Juli Zeh in der SZ über die Piratenpartei

Ein sehr lesen­wer­ter Artikel, aus dem ich zweit Zitate her­aus greife:

Die Piraten sind keine Internet-, son­dern eine Freiheitspartei. Ihr grund­le­gen­des Anliegen besteht in einer Rückkehr zu huma­nis­ti­schen Prinzipien. Das Internet kann in die­sem Zusammenhang als ange­wandte Metapher für ein zeit­ge­nös­si­sches Verständnis von Freiheit begrif­fen wer­den. Freiheit durch Gleichberechtigung, Freiheit durch Meinungsäußerung, Freiheit durch all­ge­mei­nen Zugang zu Bildung und Wissen. Freiheit durch die Erosion von Hierarchien und Autoritäten. Freiheit durch Teilhabe und Pluralismus. Durch den Abschied vom linea­ren Denken zuguns­ten eines kon­tex­t­u­el­len Verständnisses von Wirklichkeit.

Ohne Zweifel: Die Piraten haben das Zeug dazu, die neue sozi­al­li­be­rale Partei Deutschlands zu wer­den.

http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/36648/1/1


wallpaper-1019588
Danke heißt nicht immer nur „Merci“
wallpaper-1019588
Spiel, Satz, Lied – So war es beim Immergutfestival 2018
wallpaper-1019588
Den richtigen Fitness Tracker finden – Teil 1 Garmin
wallpaper-1019588
Turboquerulantin auf Rekordjagd
wallpaper-1019588
The Good, The Band And The Queen: Goldjunge
wallpaper-1019588
Widersprüchliche Unternehmensversprechen: So nah und doch so fern
wallpaper-1019588
Botschaft der Schönheit Gottes 100
wallpaper-1019588
Botschaft der Schönheit Gottes 99