Januarloch-Tipp: Stoff und Wolle sinnvoll verwerten

Januarloch-Tipp: Stoff und Wolle sinnvoll verwerten

Mini Decki

Während des Januar-Lochs wollen wir nicht nur einfach sparsam sein – wir wollen versuchen, dies auch möglichst sinnvoll zu tun. Deshalb finden wir es angebracht, Euch heute zwei ganz besondere Tipps zur Stoff-, Wolle- oder Garnverwertung abzugeben!

Zum ersten machen wir Euch gerne auf  Simones Projekt Mini Decki aufmerksam, über welches sie selber folgendes sagt: “Seit einiger Zeit häufen sich die Meldungen in den Medien über die katastrophale Situation der Flüchtlinge auf der Welt. Es befinden sich so viele Menschen auf der Flucht wie zuletzt im 2. Weltkrieg und die Hälfte davon sind Kinder. Deshalb soll möglichst jedes Kind, das als Flüchtling in die Schweiz kommt, eine eigene Decke erhalten. Diese Decke soll das Kind wärmen und schützen und ihm ein kleines Stück zu Hause im fernen Land geben. ”

Simones Decken können in der Tat sehr gut gebraucht werden, da alle Menschen, die als Flüchtling in die Schweiz kommen, ein Leintuch, ein Kissen und eine – kratzende – Armeewolldecke erhalten. Wenigstens alle Kinder bis sechs Jahren sollen eine kuscheligere Decke als die Armeedecke erhalten.

Wer Simones Projekt unterstützen möchte, kann dies einerseits mit Nähen tun oder aber andererseits, indem Stoff zur Verfügung gestellt wird.

Mehr Infos zum Projekt findet Ihr unter minidecki oder auf der eigenen Facebook-Seite.

Januarloch-Tipp: Stoff und Wolle sinnvoll verwerten

Troschtbärli

Zum anderen erinnern wir Euch heute wieder einmal an das Projekt Troschtbärli – ein gemeinnütziges, ehrenamtliches Projekt mit dem Ziel, möglichst viele Troschtbärlis zu schaffen, die Kindern, die notfallmässig ins Spital oder schmerzhafte Untersuchungen über sich ergehen lassen müssen, ein bisschen Trost spenden!

Nicht nur Spitäler, sondern auch Ambulanzen, die recht schnell einen Zugang zum Kind haben müssen, werden mit Troschtbärlis bedient. Ebenfalls werden zahlreiche Kinder, die schwerkrank sind, mit einem sogenannten Knubbelchen beschenkt.

Die Projektinitiantin Jenny Weingart ist immer auf der Suche nach strick-, näh- oder häkelwilligen HelferInnen, die sie bei dieser Spende-Aktion mit Fleiss und Liebe unterstützen möchten. Wer keine Zeit oder Lust zum selber Herstellen hat, jedoch gerne das Trösterli-Projekt unterstützen möchte, kann dies in Form von einer Materialspende tun: Für die Herstellung der Trösterlis benötigen die fleissigen HelferInnen nämlich massenhaft babytauglicher Wolle, Garn, Stoffresten, Stopfwatte etc.

Vielleicht habt Ihr Zuhause noch übriggebliebenes Material, das Ihr nicht mehr benötigt und möchtet dieses dem Projekt spenden? Oder gar selber Tröschterlis stricken oder nähen? Da alle am Projekt beteiligten HelferInnen rein ehrenamtlich arbeiten, sind alle für jede noch so kleine Unterstützung sehr dankbar.

Je mehr Tröschterlis zusammen kommen, desto mehr Spitäler können Jenny Weingart und ihre fleissigen HelferInnen beliefern!

Mehr Infos zum Projekt findet Ihr unter www.troschtbaerli.ch oder auf der eigenen Facebook-Seite. Interessierte können sich direkt via [email protected] melden!

Wer fühlt sich angesprochen? Wer kann helfen? Mit Nähen, Stricken oder Häkeln? Oder mit Material?


wallpaper-1019588
Ein Leben ohne Grenzen – Bilderbuch lassen dich deinen Pass für Europa gestalten
wallpaper-1019588
ESC-Special: Das ist der schweizerische Beitrag zum Eurovision Song Contest 2019
wallpaper-1019588
Nacktes Überleben
wallpaper-1019588
A Quiet Place (2018)
wallpaper-1019588
Gefüllte Zucchini mit Faschiertem und Käse überbacken
wallpaper-1019588
Unbunte Paarung?
wallpaper-1019588
Gefüllte Kalbsbrust
wallpaper-1019588
Tag X: Die letzte Woche vor einem Bodybuilding Wettkampf oder Shooting