Jagdzeit - Claudia Toman

Jagdzeit
Claudia Toman, April 10
Diana Verlag, ISBN: 978-3453353992
Seiten: 336
Über die Autorin:
Claudia Toman, geboren in Wien, arbeitete als Hospitantin, Inspizientin, Regieassistentin, Regisseurin und Librettistin in Wien, Tokyo und Tel Aviv. Claudia Toman lebt heute in Wien, sie arbeitet bereits an ihrem nächsten Roman um ihre Heldin Olivia und deren Begegnungen mit der Welt des Magischen.
Kurzbeschreibung:
„Tief im Wald wirst Du finden, was Du suchst!“
Wünschen kostet nichts? Je weiter Olivia in den Wald vordringt auf der Suche nach jener magischen Quelle, die angeblich jeden Wunsch erfüllt, desto größer wird ihre Angst. Denn der Wald birgt dunkle Geheimnisse. Etwas lauert zwischen den Bäumen, verfolgt ihre Spur, nimmt ihre Fährte auf. Ein gefährliches Spiel um Leben und Tod beginnt. Doch ein Zurück gibt es nicht. Denn Magie hat nicht nur ihren Preis – sie ist auch unwiderstehlich!
Neu und fantastisch: märchenhafte Mystery mit Magie, Witz und dunkler Spannung.
Auglia's Rezension:
"Jagdzeit" ist der zweite Roman der Autorin Claudia Toman, wenn auch in "Hexendreimaldrei" dem Leser dieselbe Protagonistin gegenübersteht, so kann man beide Bücher dennoch auch einzeln lesen. Man muss nicht zwangsweise zuerst "Hexendreimaldrei" lesen. Teilweise ist es von Vorteil, da so manche Witze besser ankommen bzw. weil man sie einfach besser versteht.
Wie auch "Hexendreimaldrei" kann man "Jagdzeit nicht in ein bestimmtes Genre einordnen, so heben sich die Bücher auch von "gewöhnlichen" Büchern ab. Beide Bücher sprechen definitiv eher Frauen an, haben auch aber sehr viele fantastische Elemente aus Märchen und Sagen. Auch Krimi-Fans kommen im Buch auf ihre Kosten, eine gelungene Mischung also.
Olivia tappt auch in "Jagdzeit" in ein Fettnäpfchen nach dem anderen, als Leser muss man sie einfach mögen. Sie ist oft unvernünftig, teilweise höchst ironisch, so wie normale Frauen eben auch sind und genau das macht sie so sympathisch. Ihre Problemzonen, die jede Frau irgendwo hat, verheimlicht sie nicht. Natürlich hat auch sie kleine Makel: Oft redet sie bevor sie denkt. Aber genau diese Tatsachen unterscheiden Olivia von anderen Urban-Fantasy-Heldinnen, die immer alles richtig machen und keine Makel haben.
Positiv für die Handlung sind die Sprünge von der Gegenwart in die Vergangenheit, so erfährt man als nicht immer als sofort, sondern muss zappeln und sich so seine eigenen Gedanken machen. Natürlich ist dies in einer Tatsache auch wieder schlecht: Man muss immer und immer weiterlesen um diese Fragen geklärt zu haben.
Das Buch erzählt wie Olivia in ein kleines Bergdorf geht, um die Großstadt hinter sich zu lassen. Sie macht all das nur wegen einem Mann und den kennt sie nicht mal. Es soll ein Blind-Date werden. In diesem Dorf fühlt sie sich alles andere als Wohl, es kommt ihr sogar seltsam vor. Die Einwohner sind nicht wirklich freundlich und ein Gast, hat es Olivia besonderns angetan: Dieser ist besonders seltsam und ihr sehr unsympathisch, er hat sich über ihr Gewicht geäußert und das nicht allzu höflich. Im Wald sucht sie nach der Quelle der Inspiration, die sie als Schriftstellerin dringend nötig hätte und plötzlich befindet sie sich auf Flucht und verwirrt sich im Wald, dabei trifft sie allerhand Magisches: sprechende Vögel, einen Wolf, eine Hexe...
Dennoch konnte das Buch nicht so überzeugen wie der Vorgänger, es fehlte einfach das gewissen Etwas. Aber dennoch ist "Jagdzeit" ein Roman der anderen Art, aber im positiven Sinne. Die Romane von Claudia Toman machen auf jeden Fall Lust auf mehr, so ist die Vorfreude auf Band drei sehr groß.
Fazit: Begib dich auf die Jagd, auf die Jagd nach der Quelle der Inspiration.
Ich vergebe 4 von 5 Sternen. Jagdzeit - Claudia Toman

wallpaper-1019588
Schnulzengschnas im Jägerwirt Mariazell
wallpaper-1019588
Die richtige Kleidung fürs Vorstellungsgespräch
wallpaper-1019588
Stielmus, Linsen und Huhn
wallpaper-1019588
EINE WELT LADEN Mariazell – Informationen
wallpaper-1019588
Zweierlei Maß
wallpaper-1019588
Foto: Sonnenuntergang hinter der Burg Lüdinghausen
wallpaper-1019588
Interior – Trockenblumentrend ungebrochen – farbloser Farn
wallpaper-1019588
Rezension: Scythe. Das Vermächtnis der Ältesten - Neal Shusterman