Karikatur Kanzlerin


“Brauchbare Antworten der Bundeskanzlerin auf den NSA-Skandal sind seit sechs Wochen fällig. Aber auch bei ihrem letzten großen Auftritt vor der Sommerpause weigert sich Angela Merkel, Aufklärungsarbeit zu leisten. Ganz zu schweigen davon, dass sie Konzepte präsentieren würde, die einen Stopp des auf Totalüberwachung der Bevölkerung zielenden Vorgehens der USA durchsetzen könnten.

Vor einigen Tagen wurde die Kanzlerin und ihr Kabinett von der zunehmend erdrückenden Macht des Faktischen der Nachrichtenlage noch tiefer in die Bredouille gerissen: Die NSA hat mit PRISM nicht nur im großen Stil die Kommunikation von Bürgern und Politikern in Deutschland ausspioniert. Höchstwahrscheinich wird PRISM auch am Hindukusch eingesetzt – zur Überwachung von „Terrorverdächtigen“, also aller Afghanen und Pakistaner, und zum Schutz der Besatzer. Das wurde zwar zunächst dementiert. Aber gestern widersprach das Bundesverteidigungsministerium indirekt dem BND, der noch am Mittwoch verlautbaren lassen hatte, dass es sich bei dem verwendeten um „ein NATO/ISAF-Programm handelt, das nicht identisch ist mit dem PRISM-Programm der NSA“. Der Verdacht, dass die Bundesregierung lügt, wenn sie immer wieder behauptet, dass sie von PRISM und der systematischen Bespitzelung der ihr 82 Millionen schutzbefohlenen Staatsbürger nichts wusste, erhärtet sich.

Schließlich konzentrierte sich Merkel aber wieder auf ihre Paradedisziplin: Beschwichtigen und Hinhalten. US-Präsident Barack Obama habe eine Prüfung der deutschen Bitten zugesagt. „Ich kann doch nur zur Kenntnis nehmen, dass unsere amerikanischen Partner Zeit für die Prüfung brauchen. Mir hilft auch keine Zusage, die sich hinterher nicht als wahrheitsgemäß erweist. Insofern warte ich lieber.“ Warten? Nichts ist ihr lieber als das – bevor ihre mittlerweile nicht mehr zählbaren Peinlichkeiten endgültig zum Desaster akkumulieren, muss Merkel sich ja irgendwie über die Durststrecke zum Abend des Bundestagswahltages retten.

Damit auch dem kadavertreusten Wähler nicht der Kragen platzt, versucht Merkel wieder einmal die Zeit damit totzuschlagen, dass sie den für den NSA-Skandal mit zuständigen Kabinettsmitgliedern, Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) und Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU), ihr „vollstes Vertrauen“ auszuspricht. Auch predigen und das Suggerieren eines Vorhandenseins von Restbeständen moralischer Skrupeln kann zumindest schlichte Gemüter noch ein Weilchen ruhigstellen. So verkündete Merkel doch glatt, dass beim Kampf gegen den Terror nicht alle technischen Möglichkeiten zulässig seien. Ihre Beteuerung, „der Zweck heiligt nicht die Mittel“, stets müsse der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit beachtet werden“, klang aber viel mehr danach, als würde Merkel durchaus ab und zu in Erwägung ziehen, dass im „War on Terror“, noch über die von ihr schon lange zustimmend beschwiegenen Drohnenmorde, Folterzentren und andere Verbrechen gegen die Menschlichkeit hinaus, alles erlaubt ist.

Aber einen echten Trumpf, mit dem sie ihre objektiv gar nicht so langen, aber in der Wahrnehmung der Zuhörer nicht enden wollenden inhaltsleeren Verlautbarungen im Nu in einem kurzweiligen Sketch mit Schenkelklopfpotential verwandeln kann, hat sie: Ihr Talent zur unfreiwilligen Komik. So antwortete sie heute auf die Frage eines Journalisten, welche die „Triebkräfte“ seien, die ihr morgens immer wieder das Aufstehen leicht machten: Sie habe eine „sehr schöne, inspirierende Arbeit“, weil sie „als Kanzlerin immer wieder mit neuen Problemen konfrontiert wird“, offenbarte die Regierungschefin, dass sie gern Trouble mag. Allzu schade nur, dass es keine parlamentarische Opposition gibt, die ihr davon mehr bereitet als ihr lieb sein kann. SPD und Grüne haben selber zu viel Dreck am Stecken, und die Linke vergisst vor lauter Koalitionsträumen und Anbiederungsdrang mehr und mehr das Linkssein – ihnen allen fehlt es an Mumm, Merkel die „neuen Probleme“ tüchtig um die Ohren zu hauen und sie zu Fall bringen.“

Quelle und gesamter Text: http://www.hintergrund.de/201307202708/politik/inland/karikatur-kanzlerin.html

Nicey!


wallpaper-1019588
Review zu Blue, Clean
wallpaper-1019588
Dreharbeiten zur Live Action-Adaption „Cowboy Bebop“ werden fortgesetzt
wallpaper-1019588
Publisher KAZÉ sichert sich Movies zu „Code Geass: Lelouch of the Rebellion“
wallpaper-1019588
12 Sims-Spieler kämpfen in einer Spielshow um 100.000 US-Dollar