[Jahresrückblick] 2013

Das Jahr 2013 ist schon wieder vorbei? Wie konnte das denn so schnell passieren? Wo bitte ist die Zeit geblieben? Vielleicht sind die letzten 12 Monate so schnell vorübergegangen, weil in meinem Leben ganz schön viel los war. Masterabschluss, Umzug; dass ich trotz der vielen Umschwünge und Aufgaben der letzten Monate doch noch so viel lesen konnte, grenzt schon beinahe an ein Wunder. Aber fangen wir von vorne an…

Mein Blogjahr

Auf meinem Blog war gerade in den ersten Monaten des Jahres einiges los. Von Gewinnspielen bis hin zu einer Blogtour war alles dabei. Gleich zwei Meilensteine hat mein Blog im Jahr 2013 beschreiten können; zum einen ist LenaBo’s Blog im Mai drei Jahre alt geworden (da wären wir wieder bei dem Motto ‘Wie die Zeit vergeht…!’) und zum Ende des Jahres hat mein Blog die 300-Likes Marke auf Facebook erreicht. Wahnsinn!

Außerdem gab es in diesem Jahr einige Neuerungen; Bloggerinnen und Blogger stellten ihre Lieblingsbücher vor, Notizbücher wurden auf die Reise geschickt und Coververänderungen diskutiert. In puncto Filmen konnte ich meinen großen Bruder Lars für Gastbeiträge (31 Wochen – 31 Filme, LarsBo’s Moviecorner) gewinnen.

Aber es gab auch einige Veränderungen, die sich bis zum heutigen Tage bemerkbar machen. Aufgrund meines Masterabschlusses, etc. blieb die Zeit für das Schreiben von Rezensionen leider auf der Strecke. In meiner einmonatigen Blogpause habe ich natürlich fleißig gelesen, doch Bewertungen wurden anschließend nicht geschrieben. Mein Vorhaben, jede Woche in einem Rückblick meine gelesenen Bücher Revue passieren zu lassen, hat anfangs gut funktioniert. Doch nach und nach fehlte mir auch dafür die Zeit, sodass noch einige Buchbewertungen ausstehen. Ich selbst bin damit nicht wirklich glücklich, da ich meinen Blog gern wieder regelmäßig füllen möchte. Wir wollen sehen, was das Jahr 2014 bringt.

 

Mein Jahr in Büchern

Bei Goodreads habe ich mir Anfang des Jahres ein Ziel von 75 gelesenen Büchern gesetzt. Obwohl ich es in den letzten Wochen noch hochgesetzt habe, konnte ich mein neu gestecktes Ziel von 95 Büchern noch übertreffen. Das ist für mich ein absoluter Rekord!

[Jahresrückblick] 2013Mit leichtem Vorsprung hatten in diesem Jahr die Reihenauftakte die Oberhand. Sieben von den in diesem Jahr begonnenen Reihen habe ich in diesem Jahr auch schon wieder beendet. Bleiben also vier Reihen, die ich vor 2013 angefangen und nun abgeschlossen habe; Die Tribute von Panem, Godspeed, Shades of Grey und Black Out. Zwei begonnene Reihen habe ich in diesem Jahr nach dem ersten Band bereits wieder abgebrochen; Im Herzen die Rache und Beta.
Wirklich erstaunt darüber bin ich jedoch, dass ich insgesamt 32 Einzelbänd gelesen habe.

 

[Jahresrückblick] 2013Erstaunlicherweise war in diesem Jahr auch mein Kindle äußerst beliebt. Niemals hätte ich gedacht, dass ich so viele Bücher auf elektronische Weise lesen würde. Das nächste Diagramm zeigt jedoch, das es in diesem Jahr einen besonderen Grund dafür gab, warum der Kindle so häufig genutzt wurde.

[Jahresrückblick] 2013Denn ich habe die englischen Bücher für mich entdeckt. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe; zum einen sind englische eBooks so verlockend günstig. Ich persönlich schnappe sofort zu, wenn ich ein Buch für 3€ oder weniger entdecke. Ein weiterer Grund ist, dass es in der englischen Sprache einige New Adult Bücher, meine  momentanen Lieblinge, gibt, auch, wenn das Genre nach und nach in Deutschland Einzug hält. Zu guter Letzt habe ich in diesem Jahr einige Reihenabschlüsse auf Englisch gelesen, weil ich einfach nicht auf die deutsche Erscheinung warten konnte.

[Jahresrückblick] 2013Auch 2013 machte sich meine Buchkaufsucht deutlich bemerkbar. Obwohl ich gerade ab Juli für meine Verhältnisse enorm viel gelesen habe, so überwiegen rückblickend betrachtet doch die Neuzugänge. Vor allem die ersten drei Kalendermonate haben meinem SuB ordentlich zugesetzt, wohingegen das letzte Quartal doch ganz ansehnlich ist (von Dezember aufgrund von Weihnachten einmal abgesehen).

[Jahresrückblick] 2013Wie auch in den letzten Jahren war der August mein lesestärkster Monat. Abwechslung haben mir in diesem Jahr die Wintermonate gebracht, denn normalerweise drossle ich in dieser Jahreszeit wie von Geisterhand mein Lesepensum.

 

Meine Buchhighlights

Glaubt mir, es war wirklich, wirklich unfassbar schwer meine Buchfavoriten der letzten 12 Monate zu bestimmen. Gängig sind wohl Aufstellungen der Top 3 oder Top 5, aber auf so wenige Bücher konnte ich mich einfach nicht beschränken.

[Jahresrückblick] 2013Platz 6 belegt für mich Unsterblich – Tor der Dämmerung. Einige Blogger hatten bereits über die englische Ausgabe von Julie Kagawas neuem Reihenauftakt geschwärmt und auch ich kann mich den Lobeshymnen nur anschließen. Die Geschichte ist wunderbar düster und abwechlungsreich und hat mich trotz der finsteren Stimmung mit seinen Figuren verzaubern können.
Ähnliches gilt auch für Platz 5; Angelfall. Normalerweise kann man mich für Engelgeschichten nicht gewinnen. Aus welchem Grund auch immer war ich bisher nie ein Fan dieser Wesen. Doch Engel in einer schauderhaften Welt, gepickt mit starken Figuren und unvorhersehbaren Elementen und Wendungen, tja, da kann man auch mich mit begeistern!
Platz 4 belegt mein absolut liebster Reihenabschluss in diesem Jahr; Godspeed – Die Ankunft. Die Trilogie gehört generell zu einen meiner Lieblingen. Beth Revis hat etwas geschafft, was nur wenige ihrer Kollegen und Kolleginnen ebenfalls erreichen. Sie hat das hohe Niveau in jedem Band halten können, sodass jeder Teil für sich einfach großartig ist.
Platz 3 geht an Mein Sommer nebenan. Auf das Lesen des Buchs hatte ich mich schon einige Zeit lang gefreut, aber dass mich die Geschichte dann doch so begeistern konnte, habe ich wirklich nicht erwartet. Die Liebesgeschichte ist zum Dahinschmelzen schön, ALLE Charaktere sind fabelhaft ausgearbeitet und dann hält die Autorin auch noch einige Überraschungen parat. Ein Buch, das ich sicherlich noch ein weiteres Mal lesen werde.
Beautiful Disaster, mein persönlicher zweiter Platz, ist für meine New Adult Sucht verantwortlich. NUR dieses Buch habe ich in diesem Jahr gleich mehrere Male gelesen und habe jedes Mal aufs Neue mit den Figuren mitgefiebert und mich in Travis Maddox verliebt. Natürlich habe ich nach dieser Lektüre New Adult Romane gelesen, die noch weitaus besser waren, doch bleibt Beautiful Disaster aufgrund der Folgen, die das Lesen für mich hatte, immer etwas besonderes.
Ohne lange zu überlegen wusste ich, dass Hopeless von Colleen Hoover auf dem ersten Platz landen wird. Ich kann einfach nicht in Worte fassen, wie sehr mich die Geschichte um Sky und Holder gleichermaßen berührt wie schockiert hat. LEST DIESES BUCH!

Meine Buchenttäuschungen

Ohne lange zu zörgern konnte ich wiederum meine Flops des Jahres 2013 zusammenstellen. Da das Lesen dieser Bücher eine solche Enttäuschung für mich war, möchte ich mich bei den Begründungen lieber kurz halten.

[Jahresrückblick] 2013 Die Plätze 6 bis 4 gehen allesamt an New Adult und/oder Erotikromane. Devoted – Geheime Begierde war vom Ansatz her sehr nett, doch ging mir alles viel zu schnell. Effortless, der zweite Band der Thoughtless Reihe, war einfach nur grauenhaft langweilig. Zwar war die Protagonistin nicht mehr ganz so nervtötend wie im Vorgängerband, dafür ist aber in der Handlung so gut wie gar nichts passiert. Fire after Dark war leider so schlecht, dass ich mich schon gar nicht mehr so genau daran erinnern kann, was in dem Buch überhaupt passiert ist. Aber es war anscheinend nicht unterirdisch schlecht, immerhin habe ich die beiden Nachfolgerbände auch noch gelesen.
Platz 3 geht leider an Ich und Earl und das sterbende Mädchen, ein Buch, von dem ich mir so viel versprochen hatte. Ich wollte die Geschichte wirklich mögen und habe Greg und Earl so viele Chancen gegeben, mich doch noch von ihnen zu überzeugen. Aber leider war mir die Handlung dann doch zu verrückt und die Figuren zu unsympathisch.
Platz 2 geht an ein Buch, vor dem man mich gewarnt hatte, ich musster es aber natürlich trotzdem lesen. Was für eine Geldverschwendung. Survive – Wenn der Schnee mein Herz berührt ist ein Paradebeispiel dafür, wenn man zeigen möchte, wie man eine wirklich spannende Grundidee völlig in den Sand setzen kann. Die Figuren waren nicht nur unsympathisch, sondern auch absolut unglaubwürdig. Das konnte auch die Liebesgeschichte nicht mehr wett machen.
Hätte ich Interview mit dem Tod nicht während der Feiertage bei meinen Eltern gelesen, dann würde mir für die Statistik tatsächlich ein sechstes Buch fehlen. Aber so geht Platz 1 meiner persönlichen Flops mit Abstand an das Buch von Jürgen Domian. Ich bin ein riesen Fan von Domian, höre schon seit Jahren, wenn immer ich Zeit dafür habe, seine 1Live-Talkshow und wollte schon immer einmal einen Roman von ihm lesen. Dabei hat mich Interview mit dem Tod aufgrund seiner Thematik am meisten interessiert. Der Roman hat auch durchaus seine guten Seiten; immer, wenn Domian aus seinem eigenen Leben berichtet oder aber Anrufe aus seiner Talkshow Revue passieren lässt, konnte mich das Buch absolut packen. Die Interviewausschnitte, die Domian mit dem Tod geführt hat, waren für meinen persönlichen Geschmack dann aber doch zu philosophisch und meinem Lesevergnügen nicht dienlich.

Mein Jahr in Challenges

Auch 2014 habe ich wieder an einigen Challenges teilgenommen, nur zwei von ihnen habe ich erfolgreich abschließen können.

[Jahresrückblick] 2013Bereits das zweite Mal in Folge habe ich die 12-Bücher-SuB-Abbau Challenge vermasselt, dabei finde ich die Idee der Challenge ganz toll!
Die ABC-Challenge der Protagonisten war da schon erfolgreicher, aber die fehlenden Rezensionen und einige wirklich schwer zu bewältigende Buchstaben haben mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nächstes Jahr versuche ich noch einmal mein Glück.
Die Chaos-Challenge habe ich erfolgreich abgeschlossen. 20 Bücher sollten gelesen und rezensiert werden, bei mir sind es 32 geworden.
Die Fantasy-Lesechallenge war für mich nur ein Teilerfolg. Doch leider gibt es einige Fantasybereiche, die so gar nicht meinen Geschmack treffen, sodass ich nur verlieren konnte.
Die Find the Cover Challenge habe ich auch bestanden, was aber auch vielleicht daran liegt, dass man die Aufgabenstellung so wunderbar individuell interepretieren kann.
Der größte Schuss in den Ofen war wieder einmal, welch ein Wunder, die SuB Abbau Extrem Challenge. Ich bin mit einem SuB von 113 gestartet, wollte insgesamt 36 Bücher abbauen. Am 31. Dezember 2013 muss ich leider die traurige Bilanz ziehen, denn ich habe meinen SuB tatsächlich um 30 Bücher erhöht :-D Doch davon lasse ich mir nicht die Laune verderben und so stelle ich mich auch 2014 wieder frohen Mutes der Herausforderung, meinen SuB abzubauen. Das kann ja was werden!

Mein Jahr in Filmen

Deutlich weniger Filme wurden 2013 angesehen. Waren es 2012 noch über 80, so sind es in diesem Jahr doch nur 56 geworden.

[Jahresrückblick] 2013Einen richtigen Trend kann ich bei meinem Filmkonsum nicht beobachten. Doch einige eingelegte Filmarathone machen sich im Diagramm dann doch bemerkbar.

Meine Filmhighlights

Im Gegensatz zu meinen Lieblingsbüchern in diesem Jahr, stand meine Top 6 in der Kategorie Film sehr schnell fest.

[Jahresrückblick] 2013Platz 6 geht an Der Hobbit – Smaugs Einöde. Der erste Teil hat mir unheimlich gut gefallen, doch musste ich dessen Bewertung nach Ansehen der Fortsetzung doch herunterschrauben. Denn da, wo Teil 1 deutliche Längen hat und ohne Frage wie ein Kinderfilm daherkommt, wirkt Smaugs Einöde deutlich erwachsener. Längen gibt es gerade in der ersten Hälfte des Films auch, doch dafür ist die zweite Hälfte umso beeindruckender. Neu eingeführte Figuren wie Bard oder die von Peter Jackson erfundene Tauriel tun der Handlung sehr gut und haben mich stark mitfiebern lassen. Klares Highlight ist ohne Wenn und Aber allerdings der Auftritt von Smaug! Ein wahres Filmvergnügen, dass für mich in 3D und auf Englisch noch imposanter gewirkt hat.
Erst gestern habe ich endlich Der große Gatsby gesehen und musste daher meine Top 6 im Jahr 2013 noch einmal ändern. Aufgrund der fabelhaften schauspielerischen Leistungen (warum zum Teufel hat Leonardo DiCaprio eigentlich noch keinen Oscar gewonnen???) und der mitreißenden und imposanten Bilder und Kamerafahrten war der Film ein hervorragendes Erlebnis. Die Handlung ist ein bunter Mix aus Drama, Spannung und großen Gefühlen, die mich absolut mitreißen konnte.
Platz 4 geht an einen Film, den ich bereits im Januar gesehen habe; Django Unchained. Normalerweise bin ich kein großer Fan von Quentin Tarantino Filmen. So sind Pulp Fiction und Kill Bill bei mir persönlich durchgefallen. Doch meine Güte war Django Unchained ein Wahnsinnsfilm! Natürlich ist die Handlung gerade zum Ende hin deftig übertrieben, doch die Figuren sind einfach grandios.
Silver Linings, mein persönlicher Platz 3, war eine große Überraschung. Von Jennifer Lawrences Talent war ich bereits einige Zeit überzeugt, doch in diesem Film konnte sie noch einmal zeigen, was wirklich in ihr steckt. Gleiches gilt für Bradley Cooper und vor allem Robert De Niro, den ich bisher überwiegend in sehr düsteren und boshaften Rollen erlebt habe. Die Story ist wunderbar, komisch, herzzerreißend und liebevoll.
Mehr Thriller braucht die Filmwelt und so geht Platz 2 an Prisoners, einer der besten Thriller, die ich bisher gesehen habe. Der Film ist durchweg spannend, es sind aber vor allem Jake Gyllenhaal und Hugh Jackman, die ihre Figuren so wunderbar spielen und den Film daher so packend, dramatisch und kurzweilig machen.
Jennifer Lawrence darf es sich auch auf Platz 1 gemütlich machen. Wie auch im Jahr 2012 belegt eine Hunger Games Verfilmung den ersten Platz. Die Tribute von Panem – Catching Fire ist rundum perfekt und der einzige Film, der in diesem Jahr von mir 10von 10 Punkten erhalten hat. Mehr muss ich wohl nicht dazu sagen.

Meine Filmenttäuschungen

Hier gehe ich nicht ausschließlich nach der Bewertung, die ich den Filmen gegeben habe. Würde es nur darauf ankommen, würden sich in diesem Ranking allerlei Trashfilme befinden. Vielmehr geht es bei meinen Filmenttäuschungen um meine Erwartungen an einen Film.
[Jahresrückblick] 2013 Eine große Enttäuschung war für mich World War Z und der Film belegt somit Platz 6. Das gleichnamige Buch hatte ich im Vorfeld nicht gelesen, aber der Trailer hatte einiges versprochen. Im Ganzen betrachtet war der Film alles andere als schlecht, aber das Buch, von dem ich aus Erzählungen einiges weiß, hätte Stoff für einen besseren Film geboten.
Platz 5, Voll abgezockt, hat leider all seine guten Momente schon im Trailer gezeigt. So blieben die Lacher größtenteils auf der Strecke.  Das größte Manko am Film ist allerdings seine Länge, die Geschichte häte viel schneller und somit auch kurzweiliger erzählt werden können.
Eine bittere Enttäuschung war leider auch mein Platz 4, Der unglaubliche Burt Wunderstone. Vielleicht mag es daran liegen, dass ich besseres von Steve Carell und auch von Jim Carrey gewohnt bin, aber leider war der Film größtenteils eher langweilig als amüsant.
Worum es in Jack Reacher genau ging, kann ich gar mehr sagen und so ist der Film wohl die perfekte Besetzung für den dritten Platz.
Einiges versprochen hatte ich mir auch von Platz 2, The Big Wedding. Doch hier zeigt sich leider einmal wieder, dass eine grandiose Schauspielbesetzung nicht immer für einen umwerfenden Film steht.
Platz 1 muss leider an Seelen gehen, eine Buchverfilmung, auf die ich mich wahnsinnig gefreut habe. Das Buch hatte mir sehr gut gefallen und auch der Filmtrailer hatte mich auf einen guten Film hoffen lassen, zumal Saoirse Ronan mich bisher stets von ihrem schauspielerischen Talent überzeugen konnte. Leider war der Film aber wirklich langweilig, was natürlich auch der Buchvorlage, der bereits einige Längen hatte, zu verschulden ist. Doch im Gegensatz zum Buch konnte mich die Liebesgeschichte im Film absolut nicht packen, sodass der Film in meinen Augen nur noch wenig sehenswertes zu bieten hatte.

Mein Jahr in Serien

In diesem Jahr standen wieder einige Serien auf der Agenda und es würde den Rahmen noch mehr als sowieso schon sprengen, wenn ich nun zu jeder Serie einen halben Roman schreiben würde. Deswegen beschränke ich mich auf eine kurze Bewertung.

[Jahresrückblick] 2013DIE Serie des Jahrtausends und daher natürlich auch für mich die Serie des Jahres 2013. Die fünfte und letzte Staffel von Breaking Bad habe ich vor einigen Wochen beendet und die letzten folgen waren ein würdiger Abschluss einer grandiosen Serie. Wer sie noch nicht gesehen hat, hat bisher wirklich etwas verpasst!

[Jahresrückblick] 2013Ich hatte Game of Thrones vor einiger Zeit schon einmal begonnen, konnte ihr aber nicht viel abgewinnen. Nun, wo ich alle drei Staffeln innerhalb von einer Woche gesehen habe, kann ich nicht mehr verstehen, was ich an der Serie auszusetzen hatte. Klar, man benötigt einige Zeit, bis man die Namen alle zuordnen kann und die Story ist auch nicht so seicht, dass man die Serie mal eben nebenbei schauen kann. Doch was der Zuschauer hier an Figuren, Spannung und Drama geboten bekommt, ist wirklich einzigartig. Meine zweitliebste Serie in diesem Jahr!

[Jahresrückblick] 2013Es ist wirklich eine Schande, wie sehr How i met your Mother unnötig in die Länge gezogen wird. Ich bin nun bei der neunten Staffel angekommen, die Serie ist momentan in Winterpause und bisher konnte mich die finale Staffel wieder einmal nicht vom Hocker hauen. Ich hoffe, dass die Serie mit den letzten Folgen noch einen würdigen Abschluss erhält.

[Jahresrückblick] 2013Einige Zeit habe ich diese Serie ruhen lassen und das keineswegs, weil sie nicht gut ist. Modern Family ist die zweitbeste Comedyserie, die es momentan zu sehen gibt. Umso trauriger, dass sie bisher in Deutschland kaum bekannt ist (obwohl sie auf Englisch sowieso viel witziger ist!). Auch Modern Family ist gerade in der Winterpause, im nächsten Jahr geht es dann mit der zweiten Hälfte der fünften Staffel weiter.

[Jahresrückblick] 2013Auch dieser Serie konnte ich bis vor einigen Monaten absolut nichts abgewinnen. Doch dann war ich auf der Suche nach einer Comedyserie mit jeweils 20-minütigen Folgen und wurde wieder einmal auf The Big Bang Theory aufmerksam. Eine so gute Bewertung bei IMDb kann ja auch nicht lügen. Mittlerweile LIEBE ich die Serie, zähle sie zu meinen Lieblingen und habe die komplette Serie in diesem Jahr bereits zwei Mal gesehen ;-) Wenn es nach mir geht, darf sie niemals zu Ende gehen!

[Jahresrückblick] 2013Leider muss ich sagen, dass mich die fünfte Staffel von The Vampire Diaries bisher nicht so sehr begeistert wie die Vorgängerstaffeln. Die Figuren sind nach wie vor toll, aber die Handlung ist bei weitem nicht so spannend.

[Jahresrückblick] 2013Die Handlung von Teen Wolf ist sicher nicht für mein Alter gedacht und ich habe mich sehr oft dabei erwischt, wie ich während diverser Szenen die Augen verdrehen musste. Doch auch ich bin nicht davor gefeit, wenn es um schnucklige junge Männer geht und davon hat die Serie jede Menge zu bieten ;-) Aber auch die Geschichte ansich bietet allerlei spannenden Stoff, sodass ich die ersten drei Staffeln innerhalb von fünf Tagen verschlungen hatte.

[Jahresrückblick] 2013Nach den ersten fünf Folgen der vierten Staffel war ich bitterlich enttäuscht. Die grandiosen ersten drei Staffeln haben mich umgehauen und ich fieberte jede Woche einer neuen Folge entgegen. Die vierte Staffel hätte wohl für ein Aus zwischen The Walking Dead und mir gesorgt, wären nicht die letzten drei Folgen gewesen. Sie haben wieder einmal gezeigt, was wirklich in der Serie steckt und warum ich sie so liebe.

[Jahresrückblick] 2013[Jahresrückblick] 2013
Dann gab es noch einige Serien, die ich in diesem Jahr begonnen, aber nie weiter verfolgt habe. Dallas, Dexter, Grimm, Hart of Dixie, Homeland und The Office haben für maximal vier Folgen gute Unterhaltung geboten, aber keinen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Homeland und Dexter bekommen von mir sicherlich noch eine Chance, immerhin sind sie mehrmals ausgezeichnet und grandios bewertet worden.

Ausblick auf 2014

Einen winzigen Ausblick bezüglich meines Blogs habe ich oben schon gegeben. Dabei möchte ich es auch belassen. Ich möchte mir so wenig wie möglich vornehmen, um mich nicht unter Druck zu setzen.

Doch einen ausführlicheren Blick auf das, was die Buch- und Filmwelt uns im nächsten Jahr zu bieten haben, sollten wir trotzdem noch werfen.

[Jahresrückblick] 2013ALLE Bücher, die für das nächste Jahr auf meinem Wunschzettel stehen, hier aufzulisten, wäre wirklich zu viel des Guten. Deswegen beschränke ich mich auf meine Top 5 der heiß ersehnten Buchfortsetzungen.
Ewiglich die Liebe sollte ja eigentlich bereits im Dezember erscheinen und wurde nun auf den Mai 2014 verschoben. Ich hoffe, dass es wirklich im Frühjahr erscheint, denn ich bin so wahnsinnig gespannt darauf, wie die Geschichte endet.
Ein ganz wunderbares Cover hat Hide, die Fortsetzung von Escape erhalten. Dieses Buch ist bereits vorbestellt und wird gemeinsam in einer Leserunde mit Sandy und Favola verschlungen. Anschließend möchte ich den Teilnehmern des ersten Bandes wieder die Möglichkeit geben, es in einer Notizbuchrunde zu lesen. Näheres dann zu passender Zeit :-)
Requiem erscheint bereits in wenigen Wochen und wird sicherlich nicht allzu lange auf dem SuB bleiben.
Unsterblich – Tor der Nacht kann nicht bald genug erscheinen.
Verliebt in Hollyhill werde ich bei Interesse auch wieder als Notizbuch zur Verfügung stellen. Ich hoffe, dass mich auch der zweite Band wieder so begeistern wird, wie der Reihenauftakt.

[Jahresrückblick] 2013Das Filmjahr 2014 hält einiges für uns bereit und die Wahl für eine Top 5 ist mir schwer gefallen.
Auf jeden Fall möchte ich American Hustle sehen. Auch, wenn mich die Handlung nicht hundertprozentig anspricht, so kann ich bei dieser Schauspielkonstellation einfach nicht nein sagen.
Das erstaunliche Leben des Walter Mitty hat mich allein mit seinem Trailer unfassbar mitgerissen, so dass ich den Film unbedingt sehen muss.
Den vor 15 Jahren erschienenen Godzilla habe ich noch nie gesehen und eigentlich ist die Handlung auch nicht unbedingt mein Ding. Aber im Remake spielt Bryan Cranston mit und das reicht als Grund, um sich die Neufassung anzusehen, schon aus ;-)
Bei Noah spricht mich abermals die tolle Schauspielkonstellation an, aber auch der Trailer hat meine Neugier geweckt.
Planet der Affen – Prevolution hat mir überraschend gut gefallen und als ich nun vor kurzem den Teaser zu Planet der Affen – Revolution gesehen habe, war es um mich geschehen. Und Gary Oldman spielt mit :-)

[Jahresrückblick] 20132014 erscheinen außerdem einige Romanverfilmungen. Unbedingt sehen möchte ich 12 Years a Slave, Der Hobbit – Hin und zurück, The Maze Runner und Divergent. Bei den letzten beiden Filmen muss/möchte ich aber zunächst die Bücher lesen.

[Jahresrückblick] 2013Auf jeden Fall angesehen werden müssen Die Bücherdiebin, Für immer vielleicht (obwohl ich noch kein einziges Buch von Cecilia Ahern gelesen habe, aber die Geschichte klingt toll!), Gone Girl (das Buch wurde nicht allzu gut bewertet), Saphirblau (wird hoffentlich besser als der erste Film) und mein absolutes MUSS The Fault in Our Stars (ich kann es kaum erwarten ♥).

[Jahresrückblick] 2013Den ersten Teil von Mockingjay fiebere ich nach der grandiosen Verfilmung von Catching Fire stark entgegen, obwohl ich mir bisher nicht vorstellen kann, wie der Buchstoff in zwei spannende Filme aufgeteilt werden soll…
Außerdem werde ich mir auch Vampire Academy ansehen, obwohl ich mir nach den furchtbaren Trailern nicht allzu große Hoffnugen auf einen guten Film mache.

Das war mein etwas zu lang geratener Jahresrückblick. Ich hoffe, ich habe euch nicht erschlagen und der ein oder andere hat bis zum Ende durchgehalten.

Ich wünsche euch einen guten Rutsch und ein wundervolles, lesefreudiges Jahr 2014.


wallpaper-1019588
2 Last-Minute Halloween Looks - The Half-Face Girl & Splattered nails
wallpaper-1019588
Das iPhone – Mehr als nur Kultstatus
wallpaper-1019588
Baby Basics: Checkliste für die Erstausstattung
wallpaper-1019588
Schinkengipfeli aka Schinken Hörnchen - typisch auf dem Schweizer Party Buffet
wallpaper-1019588
1830 von 2287 hat er geschafft
wallpaper-1019588
Mehr Herbst
wallpaper-1019588
vom Bauernhuhn, Pfaffenschnittchen mit Sellerie und Steinpilz
wallpaper-1019588
Outfit des Monats 09-2017