Karamellkorb – Karamellgitter

share_temporyshare_tempory (1)share_tempory (2)  SONY DSC SONY DSC

Heute habe ich mal nicht direkt eine Torte gemacht sondern eher, wie man sie hübsch verzieren kann. Vor kurzem habe ich eine Torte gebacken, die ich aber nicht mit Fondant eindecken wollte. Also habe ich kurzerhand beschlossen, sie einfach nur mit Frischkäse-Buttercreme einzustreichen. Da ich finde, dass zu einem „normalen Kuchen“ auch eine „rustikale“ Deko besser passt, habe ich ihn mit einem Karamellgitter dekoriert und echten Blüten.

Aber Achtung, weil es sich ja hier um Zucker handelt, löst er sich wenn er mit Feuchtigkeit in Berührung kommt schnell auf. Also empfehle ich, dekoriert das Karamellgitter erst auf euren Kuchen, kurz bevor ihr in serviert oder präsentiert. Also nicht weil das Karamell sich sofort auflöst, aber es wird weich und zieht Feuchtigkeit. Mein Karamellgitter hat zwar einen ganzen Tag auf dem Kuchen gehalten, jedoch hat es irgendwann angefangen zu“ tropfen“.

Ebenfalls ist noch wichtig, dass sobald ihr das Karamell gegossen habt, müsst ihr es luftdicht in einer Schüssel verstauen. Und trocken lagern, also nicht in den Kühlschrank. Sonst wird es ebenfalls sehr klebrig und kann sich auflösen.

Hier findet ihr eine Anleitung für das Karamellgitter.

Dazu benötigt ihr:

eine beschichtete Pfanne

100g Zucker (oder mehr, je nach Bedarf)

einen Schöpflöffel

beschichtetes Backpapier

Gabel

Rührlöffel

  1. Legt ein Backpapier auf eure Arbeitsfläche (der Zucker geht später nur sehr mühsam wieder weg). Dann nehmt ihr den Schöpflöffel und wickelt ein beschichtetes Backpapier darum. Bindet es am besten mit einem Gummi zusammen. Grund dafür: das Karamellgitter lässt sich nur schwer wieder von dem Metall ablösen und zerbricht dann.
  2. Füllt nun den Zucker in die PfanneSONY DSC
  3. Erhitzt den Zucker bis er anfängt zu karamellisieren. Rührt ihn ständig um, damit nichts anbrennt.
  4. Sobald der Zucker anfängt etwas zu klumpen, ist es schon fast soweit.
  5. Nachdem sich viele kleine Klümpchen gebildet haben fängt er recht schnell an, flüssig zu werden.
  6. Sobald alles eine Homogene Masse ist, nehmt ihr die Pfanne vom Herd – rührt aber die ganze Zeit weiter.
  7. Ihr werdet merken, dass der Zucker noch „nachkocht“.
  8. Falls es doch noch nicht heiß genug war, einfach nochmal schnell auf den Herd stellen.
  9. Das Karamell sollte eine golbraune Farbe haben. Sobald das erreicht ist, muss es schnell gehen.
  10. Nehmt den Schöpflöffel und eine Gabel und taucht die Gabel in das Karamell ein.
  11. Nun mit etwas Abstand über dem Kochlöffel kreisende oder zackige Bewegungen machen und immer wieder in das Karamell tauchen und den Vorgang wiederholen, bis die gewünschte „Dichte“ des kleinen Karamellkorbs erreicht ist.

SONY DSCSONY DSC

12. Dann lasst ihr den Korb schnell auskühlen.

13. Nach 5 min könnt ihr ganz vorsichtig das Backpapier entfernen und euer Körbchen ist fertig :)


wallpaper-1019588
Fotogruppe der NMS Mariazell gewinnt Hauptpreis
wallpaper-1019588
Nackt unter Naturisten: ein Monat im FKK-Camp Montalivet in Frankreich
wallpaper-1019588
Schloss Marienburg - den Schrott für´s Volk
wallpaper-1019588
Lufthansa setzt außerplanmäßig Airbus A340-600 von München nach Palma de Mallorca ein
wallpaper-1019588
Downsizing (2017)
wallpaper-1019588
Devil May Cry 5 für Xbox One im Review: Dämonenschnetzelei mit Stil
wallpaper-1019588
[Werbung] Zoeva 240 Luxe Petit Pencil
wallpaper-1019588
Samsung Galaxy Fold mit extrem teuren Zubehör?