Josefsnovene 1. Tag

Heiliger Kirchenlehrer Petrus Kanisius: „Welch wunderbarer Ehrentitel für den heiligen Josef ist der Stammbaum unseres Herrn Jesus Christus, der einst Jakob während des Schlafes unter dem Bild einer Himmelsleiter gezeigt und vom heiligen Evangelisten Matthäus in einer Weise dargestellt wurde, daß man durch Josef zu Christus gelangt. Ja, es scheint, als ob der Herr sich auf Josef als auf die höchste Sprosse der Leiter stützen wollte. Und stützte er sich nicht in der Tat auf ihn, da er, als Pflegesohn, das heißt ohne irdischen Vater, auf die Welt kam und sich würdigte, ihn zugleich mit seiner jungfräulichen Mutter zur Stütze anzunehmen?“
Heiliger Bischof und Kirchenlehrer Franz von Sales: „Beide, Maria und Josef, hatten das Gelübde gemacht, ihr Leben lang jungfräulich zu bleiben. Und nun wollte Gott, daß sie sich durch das heilige Band der Ehe verbinden sollten, freilich nicht, um das Gelübde zu brechen, oder zurückzunehmen, sondern um es durch diese Verbindung neuerdings zu bekräftigen und einander zu bestärken und zu helfen, diesem heiligen Entschluß treu zu bleiben. In diesem Sinne machten sie auch noch das Gelübde, zeitlebens in ihrer Ehe jungfräulich zu bleiben.“
Heiliger Kirchenlehrer Hieronymus: „Die seligste Jungfrau Maria sei darum mit dem heiligen Josef vermählt worden,
1. damit durch das Geschlecht des heiligen Josef, der von David abstammte, auch die Abstammung Marias und Christi aus dem Stamme Davids bewiesen würde; denn nach jüdischem Gesetz durfte man nicht aus seinem Geschlecht hinausheiraten, weil dem Geschlecht Juda, woraus David war, die Verheißung gegeben worden war, daß der Messias daraus geboren werde;
2. damit Maria nicht gesteinigt würde, wenn sie außerhalb der Ehe Mutter geworden wäre und damit Christus nicht als ein uneheliches Kind angesehen und deshalb verschmäht und verworfen würde;
3. damit Maria einen Trost und Beistand hätte, besonders, da sie mit Jesus nach Ägypten fliehen mußte.“
Heiliger Ignatius, Nachfolger Petri auf dem Bischofsstuhl zu Antiochien und Märtyrer: „Maria sei deshalb vermählt worden, damit die Geburt Christi dem Teufel verborgen bliebe, indem er meinte, Jesus sei nicht von einer Jungfrau, sondern von einer Ehefrau geboren. Josef mußte sozusagen als ein Schleier das große Geheimnis der Menschwerdung vor dem Teufel und den boshaften Juden verhüllen.“
Lesung aus der Heiligen Schrift: In jener Zeit war der Engel Gabriel von Gott gesandt in eine Stadt in Galiläa namens Nazareth zu einer Jungfrau. Sie war verlobt mit einem Mann namens Josef, aus dem Hause Davids. Der Name der Jungfrau war Maria. Der Engel trat bei ihr ein und sagte: „Gegrüßet seist du, Gnadenvolle. Der Herr ist mit dir.“ Sie war bestürzt wegen des Wortes und dachte, nach, was dieser Gruß bedeuten solle. Da sagte der Engel zu ihr: „Fürchte dich nicht, Maria; denn du hast bei Gott Gnade gefunden. Siehe, du wirst empfangen und einen Sohn gebären. Dem sollst du den Namen Jesus geben. Er wird groß sein und der Sohn des Allerhöchsten genannt werden. Gott der Herr wird ihm den Thron seines Vaters David geben. Er wird über das Haus Jakobs herrschen in Ewigkeit, und seines Reiches wird kein Ende sein.“ Da sagte Maria zu dem Engel: „Wie wird das geschehen, da ich keinen Mann erkenne?“ Der Engel antwortete ihr: „Der Heilige Geist wird über dich kommen und die Kraft des Allerhöchsten wird dich überschatten. Darum wird auch das Heilige, das aus dir geboren wird Sohn Gottes genannt werden.“
Gebet: Heiliger Josef, reinster Bräutigam der allerseligsten Jungfrau Maria, mein liebevoller Beschützer! Denke daran, man hat noch nie gehört, daß einer, der deinen Beistand anrief, der zu dir um Hilfe flehte, ohne Trost geblieben ist. Mit diesem Vertrauen komme ich zu dir und empfehle mich mit Inbrunst dir an. Verschmähe meine Bitten nicht, die ich dir besonders in dem dir geweihten Monat vortrage. Dir empfehle ich die Jugend und die christlichen Brautleute. Stehe ihnen bei, daß sie in Reinheit und Frömmigkeit Gott dienen und Maria, deine allerliebste Braut, als ihre Mutter kindlich verehren und zu dir rufen in allen Versuchungen und Nöten. Amen.
Novenengebet vom 1. - 9. März
Reinster Bräutigam der seligsten Jungfrau Maria, glorreicher heiliger Josef! Gleich groß, wie der Kummer und die Angst deines Herzens waren, als du glaubtest, deine unbefleckte Braut verlassen zu müssen, so unbeschreiblich war auch deine Freude, als dir vom Engel das erhabene Geheimnis der Menschwerdung geoffenbart wurde. Durch diesen Schmerz und diese Freude bitte ich dich, erlange mir von Gott die Gnade ...!Vater unser ..., Ave Maria ...
Glückseliger Patriarch, glorreicher heiliger Josef! Auserwählt zum Nährvater des menschgewordenen Wortes! Der Schmerz, den du empfandest, als du das Kindlein Jesus in so großer Armut geboren sahest, verwandelte sich augenblicklich in himmlischen Jubel, da du die Lobgesänge der Engel vernahmst und die Glorie jener von Licht strahlenden Nacht sahest. Durch diesen Schmerz und diese Freude bitte ich dich, erlange mir die Gnade eines heiligen Lebens, damit ich würdig werde, einst ewig die Lobgesänge der Engel zu hören.Vater unser ..., Ave Maria ...
Gehorsamer Befolger des göttlichen Gesetzes, glorreicher heiliger Josef! Dein Leid über die schmerzhafte Beschneidung Jesu wurde versüßt durch den heiligsten Namen, der ihm gegeben wurde. Durch diesen Schmerz und diese Freude erlange mir die Gnade, Jesus immer ähnlicher zu werden.Vater unser ..., Ave Maria ...
Treuer heiliger Josef! Durch die Weissagungen Simeons über die künftigen Leiden Jesu und Mariens betrübt, warst du doch getröstet durch seine Worte über das dadurch erwirkte Heil vieler. Durch diesen Schmerz und diese Freude erlange mir die Gnade, bei jenen zu sein, die durch die Verdienste Jesu und die Fürbitte Mariens einst glorreich auferstehen werden.Vater unser ..., Ave Maria ...
Wachsamer Hüter und inniger Vertrauter Christi! Glorreicher heiliger Josef! Wie sehr littest du mit Jesus und Maria auf der Flucht und im fremden Land! Groß war aber auch dein Trost, deinen Gott immer um dich zu haben. Durch all diese Schmerzen und deine Freuden erlange mir die Gnade, den höllischen Feind besonders durch die Flucht vor gefährlichen Gelegenheiten immer von mir fernzuhalten. Erwirke, daß in meinem Herzen alle Götzenbilder irdischer Anhänglichkeit zusammenstürzen. Hilf mir, immer nur mit und für Jesus und Maria zu leben und zu wirken.Vater unser ..., Ave Maria ...
Du großer Freund der Engel, glorreicher heiliger Josef! Dein Herzenswunsch, nach dem Exil in Bethlehem zu wohnen, wurde durch die Furcht vor Archelaus, dem Herodessohn, der Judäa regierte, getrübt. Doch der Engel Gottes tröstete dich und wies dich nach Nazareth, wo du mit Jesus und Maria glücklich und heilig lebtest. Durch dieses Leid und diese Freude erlange mir die Gnade, immer ein gutes Gewissen zu haben und mit Jesus und Maria vereint, sicher und froh zu leben und gottgefällig zu wirken.Vater unser..., Ave Maria ...
Du Vorbild aller Heiligkeit, glorreicher heiliger Josef! Nachdem du ohne deine Schuld den Knaben Jesus verloren hattest, suchtest du ihn mit Maria in großem Schmerz drei Tage lang, bis du ihn, der dein Leben war, mit Freuden und Frohlocken im Tempel mitten unter den Lehrern wiederfandest. Durch diesen Schmerz und diese Freude erlange mir die Gnade, Jesus immer zu besitzen und nie durch eine schwere Sünde zu verlieren. Bitte den Herrn, er möge jedem schweren Sünder die Bekehrungsgnade schenken, ihm die sakramentale Vergebung gewähren und ihn so inmitten seiner heiligen Kirche blühen und wachsen zu lassen in der Tugend und Vollkommenheit. Dir, heiliger Josef, empfehle ich alle Sterbenden dieses Monats und meine eigene Sterbestunde.Vater unser..., Ave Maria ...
Nun bete man eine der folgenden Litaneien.
1. Litanei zum heiligen Josef
Herr, erbarme dich unser - Christus, erbarme dich unser - Herr, erbarme dich unserChristus, höre uns - Christus, erhöre uns
Gott Vater im Himmel – erbarme dich unser Gott Sohn, Erlöser der WeltGott Heiliger GeistHeiliger dreifaltiger Gott
Heilige Maria - bitte für unsHeilige GottesgebärerinHeiliger Josef, du Bräutigam der Jungfrau Maria Du Nährvater JesuDu Beschützer der Jungfrau MariaDu Mann nach dem Herzen GottesDu treuer und weiser Diener GottesDu Zierde des Hauses DavidsDu Krone der PatriarchenDu Spiegel jungfräulicher SeelenDu Vorbild der christlichen ElternDu besonderer Patron der HandwerkerDu Vater der ArmenDu Zuflucht der BetrübtenDu Schutzpatron der heiligen KircheDu treuer Vater deiner PflegekinderDu Führer der Reisenden
Du Tröster der Sterbenden - hilf uns, heiliger JosefIn allen Nöten und AnliegenIn Armut und VerlassenheitIn Bedrängnis und VerfolgungIn Krankheit und SchmerzIn der Stunde unseres TodesDurch deine Erwählung zum Pflegevater JesuDurch deine Vermählung mit MariaDurch deine Kenntnis der göttlichen EntschlüsseDurch deine Liebe zu Jesus und MariaDurch deine Ehrfurcht vor Jesus und MariaDurch deine väterliche Sorgfalt und TreueDurch deine Arbeiten und MühsaleDurch deine Schmerzen und FreudenDurch deine Keuschheit und DemutDurch deine Gerechtigkeit und FrömmigkeitDurch deinen Glauben und dein VertrauenDurch deine Liebe und GeduldDurch deine gehorsame Erfüllung des göttlichen WillensDurch all deine Tugenden und VerdiensteDurch deinen heiligen TodDurch deine ewige Glorie und GlückseligkeitDurch deine mächtige Fürsprache
Daß wir von Jesus Verzeihung unserer Sünden erlangen mögen - hilf, uns heiliger JosefDaß unsere Jugend die Reinheit des Herzens bewahren möge - hilf, heiliger JosefDaß alle Eheleute in der standesgemäßen Keuschheit ausharren mögenDaß alle christlichen Eltern ihre Kinder in der Gottesfurcht erziehen mögenDaß das Oberhaupt und alle Hirten der Kirche die Gläubigen zum ewigen Heil führen mögenDaß der christliche Arbeiterstand sich allezeit des göttlichen Segens erfreuen möge
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt - verschone uns, o HerrLamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt - erhöre uns, o HerrLamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt - erbarme dich unser, o Herr
Lasset uns beten: Heiliger Josef, deine Macht erstreckt sich über alle unsere Anliegen. Du weißt möglich zu machen, was unmöglich zu sein scheint. Schaue in väterlicher Liebe auf all unsere Belange. Amen.
2. Litanei zum heiligen Josef
Herr, erbarme dich unser - Christus, erbarme dich unser - Herr, erbarme dich unser Christus, höre uns - Christus, erhöre uns
Gott Vater im Himmel – erbarme dich unser Gott Sohn, Erlöser der WeltGott Heiliger GeistHeiliger dreifaltiger Gott
Heilige Maria – bitte für unsHeiliger JosefDu erhabener Sproß DavidsDu Leuchte unter den PatriarchenDu Bräutigam der Mutter GottesDu keuscher Beschützer der JungfrauDu Nährvater des Sohnes GottesDu sorgsamer Verteidiger ChristiDu Haupt der Heiligen FamilieJosef, ausgezeichnet durch GerechtigkeitJosef, leuchtend in heiliger ReinheitJosef, Vorbild der KlugheitJosef, Mann voll StarkmutJosef, Beispiel des GehorsamsJosef, Vorbild der TreueDu Spiegel der GeduldDu Freund der ArmutDu Vorbild der ArbeiterDu Zierde des häuslichen LebensDu Beschützer der JungfrauenDu Stütze der FamilienDu Trost der BedrängtenDu Hoffnung der KrankenDu Patron der SterbendenDu Schrecken der bösen GeisterDu Schutzherr der heiligen Kirche
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt - verschone uns, o HerrLamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt - erhöre uns, o HerrLamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden der Welt - erbarme dich unser
Er hat ihn zum Herrn seines Hauses bestellt – und zum Verwalter seines ganzen Besitzes.
Lasset uns beten: O Gott, in weiser Vorsehung gabst du den heiligen Josef der Mutter deines Sohnes zum Bräutigam. Wir bitten dich, lasse ihn, den wir auf Erden als Schirmherrn verehren, unser Anwalt sein im Himmel; der du lebst und herrschest in Ewigkeit. Amen.

wallpaper-1019588
[Comic] Save it for Later
wallpaper-1019588
EBC – Mount Everest Basecamp Track in Zeiten von Corona
wallpaper-1019588
Neues Outdoor-Smartphone Oukitel WP17 erschienen
wallpaper-1019588
Können Hunde weinen?