Jüdische Kulturtage 2012

Jüdische Kulturtage 2012Seit dem Raschi-Jahr 2005 finden jährlich in Worms „Jüdische Kulturtage“ statt, um sowohl die reiche jüdische Vergangenheit der Stadt zu vergegenwärtigen als auch aktuelle Themen jüdischer Kultur und jüdischen Geisteslebens zu vermitteln. Veranstalter sind die Kulturkoordination, die Jüdische Gemeinde Mainz-Worms sowie der Verein Warmaisa. Die nunmehr achten Jüdischen Kulturtage werden am Donnerstag, 30. August um 19.00 Uhr mit einer Ausstellung des niederländischen Künstlers Johan Breuker zum jüdischen Friedhof „Heiliger Sand“ in der Synagoge eröffnet.

Am Donnerstag, 6. September um 20.00 Uhr zeigt die Kinowelt Worms den Film „Kaddisch für einen Freund“ von Leo Kashin. Am Sonntag, 9. September um 11.00 Uhr bieten Rabbiner Julian-Chaim Soussan und Stella Schindler-Siegreich unter dem Titel „Das Erbe von SchUM“ eine „Begegnung mit Raschi“ an historischen jüdischen Stätten an. Am selben Tag gastiert der Wiener Song-Writer und Autor Georg Siegel um 20.00 Uhr unter dem Titel „Kramer und Cohen“ im Lincoln-Theater.

Am Donnerstag, 13. September um 20.00 Uhr lesen Autoren des Berliner Verlagshauses in der „Spinnstube“ der Volkshochschule Texte aus dem Buch „Märchenland – Die Gebrüder Grimm in Israel“. Jüdische Barockkomponisten werden am Sonntag, 23. September abends bei einem Konzert in der Synagoge vorgestellt.

Am gleichen Ort spricht am Freitag, 27. September um 20.00 Uhr Prof. Karl-Erich Grözinger (Potsdam) über die Wundergeschichten des Wormser Synagogendieners Juspa Schammes. Zum Abschluss der Kulturtage lädt am Freitag, 28. September um 20.00 Uhr die Kasinogesellschaft zu einem Gernsheim-Konzert mit dem Trio Circolo (Christian und Katharina Schmitt sowie Olga Nodel) im „Blauen Saal“ in Schloss Herrnsheim ein. Stadtverwaltung Worms



wallpaper-1019588
Was gibt es in Nepal zu Essen?
wallpaper-1019588
Run Hide Fight – dieser Titel ist Programm
wallpaper-1019588
Emporia stellt Senioren-Tablet vor
wallpaper-1019588
Langenscheidt kürt “Cringe” zum Jugendwort 2021