Karl ist da

Sorry für die Verspätung. Aber seit Freitag war es hier etwas turbulenter als gewöhnlich. Das Zeitmanagement zu fünft muss sich erst mal etwas einspielen. Wie Karl die ersten 3 Tage mit uns erlebt hat könnt ihr in diesem Artikel lesen.

Karl wurde am Freitag Nachmittag von der Bereitschaftspflege zu uns gebracht. Natürlich war die ganze Familie höllisch aufgeregt. Vielen Dank noch einmal an die tolle Facebook-Community, die uns seelisch, moralisch und mit Sachspenden unterstützt hat.

Man könnte ja jetzt meinen, dass alles etwas dramatisiert wird, da wir ja schon ein Pflegekind aufgenommen haben. Aber die Aufnahme eines vier Monate alten Babys ist noch einmal eine Spur aufregender. Und sei es nur der Besuch von IKEA mit meiner Frau :) um diesen Wickeltisch zu ergattern.

Spaß beiseite. Unsere leibliche Tochter ist ja nun schon fast 7 Jahre alt. Man hat doch vieles vergessen was  ein Baby alles braucht. Aber Donnerstagabend waren wir “bezugsfertig”.

Du kannst Dir bestimmt vorstellen, dass alles ein wenig stressig war. Eine Aufnahme in so kurzer Zeit – puh!

Freitag

Wie schon oben erwähnt, wurde Karl am Freitagnachmittag von der Bereitschaftspflege zu uns gebracht. Die Übergabe verlief sehr professionell. Ich zeigte der Dame (von der Bereitschaftspflege) Karls Zimmer, sie erklärte uns die bisherigen Rituale und Unterlagen.

Dann kam auch schon die Verabschiedung. “Dann lasse ich jetzt mal die Familie in Ruhe zu sich finden.” Tür zu – und Karl war endgültig bei uns.


Dann lasse ich jetzt mal die Familie in Ruhe zu sich finden.
Click To Tweet - Powered By CoSchedule


Meine größte Befürchtung war, dass Karl den ganzen Freitag nur durchweinen bzw. schreien würde. Weil er seine “Bereitschaftsmutti” vermisst. Aber Gott sei Dank waren meine Befürchtungen unbegründet.

Karl war und ist bis heute einfach ein Strahlemann. Der kleine Mann versprüht eine unglaubliche Lebensfreude. Unzufrieden ist er wirklich nur dann, wenn die Windel voll ist und/oder der Hunger kommt.

Wie hat es meine Frau auf Facebook so treffend ausgedrückt:

 Man denke sich das ideale Baby… (schreit nicht, weint nicht, schläft nachts durch, schaut neugierig und freundlich in die Welt) TADAAAAA das isser… unglaublich, aber wahr

Meine Familie und ich sind dann noch etwas einkaufen gegangen und haben anschließend den Tag gemütlich ausklingen lassen. Karl war natürlich der Star des Abends. Um 22:30 Uhr hat er seine letzte Flasche bekommen und ist dann glücklich und zufrieden eingeschlafen.

Samstag

Unfassbar aber wahr. Da wir dachten das Karl bis maximal 6:00 Uhr schlafen würde, habe ich mir keinen Wecker gestellt. Hätte ich aber mal besser gemacht. Denn wir waren für 09:00 bei meinen Eltern zum Frühstück verabredet. Gott sei Dank hat mich dann das Gegurre einer Taube wach werden lassen.

Mein erster Blick fiel auf das Babyphone. Gott sei Dank, das Teil schien in Ordnung zu sein. Meine Frau sprang aus dem Bett, rannte in das Babyzimmer und…

…sah Karl in seinem Bettchen selig schlafend. Unglaublich, da musste Karl an seinem ersten Morgen tatsächlich geweckt werden. Wer will schon bei seinem ersten Date mit “Oma und Opa” zu spät kommen? Aber mal im Ernst, wie hätte ich damit rechnen können?

Also auf nach Köln. Auch hier war Karl natürlich erstmal der Star. Da hatte meine Tochter dann doch etwas zu schlucken. Denn sonst war sie immer Omas Prinzessin. Aber nach einer kurzen Erklärung und vielen Streicheleinheiten von Oma war die Welt wieder in Ordnung.

Am Nachmittag haben wir einen kleinen Spaziergang durch den Nationalpark Eifel gemacht.

Nationalpark Eifel

Abends gab es dann das erste Grillen zu fünft. Hat allen riesig Spaß gemacht und ein weiterer toller Tag mit der “Party of 5″ ging zu Ende.

Sonntag

Erstmal bin ich mit der ganzen Bagage zum Bäcker marschiert um Brötchen zu holen. Danach erstmal gemütlich gefrühstückt. Dann haben wir dem Kleinen den Gemünder Kurpark gezeigt und mit den beiden Größeren noch den Spielplatz besucht. Zum Abschluss des kleinen Ausflugs, gab es natürlich noch lecker Eis.

Nachmittags haben uns dann noch Freunde besucht. Ratet mal wer der Hahn im Korb war? Genau – Karl!

Abends haben wir dann wieder gegrillt und wie am Abend vorher….”Was ich noch zu sagen hätte, wäre leckere Pulle…”

Fazit

Wir sind überglücklich das alles so reibungslos und unkompliziert geklappt hat. Das schwierigste an der Aufnahme war, unserer Tochter dauernd zu erklären, dass Karl keine lebende Puppe ist.

Mach Dir eine gute Zeit,

Erzieher Thomas Meurer

 

Alle Bilder im Artikel – Quelle: Pixabay Bildrechte: PublicDomainPictures


wallpaper-1019588
Top 20 Gemüsesorten für den Anbau im Hochbeet
wallpaper-1019588
11 Fehler, die den Rasen kaputt machen
wallpaper-1019588
12 Fehler, die Sie beim Hecke schneiden vermeiden sollten
wallpaper-1019588
Udo Lindenberg wird 75