Jobbörsen auf Mallorca im Test

Unser Fazit: EL AVISO auf letztem Platz

Wie leicht und effektiv ist es einen Job auf Mallorca mit den angebotenen Jobbörsen zu finden? Im Web gibt es jede Menge vielversprechende Stellenbörsen, die durch vielseitige Vorgehensweisen dafür sorgen, dass jeder Suchende auch fündig wird. Ob Praktikum oder Führungsposition, ob Neueinsteiger oder erfahrener Fachmann – für jeden Wunsch wird die Erfüllung, von mittlerweile unzähligen Online-Portalen, versprochen.

Der Trend ist eindeutig: Immer mehr Firmen inserieren ihre Stellenangebote auf Jobportalen im Netz – sei es zusätzlich zur Zeitungsannonce oder ausschließlich.

Aber wie einfach ist es ein Stellengesuch aufzugeben? Wir haben das getestet. Bei den meisten Portalen ist eine einmalige Benutzer-Registrierung nötig. Bei der mallorcazeitung ist dies nicht notwendig, man kann sofort mit der “Schaltung einer Anzeige” starten.

Auch auf die Kosten für eine Anzeige wird generell gut sichtbar hingewiesen. Mit nur wenigen Klicks hat man seine Anzeige erstellt und in der entsprechenden Kategorie “Jobgesuch” veröffentlicht. Positiv hervorzuheben ist dass (fast) alle Portale Jobgesuche kostenlos veröffentlichen. Nach einer kurzen Prüfung wird die Anzeige bei den meisten Portalen frei geschaltet und man bekommt eine entsprechende Mitteilung per Mail zugestellt.

Lediglich bei “EL AVISO” empfanden wir die Aufgabe eines Stellengesuch etwas verwirrend. Hier wird nicht klar und deutlich die Preisgestaltung dargestellt. Man kann zwar aus verschiedenen “Anzeigen-Paketen” wählen, darunter auch “Private Gratis Anzeige – 0.- €”. Prima, ein Jobgesuch ist natürlich eine “Private Kleinanzeige” – so war zumindest unser Denkansatz.

Kurze Zeit nach dem Absenden des Anzeigenformular bekamen wir eine Bestätigungsmail, in der darauf hingewiesen wurde, dass unser Anzeigentext nicht veröffentlicht werden kann, da es sich um eine “Gewerbliche Anzeige” handle und diese Kostenpflichtig sei. Wir mögen bitte den Betrag von 10.- Euro + IVA per Paypal anweisen, damit die Bearbeitung / Veröffentlichung abgeschlossen werden könne.

Anbei ein Auszug der Bestätigungsmail:
Als gewerblich gelten:

    1. Anzeigen mit denen Geld verdient wird
    2. Jegliche Immobilienanzeigen, z.B. Vermietung, auch von Zimmern … usw. auch wenn sie von Privat kommen, Angebote und Nachfragen.
    3. Dienstleistungen, auch „Kontakte mit Service“ oder eindeutige Anzeigen, auch wenn sie von Privat kommen.
    4. Jobgesuche
    5. Anzeigen, deren Verkaufswert über 10.000 € liegt

Unsere Rückfragen bei “EL AVISO” warum denn ein Jobgesuch “Gewerblich” sei wurde mit folgendem Texthinweis beantwortet:
…. Klicken sie auf Anzeigenpakete, darin stehen die Preise. (Anm. der Redaktion: Diesen Menupunkt muss man auf der Website erstmal finden, den er ist nicht mit dem Anzeigenbereich direkt verbunden!)
…. Es heißt auch, dass folgende Anzeigen als gewerblich eingestuft werden – ob sie das wirklich sind ist unerheblich. Es ist ganz klar beschrieben, dass Job-Gesuche bezahlt werden müssen. Andere verstehen das auf Anhieb. …

Layout 1

Jobgesuche gegen Geld zu veröffentlichen ist nicht gerade förderlich für Arbeitssuchende, die sowieso über wenig finanzielle Mittel verfügen. Empfehlenswerte Jobbörsen: Mallorca Zeitung, Das Inselradio, Die Inselzeitung

Diesen Beitrag / Angebot bewerten Print Friendly