Jetzt wird's fruchtig - mit den Marmeladen von Mühlhäuser.

Die neue Woche beginnt, wie die alte zu Ende gegangen ist - bunt! :wave:
Ich habe ein ereignisreiches Wochenende hinter mir, meine Mutter hatte am Samstag Geburtstag und auf unserer Hausparty war gut was los. Wir hatten einen schönen Abend, bis weit nach Mitternacht. So habe ich dann gestern einfach mal gar nichts gemacht, mir meinen Jogginganzug übergeworfen und den Sonntag auf dem Sofa verbracht.
Nun geht's aber weiter hier, wie schon angekündigt, schmiere ich euch gleich mal was auf's Butterbrot. ;)
Vor einigen Tagen erreichte mich ein leckeres Paket, das ich schon sehnsüchtig erwartet habe. Was drin war? Ganz viel Marmelade von Mühlhäuser:

Mühlhäuser1

Ich esse Marmelade total gern, gehört für mich zum Frühstück genauso dazu, wie mein Kaffee. Nur eins mag ich nicht - Marmelade mit Fruchtstückchen. Darüber lässt es sich trefflich streiten, ist z.B. meine Mutter der Meinung, dass Fruchstücke einfach zu einer guten Marmelade dazugehören, ich hingegen hasse Himbeerkerne in meiner Waldfruchtmarmelade. Da kam es mir sehr gelegen, dass die Marmeladen von Mühlhäuser frei von jeglichen Stückchen sind. Denn die Sorte "Crème de la Crème" ist von fein-cremiger Konsistenz, wie für mich geschaffen. Und so habe ich sie auch direkt probiert, meine Mutter hatte Pfannkuchen zum Mittagessen gemacht (als ob sie's geahnt hätte...). Ich öffnete das erste Glas und verteilte die Marmelade mit der Geschmacksrichtung "Mehrfrucht" auf meinem Pfannkuchen. Ich war total gespannt darauf, wie sie mir wohl schmecken würde, schon beim Öffnen strömte mir ein fruchtiger Geruch entgegen.

Mühlhäuser2

Die Marmelade ließ sich gleichmäßig auf dem Pfannkuchen verstreichen und sie schmeckt... Wirklich lecker! Fruchtig, leicht und natürlich. Beim zweiten Pfannkuchen war ich dann auch etwas großzügiger mit der Marmelade und inzwischen ist das erste Glas fast leer. Aber was ist eigentlich drin, in der cremig fruchtigen Marmelade?

Mühlhäuser3 Mühlhäuser "Crème de la Crème" Mehrfrucht
Zutaten: Erdbeeren (20%), Himbeeren (20%), Schwarze Johannisbeeren (10%), Zucker, Glukose-Fruktose-Sirup, Geliermittel Pektin, Säuerungsmittel Zitronensäure

100g der Marmelade werden aus 50g Früchten hergestellt. Außerdem enthält sie keine Konservierungsstoffe, dafür gibt's von mir einen dicken Pluspunkt. Die Zutatenliste ist überschaubar und genau so sollte sie auch aussehen.

Auch das Design der Marmelade gefällt mir gut. Schlicht und "traditionell" - denn es erinnert mich total an die Marmeladen, die ich als kleines Mädchen gemeinsam mit der besten Freundin meiner Oma selbstgemacht habe. :)
Doch an dieser muss ich aber auch mal etwas Negatives loswerden, denn die Zutatenliste auf der Rückseite ist in sehr kleiner Schrift aufgedruckt. Gerade für ältere Menschen ohne Lupe nicht zu lesen!
In den kommenden Wochen probiere ich mich dann auch noch durch die anderen Sorten - "Mandarine" und "Pfirsich-Aprikose" warten noch auf mich. Ich werde euch natürlich hier auf dem Laufenden halten und euch dann auch Genaueres über diese beiden Varianten erzählen. Ich habe überlegt, die Marmelade mal mit Stippmilch zu verrühren, das könnte ja auch richtig gut schmecken... Ihr dürft euch also auf leckere Marmeladenexperimente freuen. Und für mich gilt (hoffentlich): Genuss garantiert!

Und nun verabschiede ich mich in die Mittagspause, mit Käse-Lauch-Suppe aber mal marmeladenfrei.
Welche Marmelade schmeckt euch eigentlich am Besten? Gehört ihr eher zu der Fraktion, für die Fruchtstückchen ein Muss sind oder mögt ihr es lieber cremig, so wie ich?

Bis dann!

Eure Erna

Kommentare


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte