Jaras Reaktion zum Rooz-Interview: "falsche" Fragen!

Jaras, eine Webseite, die Mohajerani und Kadivar gehört, reagierte auf das Interview von Fershteh Ghazi mit Rahnavard. Arash Bahmani von der Rooz-Redaktion schreibt in seiner Facebook Seite, dass Jaras in einer Erklärung Frau Ghazi vorwarf, "falsche", "nicht wahre" und "fehlerhafte" Fragen gestellt zu haben.
Arash Bahmani bezeichnete diese Erklärung ironischerweise als "Journalismus-Crash-Kurs" von Herrn Mohajerani, der im Gegenteil zu Fereshteh Ghazi und Rooz-Redakteuren kaum journalistische Erfahrungen hat. Interessant ist auch Fereshteh Ghazis Kommentar. Sie schreibt, dass es in Zeiten, in denen viele Journalisten im Gefängnis sind und viele nicht schreiben dürfen, "kein Wunder [ist], dass solche wie Mohajerani und Kadivar Journalismus beanspruchen."
Oft habe ich Jaras, manche ihrer Journalisten, Mohajerani und Kadivar kritisiert.Vielleicht habe ich aber vergessen, Jaras für folgendes zu danken:
Es gibt natürlich auch professionelle Journalisten, die für Jaras schreiben und uns über vieles, was im Iran passiert, informieren. Außerdem hat uns Jaras mehrmals als Erste die frohe Botschaft der Freiheit vieler Studenten, Journalisten und anderer politischer Gefangenen gebracht. Danke dafür.

wallpaper-1019588
Warum erkennt niemand Superman?
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Sonne spiegelt sich im Erlaufsee
wallpaper-1019588
Was bedeutet Menstruation für dich?
wallpaper-1019588
Award für deutschsprachige Musik: Fan-Voting startet am 20. Februar
wallpaper-1019588
Frequency Festival 2018: Wildes Potpourri am vierten Tag
wallpaper-1019588
NEWS: Kensington Road feiern Platz 30 in den deutschen Album-Charts
wallpaper-1019588
Wie sich der Videospielmarkt in Österreich entwickeln wird
wallpaper-1019588
Trailer: If Beale Street Could Talk