Julians Naan-Brot mit Knoblauchbutter

Eine Gemeinsamkeit die mich und meinen Partner verbindet, ist unser Hang zu gutem indischen Essen. Wir warten schon sehnsüchtig darauf, dass unser Lieblingsinder wieder öffnen darf. Bis dahin überbrücken wir die Wartezeit mit dem Abholservice.  Zusätzlich hat sich mein Liebster in der vergangenen Woche mal an einem selbstgemachten Naanbrot mit Knoblauchbutter versucht. Der warme, knoblauch-buttrige Duft und dazu noch das luftige, leicht knusprige Naanbrot sind schon ein echter Kracher. Und ich finde mit seinem Ergebnis muss er sich überhaupt nicht verstecken, so dass sein Rezept hier bei Kulinarikus einziehen darf. :-) Die kleine Minischale mit Joghurtdip am Rande des Bildes durfte ich freundlicherweise noch beisteuern. :-)
Julians Naan-Brot mit Knoblauchbutter


Zutaten für 6-7 Naan-Brote 250 g Weizenmehl Type 405 1/2 Päckchen Trockenhefe 50 ml Wasser 1/2 TL Zucker 1 TL Salz 150 g Naturjoghurt mit 10 % Fett  1/2 TL Kreuzkümmel (gemahlen) 1 gute Prise Koriander (gemahlen) Bratöl oder Ghee (indisches Butterschmalz) zum Ausbacken der Naan-Brote
 für die Knoblauchbutter: 50 g Butter 2 Knoblauchzehen 1 Prise Salz 
zum Servieren: 1 EL fein gehackte, glatte Petersilie oder Koriander 1 EL Sesam
Julians Naan-Brot mit Knoblauchbutter
wie es geht:  Das Mehl in eine Schüssel sieben und in der Mitte eine Mulde bilden.  In die Mulde Trockenhefe, Salz, Kreuzkümmel, Koriander und Zucker geben.  Jetzt das Wasser dazugießen und alles zu einem krümeligen Vorteig verrühren.  (Hinweis: Der Vorteig ist noch keine glatte / einheitliche Masse!)   Das Ganze für 15 Minuten abgedeckt ruhen lassen, dann den Joghurt hinzugeben.  Jetzt den Teig mit den Händen auf einer bemehlten Arbeitsfläche gut verkneten, bis eine schöne Teigkugeln entsteht. Bei Bedarf noch etwas Mehl oder Wasser zufügen.  Die fertige Teigkugel an einem warmen Ort, ohne Zugluft, abgedeckt für eine Stunde gehen lassen.  Nach der Gehzeit den Teig nochmals durchkneten, anschließend 6 bis 7 Teigportionen abtrennen und diese mit einem Nudelholz zu ca. 5 mm dicken Fladen ausrollen. 
In einer schweren Pfanne etwas Bratöl oder Ghee erhitzen. Die ausgerollten Fladen darin von beider Seite ausbacken bis sie eine goldgelbe Farbe bekommen. 
Für die Knoblauchbutter zuerst die Butter schmelzen, dann fein gehackten bzw. gepressten Knoblauch und Salz zugeben und die fertig gebackenen Fladen gleichmäßig mit der Knoblauchbutter bestreichen. 
Zum Anrichten die Naan-Brote mit frisch gehackter Petersilie oder Koriander und etwas Sesam servieren. Dazu passt ein kühlender Dip aus Naturjoghurt, Petersilie und klein gehackten Cherrytomaten. 
Julians Naan-Brot mit Knoblauchbutter
Julians Naan-Brot mit Knoblauchbutter
Steht ihr auch so auf indisches Essen?
Mit buttrig-krossen Grüßen,
Julians Naan-Brot mit Knoblauchbutter


wallpaper-1019588
[Manga] Real Account [7]
wallpaper-1019588
Mushoku Tensei: Neuer Trailer zur zweiten Hälfte veröffentlicht
wallpaper-1019588
Tipps für den Einstieg in New World
wallpaper-1019588
Strike Witches: Erster Synchro-Clip veröffentlicht