J. Sintoni – A Better Man – CD Rezension

J. Sintoni

Nach seinem Erstling „The Red Suit“ aus dem Jahre 2007 stellt der italienische Gitarrist, Sänger und Songschreiber seine neue CD „A Better Man“ vor.

10 frische Songs aus eigener Feder werden dem geneigten Bluesfreund zu Gehör gebracht. Wie schon bei der ersten CD finden wir stilistisch sehr abwechslungsreiches Songmaterial vor.

J. Sintoni gehört zu der Garde der jungen italienischen Gitarristen, die, wenn man ihnen die nötige, da verdiente Aufmerksamkeit schenkt, den europäischen Blues um einiges bereichern können.

Mit im Studio waren Andrea Taravelli am Bass und Carmine Bloisi am Schlagzeug.

Der Titeltrack ist ein im klassischen Trio eingespielter Song. Hier werden schon die Referenzen an Stevie Ray Vaughan deutlich, dem gegenüber J. Sintoni neben seinem zweiten Vorbild Jimi Hendrix mit dem Instrumentaltitel „Song For Stevie & Jimi“ ein weiteres Mal seinen musikalischen Hut zieht.

Schon bei diesem ersten Song bleibt dem aufmerksamen Zuhörer nicht verborgen, dass auch hinsichtlich der Texte weder Arbeit noch Mühen gescheut wurden. 08-15 Reimereien werden bewusst vermieden und sind somit auf der gesamten CD Fehlanzeige.

Eine wunderschöne Ballade mit diversen Gitarrensounds gespickt finden wir in „Consequences“. Obwohl hier mit reichlich Overdubs gearbeitet wurde, wirkt der Song in keiner Phase überladen oder gar tot produziert. Im Gegenteil jede Gitarrenschicht ist transparent erfahrbar und trägt mit zur wohlig angenehmen Gänsehautbildung bei.

Einen typischen getragenen Blues finden wir mit „Love Should Never Lose“ und mit „Two Feet“, einem stilsicheren Shuffle.

Über der gesamten Produktion steht das Motto „Keep It Simple“, das ist im Endprodukt auch durchaus nachvollziehbar. Was allerdings nicht heißt, dass hier mit Nachlässigkeit gearbeitet wurde. Das Gegenteil ist der Fall. Man beschränkt sich auf das Nötige und bleibt somit dem Kern der Songs nahe, was eine Kunst für sich ist.

Mit der CD „ABetter Man“ von J. Sintoni erhält man ein modernes, authentisches Album mit handgemachter Musik, in dem hörbar sehr viel Arbeit und Schweiß steckt, das zum Glück nicht zu Tode produziert wurde.

Obwohl rund, diese Scheibe hat Ecken und Kanten und erschließt sich bei jedem weiteren Hördurchgang immer weiter zu seiner vollen Pracht.

Songwriting, Instrumentierung, Arrangements und Interpretationen überzeugen auf ganzer Linie.

Auch für die Optik wurde einiges getan, die CD kommt in einem aufwendig gestalteten Digipack daher.

Fazit: Mit dem Album „A Better Man“ dürfte sich J. Sintoni auch endlich nördlich der Alpen Gehör verschaffen. Zu hoffen bleibt darüberhinaus, dass er sich auch hier einmal live präsentieren kann. Das unvergessene Vergnügen hatte ich bereits 2009 beim Festival «Blues au Château» in La Chèze in der Bretagne.

Ciao. A presto…

PS
Mit einem Klick aufs Cover bekommt man einen sehr guten Einblick in die Albumproduktion…



wallpaper-1019588
Premiere: Anger beweihräuchern mantraartig die Liebe in ihrem neuen Song „Love“
wallpaper-1019588
Was ist gefährlicher: die Krankheit oder die Impfung?
wallpaper-1019588
Bilderbuch veröffentlichen mit „mea culpa“ und „vernissage my heart“ gleich zwei neue Alben
wallpaper-1019588
Ein Stück Hoffnung in der Apokalypse
wallpaper-1019588
Bailando Beat – So Darf Ein Engel Nicht Leben
wallpaper-1019588
Letzte Ölung
wallpaper-1019588
Elvira Fischer – Feuer Und Eis
wallpaper-1019588
die weisheit der esel