Iran: Der KALTE KRIEG mit Russland

Seit Tagen mehren sich die Hinweise darauf, dass ein Waffengang gegen den IRAN bevorsteht. An und für sich will man offensichtlich die US-Hegemonialstrategie (US-Sicherheitsstrategie aus dem Jahr 2000) umsetzen, die unter Anderem auf die Sicherung der Energiereserven bei gleichzeitiger militärischer Beherrschung des Nahen Osten abstellt.

An der Studie waren herausragende spätere Amts- und Mandatsträger der USA wie “Cheney, Rumsfeld und Wolfowitz” beteiligt.

Dass die “Spatzen” seit Jahren die Tatsache von den Dächern pfeifen, dass ISRAEL längst “atomar” umfassend bewaffnet ist, kümmert niemanden in der westlichen Welt. Denn was für ISRAEL (heimlich) ermöglicht wurde und erlaubt ist, gilt noch lange nicht für andere Staaten in der Region, sofern sie nicht wie PAKISTAN bereits über Atomwaffen verfügen. Nur ISRAEL darf sich bedroht fühlen und andere Länder bedrohen; anderen Ländern ist der Besitz von Atomwaffen untersagt, auch wenn sie damit nur ihre “Unabhängigkeit” bewahren wollten. Das “atomare Patt” galt bekanntlich nur für die Großmächte und westliche Ausnahmen, keineswegs für Länder, die sich selbst der atomaren Bedrohung ausgesetzt sehen.

Und das der IRAN bereits häufig gar mit “Atomschlägen” bedroht wurde, wenn er nach atomarer Bewaffnung strebt, sollte hinlänglich bekannt sein. Die NATO-Mitglieder, sogar Deutschland und Frankreich, reihten sich bereits in das “Bedrohungsszenario” in den zurückliegenden Jahren ein. Dabei kam wie selbstverständlich niemand auf die Idee, den Besitz von Atomwaffen im gesamten Nahen Osten, inklusive Pakistan und Israel zu unterbinden, damit das seit den 40er Jahren schwelende Krisengebiet nicht auch noch “atomar” eskalieren kann.

Stattdessen setzt der WESTEN auf Machtpolitik; Israel soll es auch zukünftig erlaubt sein, die gesamte Region nach Gutdünken “atomar” zu bedrohen. Und wie die israelische Regierung mit Recht und Völkerrecht umgeht, kann man in PALÄSTINA seit Jahren beobachten; die vielen Rechtsbrüche bzw. die Missachtung der Menschenrechte sind unübersehbar, ganz zu schweigen von der Ignoranz der UN-Resolutionen bezogen auf die widerrechtliche Besetzung von Gebieten, die den Palästinensern zugesprochen wurden. Und das Unrecht wird jeden Tag auch durch den weiteren Ausbau der Siedlungen fortgesetzt.

Unter der Überschrift

Säbelrasseln-Iran: Klare Drohung aus Russland

schreiben die MMnews folgendes:

Wer denkt vorbei seien die Zeiten des kalten Krieges, dem sei gesagt, bei Weitem nicht. Zum Fall Iran hat Russland klare Drohungen ausgesprochen, schließlich gilt es auch eigene Interessen zu vertreten. Wie schon oft erwähnt, der Iran ist nicht der Irak oder Libyen. Ein Angriff ohne wirkliche Legitimation – so man davon überhaupt sprechen mag -, würde folgenschwere Konsequenzen haben, lässt man aus dem Kreml verlauten.

Russland und auch China dürfte der Verdacht umtreiben, dass mit vorgeschobenen Gründen, wie in Libyen, die unliebsame Konkurrenz mit letztlich militärischen Mitteln verdrängt werden soll. In Libyen wurde jedenfalls die sich entwickelnde enge Zusammenarbeit mit China und Russland durch den völkerrechtswidrigen Einsatz der NATO (Stichwort: Zielsetzung des Regimewechsels) unterbunden; die Öl- und Gasquellen wurden durch “geförderte” Stämme besetzt; die von Gaddafi ins Leben gerufenen “Wasserprojekte”, auch zur Intensivierung der Zusammenarbeit mit anderen afrikanischen Staaten der Region, haben ein Ende gefunden.

Die “Gretchenfrage” dürfte auf Sicht sein, ob sich China und Russland nicht gegen die (verdeckte) “Militarisierung der Ökonomie” (Sicherung der ökonomischen Ausbeutung durch Regimewechsel und Militärstützpunkte) massiv zur Wehr setzen werden, vor allem wenn eigene, überlebenswichtige Interessen tangiert werden. Ausgerechnet China verfügt derzeit über abbaubare Vorkommen an “Seltenen Erden”, die auch der Westen für die Elektronik- bzw. IT-Welt dringend braucht. Die Reduzierung der chinesischen Exporte hatte bereits zu Drohgebärden geführt.

Jetzt wollen die USA offensichtlich, vielleicht sogar um die Produktion von Rüstungsgütern in der KRISE anzukurbeln, einen Waffengang gegen den IRAN wagen. Auch England befindet sich bereits neben Israel in “konkreten” Kriegsvorbereitungen.

Dabei ist daran zu erinnern, dass bereits seit Jahren eine Vielzahl von Kriegsschiffen in der Nähe des Iran bereitstehen. Über die bereits erfolgten Provokationen in den letzten Monaten, nahe der 3-Meilen-Zone, wurde und wird in den Medien kaum berichtet.

Es könnte sein, dass die israelische Regierung sogar daran denkt, das “Palästinenser-Problem” (UNESCO-Mitgliedschaft, Gründung eines eigenen Staates, Vermeidung der umfänglichen Rückgabe besetzter Gebiete, …) mit dem Waffengang gegen den IRAN endgültig zu lösen, denn eine Eskalation über den IRAN hinaus ist sehr wahrscheinlich.

Anscheinend gibt es ein paar FALKEN in den USA, die den US-Präsidenten Obama zur Kriegsführung gegen den IRAN zwingen wollen. Auch die Weltwirtschaftskrise um 1929 mündete nach umfassender Aufrüstung in den nachfolgenden Jahren in einen Weltkrieg, der die Machtverhältnisse umfassend änderte. Die Machtgelüste und Machtphantasien  auf allen Seiten vernichteten und verkrüppelten MILLIONEN MENSCHEN, darunter viele Zivilisten. Es hat den Anschein, als ob der KRIEG einmal mehr der WIRTSCHAFT und der FINANZWELT dient bzw. deren Machterhaltung sichern soll.

Niemand kommt auf die Idee, den gesamten Nahen Osten “atomar” abzurüsten und auf “Sicherheitsgarantien” politisch zu setzen. Dafür gibt es insbesondere in der westlichen Welt keine Bereitschaft. Vielmehr soll mit “Säbelrasseln” die lange vorbereitete Strategie der militärischen und ökonomischen Beherrschung des gesamten NAHEN OSTEN jetzt umgesetzt werden. Ob Russland und China dabei “ruhig” bleiben und wie in “Georgien, Libyen usw.” nur tatenlos zusehen, darf bezweifelt werden. Denn es geht in Wahrheit im Wesentlichen um die Sicherung der Ressourcen dieser Welt und damit auch um die Unterbindung einer “selbständigen / unabhängigen” Entwicklung der Staaten in der Region, wie sie bereits durch “friedliche Zusammenarbeit” vor Jahren begonnen wurde (Iran, Irak, Afghanistan, Libyen), auch mit Einbeziehung von Russland und China. Es hört sich beinahe grotesk an, dass insbesondere CHINA durch “friedliche Zusammenarbeit” und ohne “Bedrohungs-szenarien” viele ökonomische Erfolge in den zurückliegenden Jahren im Nahen Osten erzielen konnte. Ähnliches gilt für Russland.

Es wird in den nächsten Wochen darauf ankommen, wie Russland und China die westliche Militär-Strategie (Fortsetzung der Hegemonialpolitik) bewerten und ob sie diese als insgesamt  so “gefährlich” einschätzen, dass die bisherige Zurückhaltung ein Ende findet.

Keine guten Aussichten für Deutschland und Europa, auch angesichts der KRIEGSSTRATEGIE der Nato, der “Fehlanzeige” bezogen auf eine “Friedenspolitik”, die den Namen verdient und der untauglichen Regierungskoalition.



wallpaper-1019588
Neues Buch: Gute Impfung - Schlechte Impfung
wallpaper-1019588
Mai-Tai-Tag – der National Mai Tai Day in den USA
wallpaper-1019588
Beschäftigungsanspruch eines Piloten gegen Air Berlin abgewiesen.
wallpaper-1019588
AIDAvita Teil 5 – 12 Schiffe zu Sylvester vor Madeira
wallpaper-1019588
Jödelig? Bin ich jödelig?
wallpaper-1019588
[Werbung] D.obsessed Eyelash Growth Serum :-)
wallpaper-1019588
Sauna der praktische Ratgeber
wallpaper-1019588
Freitag, wechselhaft, Zwiebelkuchen und das Wochenende