Join the revolutionary Starfleet Part 4

(Vorsicht: Dieser Artikel ist in Gamer-Neusprech verfasst und besteht zum Großteil aus schamloser Produktwerbung!)
Part 1
Part 2
Part 3
Nachdem mich meine alte Corp rausgeschmissen hat, weil ich mich in einigen Battles allzu dämlich angestellt habe, war ich gezwungen meine Spielweise zu ändern und bin so meinem ursprünglichen Ziel ein wenig näher gekommen. Ich bin jetzt der director of ideology/der CEO meiner eigenen Corp, der revolutionary force – organisational structure. Meinem RL-Kollegen Cato Black habe ich den Posten des men at Arms eingeräumt. Unser Guerillakrieg gegen die Bluthunde des Kapitals von NewEden konnte beginnen.
Wochenlang haben wir Ziele ausgespäht, Bios gelesen und die Verhaltensmuster von Minern und Haulern studiert. Echte CovertOps-Arbeit, die im Vorlauf eines HighSec-Wardeccs bitter notwendig ist. Noch mehr: Cato hat sich unter dem Vorwand überlaufen zu wollen, in den Public einer Minercorp eingeschlichen, die nach einem guten Ziel ausschaute. Zwei gegen Vierundzwanzig, ein Kräfteverhältnis in dem wir jederzeit Targets haben, während sich der Gegner die Beine in den Bauch warten kann, bis wir einmal on sind. Obwohl wir davon ausgingen es mit PvP-unerfahrenen Carebears zu tun zu haben, brauchten wir einiges Geschick um bei diesem Kräfteverhältnis die für einen wirklichen Sieg notwendingen Kills zu machen, das war klar. Tagelanges Gerede über das Mining-Geschäft und die Preise in den unterschiedlichen Tradehubs. Freundliche Worte, Alltagsschnack und Floskeln. Mein Genosse hat gute Arbeit geleistet, zu der ich mich außerstande sah weil mir die Leute ehrlich gesagt ein bisschen leid taten. Nachdem wir genug Daten gesammelt hatten, wussten wo ihr Hauptgebiet liegt und in welchen Sonnensystem die meisten Aktivitäten stattfinden, haben wir den großen Bluff gestartet. Wir haben dieser Corp den Krieg erklärt und ihnen anschließend weisgemacht das wir in unserer newbigen Unfähigkeit aus Versehen den falschen Button gedrückt hatten und der Krieg – dessen Absage 24 Stunden dauern würde und wozu wiederum der CEO, also ich, online sein muss – nicht wirklich stattfinden würde. Diese hanebüchenen Behauptung wurde von uns mit einer Wartezeit von drei Tagen ohne Kampfhandlungen untermauert und dieser Lüge noch mit permanent Ahnungslosigkeit suggerierenden Worten von Cato weitere Glaubwürdigkeit verliehen. Die simple Kriegslist hat funktioniert. Während unser Gegner von „Clanmeets“ ahnungslos in einem Belt von Arant minerten, hat Cato sie mit einem Alt ausspioniert und festgestellt das ihre wertvollsten Schiffe und ihre besten Piloten anwesend waren. Der Überfall konnte beginnen. Tage zuvor waren wir schon mit unseren Mainchars, in einem Battlecruiser und einem Battleship auf zwei Jumps herangeflogen und so hatten sie keine Chance uns vorher, z.B. durch einen Locator, oder einen dirrectional Scan zu entdecken. Wir sind in das Belt hineingejumpt und haben ein Gemetzel unter Wehrlosen angerichtet, das es eine Freude war. Da ich, als der besser geskillte Char, die meisten DPS gemacht habe, gingen die beiden Kills auf mein Konto. Eine Hulk und eine Orca. Meine ersten Abschüsse als Guerilla! Vier weitere, billigere Schiffe konnten flüchten. Der wochenlang vorbereitete Coup war geglückt und die Clanmeets-Member schimpften anschließend im Local wie die Rohrspatzen. Wir haben uns nicht beeindrucken lassen von ihren wüsten Beschimpfungen und trocken unsere zuvor vorbereitete Kriegserklärung an jedes einzelne Mitglied hinterhergeschickt: „Hiermit erklärt die revolutionäre Armee von NewEden, den imperialistischen Bluthunden von Clanmeets den Krieg… zahlen sie 300 Millionen ISK an unsere Revolutionskasse, oder die Kampfhandlungen werden fortgesetzt… blablabla… wir kämpfen bis zum letzten Schiff, etc, usw… RotFront!“.
Wir haben eine halbe Stunde lang gejubelt und uns gegenseitig virtuell auf die Schulter geklopft. Die wochenlange Vorbereitung, das Planen und Studieren des Gegners hat viel Anspannung erzeugt. Das Gefecht – besser: Das Abschlachten! – hat bei mir Adrenalinschübe hervorgerufen wie ich es davor nicht für möglich gehalten hätte. Meine erste echte Gefechtssituation gegen Nicht-NPCs. Danach sind wir planlos durch das Sonnensystem gestreift und haben nach Versprengten gesucht.
Doch dann war der Spass vorbei. Zwei Stunden später hat sich Clanmeets gesammelt und zum Gegenangriff geblasen. Da wir diese Leute – fälschlicherweise wie wir dann erschrocken feststellen mussten – für hilflose Carebears gehalten haben, die nur ihrem friedlichem Mining-Geschäft nachgehen wollen, hielten wir es für angebracht eine Ansammlung von drei Clanmeets-Battleships, die sich an einer Station gesammelt hatten, anzugreifen. Mit meiner Drake und Catos Dominix konnten wir nichts ausrichten gegen zwei Dominix und eine Megathron und wurden schnell abgeschossen. Obwohl unsere bisherigen zwei Kills die ihrigen um viele ISK überstiegen, ein deutlicher Dämpfer. Es kam jedoch noch schlimmer. Wir waren über unseren anfänglichen Erfolg so größenwahnsinnig geworden, das wir diesen kapitalen Fehler am nächsten Tag sogar noch wiederholten. Cato hielt es – irregeleitet durch seine jahrelangen Erfolge im Lowsec-Solo-PvP und die damit einhergehende Fehleinschätzung was Fleetwars im Highsec betrifft – für ratsam als Minderheit eine Mehrheit anzugreifen, während ich es für vernünftig hielt es mit den Guerillataktiken zu halten, die ich bei MaoTseTung nachgelesen habe: Greife niemals an wen der Feind zuvor das Feld bereitet hat, greife niemals an wenn du in der Minderheit bist, sondern ziehe dich zurück, stoße immer als Mehrheit in die Seite eines unvorbereiteten Feindes. Wir kamen in Streit. Ich hörte trotzdem auf Cato, weil er die größere militärische Erfahrung in EvE besitzt. Clanmeets jedoch, hielt sich an die maoistische Lehre der Mehrzahlbildung. Diese Kerle kamen manchmal tagelang nicht on wenn sie es für ratsam hielten uns zu zermürben, stellten sich nur einem Gefecht wenn sie vier zu zwei überlegen waren und schossen uns auf diese Weise und über drei Monate 10 Schiffe ab. Während wir nur Zufallskills ohne jeden ISK-Wert erzielten, fügten sie uns Schaden zu wo es wirklich weh tat. Es stellte sich schnell heraus das diese Leute nicht die Carebears waren für die wir sie anfänglich gehalten haben, sondern in ihrer Mehrzahl erfahrene Fleetwar-PvPler, die mit ihren Alts lediglich ISK machen um Kriege zu bezahlen. Innerhalb von einem Monat verwandelte sich unser glorreicher Anfangssieg in eine herbe Niederlage und zuguterletzt haben unsere Gegner sogar eine weitere Corp zum Krieg gegen uns überreden können, so das wir uns beklagenswerterweise nur noch auf der Station verstecken konnten, um nicht permanent abgeschossen zu werden. Fail. Nach mehreren öffentlichen Durchhalteparolen und einer versuchten Irreführung durch eine Erhöhung der zu zahlenden Summe, gaben wir den Krieg auf und zogen uns 23 Jumps in unser Heimatgebiet/ins Basislager zurück.
Jetzt befinden wir uns in einer Reorganisationsphase. Es ist deutlich geworden das wir für die Sache der Arbeiterklasse von NewEden mehr Soldaten rekrutieren müssen. Zwei sind schon dazu gekommen. Maximilian Terror /the mastermind of revolution und Michael Nice, dem wir den Titel: the hidden Emperor verliehen haben. Den Kontakt zu einer kanadischen Kommunistenallianz haben wir auch schon geknüpft. Bei zehn Membern nehmen die uns auf. Sobald meine EWAR-Scorpion ausgeskillt ist und sobald wir unsere bitter notwendigen Übungsmanöver zu einem befriedigenden Abschluss gebracht haben, wird das Blut der imperialistischen Kettenhunde von Clanmeets literweise durch die Schotten ihrer Decks fliessen. Versprochen!

Sei dabei: http://youtu.be/Z4CyJnRKRRg

to be continue…


wallpaper-1019588
Filme mit Arnie: Schwarzenegger als Russe in RED HEAT (1988)
wallpaper-1019588
"Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" [USA, GB 2017]
wallpaper-1019588
JAHRESPOLL: Die Songs des Jahres 2017
wallpaper-1019588
Internationaler Winter-Fahrradpendlertag – International Winter Bike to Work Day 2018
wallpaper-1019588
Marina Hoermanseder und die Austrias next Topmodels in Fürstenfeld
wallpaper-1019588
Skitour: Über den Rumpler auf den Hohen Dachstein
wallpaper-1019588
Top Ten Thursday #39
wallpaper-1019588
In Sicherheit