John Watts im Amphitheater Monbijoupark

Foto: John Watts BERLIN FLYER gen.

Foto: John Watts BERLIN FLYER gen.

Am Freitag, 31. Mai 2013 kommt John Watts mit seinem „World Go Round“-Projekt ins Amphitheater im Monbijoupark, Berlin. Der britische Musiker und Multimedia-Künstler gründete 1976 die britische Rock-Band Fischer-Z. Bei seinem Berlin-Auftritt wird Watts die schwarze Musical-Komödie „The Last Picasso“ und Songs aus seinem neuen Album „World Go Round“ performen sowie eine Lesung aus seinem neuen Buch „The Grand National Lobotomy“ geben. Berlin ist eine Station der weltweiten „World Go Round“-Tour von Sri Lanka, Sydney, London bis Havana. Jede Veranstaltung ist einzigartig und nicht vergleichbar mit den anderen Stationen. Watts Geheimrezept besteht aus der Einbindung lokaler Musiker und der Besucher selbst in seine Performance.

Bei „The Last Picasso“ tritt John Watts in die Rolle des Erzählers und des Hauptdarstellers Pete. Bei der schwarzen Musical-Komödie mit Video- und Tonbandeinspielungen sowie des Berliner Pop Choir erwacht der Geist Picassos, um vom Hauptdarsteller Pete Besitz zu ergreifen und sein letztes großes Kunstwerk zu schaffen. Das Publikum wird Teil des Stücks.

Bei den Songs aus dem kommenden „The World-Go-Round“-Album wie „Just Like Justice“, „The Tale of Bales“ oder „Unshakeable Blue Sky“ werden Berliner Musiker mitmachen.



Recherche und geschrieben Heidi Grün