße: 1 Muffin Kalorien: 192 kcal Fett: 12.3 g Gesättigte Fettsäuren: 1 g Kohlenhydrate: 17,1 g Zucker: 2,3 g Natrium: 0,38 g Eiweiß: 4,2 g 3.2.2708
 

wallpaper-1019588
Granblue Fantasy: Guraburu! – Startzeitraum bekannt
wallpaper-1019588
Ryan Reynolds schließt sich mit AbleGamers zusammen, um Spielern mit Behinderungen zu helfen
wallpaper-1019588
Neues Visual zu „Wandering Witch – The Journey of Elaina“
wallpaper-1019588
[Comic] Batman Rebirth [7]