Junge Literatur in Europa

15 Autoren aus dem deutschsprachigen Raum und dem Baltikum treffen sich zur Tagung “Junge Literatur in Europa” – zu Austausch und Diskussion.

Leena Parkkinen startete mit ihrem Debüt “Bitte nach dir, Max” in Finnland durch. Im vergangenen Jahr erhielt sie den begehrten Literaturpreis der Zeitung “Helsingin Sanomat” und gute Kritiken für ihren Roman über die siamesischen Zwillinge Max und Isaak, die mit dem Zirkus Europa Anfang des 20. Jahrhunderts auch nach Helsinki kommen. Leena Parkkinen hatte auch die stärkste Publikumsresonanz am Eröffnungstag im Vergleich zu ihren Kollegen.

Das freute auch Franziska Fiebig, Toni Bienert und Julia Behrendt. Ein Semester lang arbeiteten die Fennistik-Studentinnen der Nordischen Abteilung der Universität Greifswald zusammen mit Prof. Marko Pantermöller an der Übersetzung des deutschen Lesetextes. “Es war toll und weit mehr als eine normale Kursarbeit”, erzählen sie.

/ Uwe Roßner, Nordkurier