Joe Fallisi: Mr. Obama den Nobel-Preis aberkennen!

erschienen bei Mathaba

Übersetzung John Schacher

Der italienische Tenor and Menschenrechts-Aktivist Joe Fallisi ruft alle Freiheits-Kämpfer rund um die Welt auf, die folgende Petition zu unterstützen, die von der Internationalen Gerechtigkeits- und Freiheits-Organisation “Action Liberté 20″ mit dem Ziel verfasst wurde, dem amerikanischen Kriegstreiber und Präsidenten Barack Obama den Nobelpreis abzuerkennen.

Zusätzlich zur Aberkennung des Nobel-Preises fordert die Petition auch, dass Obama, Sarkozy, Cameron und Hillary Clinton wegen ihrer Kriegsverbrechen angeklagt werden.

Bitte besuchen Sie die Website von Action Liberté 20 und unterzeichnen Sie die Petition hier.

Joe Fallisi’s Appell in englischer Sprache:


“Mein Name ist Joe Fallisi. Ich bin ein italienischer Tenor und Aktivist für Menschenrechte und allgemeine Gerechtigkeit. Ich appelliere an alle Männer und Frauen mit gutem Willen, welche die Gerechtigkeit lieben, die Petition für Gerechtigkeit und Frieden zu unterzeichen, die von der “Action Liberté 20″ in Zusammenarbeit mit dem ivorischen nationalen Volkskongress erarbeitet wurde. Diese Petition fordert die Rückführung des an Barack Obama vergebenen Nobel-Preises sowie die Verhaftung desselben Barack Obama, von Frau Hillary Clinton, David Cameron und Nicolas Sarkozy durch den internationalen Gerichtshof.

Sie sind Kriegsverbrecher und die Hauptverantwortlichen für den Angriff auf die libysche Souveränität, gegen die große sozialistische Volks-Jamahirija Arabiens. Durch sie wurde die Koalition der “Willigen” geschaffen und von Seiten Al-Jazeera´s und anderen zionistisch gesteuerten Medien mit enormen Lügen und falschen “humanitären” Motiven propagiert. Sie fielen in Libyen ein, packten das Land an seiner Lebensader und zerbombten, vergifteten und zerstörten ein fortschrittliches, gerechtes und unabhängiges Land, ein wahres Juwel innerhalb der arabischen und afrikanischen Staaten. Ihre Agenten vor Ort waren (sind) rassistische und reaktionäre “Rebellen”, die den Namen des Islam beschmutzten: Folterer, Mörder und Diebe, welche die Bevölkerung verabscheut und die – ohne die Unterstützung ihrer ausländischen Herren -unverzüglich aus Libyen herausgeworfen würden (werden).

Sowohl Obama als auch Clinton sind – neben anderen Dingen – die direkten Anstifter zum Lynchmord am heldenhaften Märtyrer Muammar Gaddafi. Und beide lobten obszön diese Tat. Genug ist genug! Dieselben Kriminellen an der Macht, welche die Elfenbeinküste und Libyen angriffen, bereiten nun neue Völkermorde vor… gegen Syrien, gegen den Iran. Unterdessen geht die blutige Unterdrückung des palestinensischen Volkes weiter mit dem feigen, mitschuldigen Schweigen der ganzen Welt. Es ist Zeit aufzustehen und GENUG zu sagen.

Am 27. Oktober 2011 erstattete ich gegen mein Heimatland Italien wegen seiner Teilnahme am fortlaufenden Krieg in Libyen Anzeige beim Strafgerichtshof in Rom. Ich lade die Bürger aller beteiligten Staaten (USA, Großbritannien, Frankreich, Katar, Vereinigte arabische Emirate, Kanada, Dänemark, Niederlande, Norwegen, Italien, Türkei, Spanien…) herzlich ein, dasselbe zu tun. Wacht aus dem Alptraum auf und legt Eure freiwillige Knechtschaft ab! WIR sind die Mehrheit… die räuberischen Führer des Westens und der Klan von Unterdrückern und Ausbeutern, welcher sie beherrscht, repräsentieren nur sich selbst und die Vergangenheit. Warum gehen sie nicht zum Kämpfen und Sterben? Ihre Sache ist NICHT die Unsere.

Lang lebe der Jamahiryia-Widerstand!

befreit Afrika von den Raubtieren!

Lang lebe die Gerechtigkeit!

Quelle: Mathaba


wallpaper-1019588
Neues Buch: Gute Impfung - Schlechte Impfung
wallpaper-1019588
Secreto, Kartoffeln, Spitzkohl mit Bärlauch
wallpaper-1019588
Kleiner Ratgeber für eine gelungene Partnerschaft
wallpaper-1019588
ISOs verifizieren
wallpaper-1019588
Steiner und Madlaina: Mit dem Herz durch die Wand
wallpaper-1019588
Veganes Chashu, gerollter japanischer Braten
wallpaper-1019588
Jared Kushner flüstert Trump ins Ohr, Saudis beim „Aufräumen“ nach Khashoggi-Mord mehr Zeit einzuräumen
wallpaper-1019588
Die Elternschule - Filmrezension