Interview mit Culcha Candela beim Coke Sound Up Festival

Coke Sound Up Festival 2011

Foto: www.musik-schlagzeile.de

Musik-Schlagzeile konnte am Rand des Coke Sound Up Festivals am Brandenburger Tor am 02.10.2011 ein Interview mit Culcha Candela führen. Wie sich am Montag den 03.10.2011 herausstellte waren ca. 750.000 Menschen am Brandenburger Tor. Hier nun das Interview:

MS: Ichy, Jonny und Lafrotino haben Culcha gegründet. Wie ist es dazu gekommen, dass es jetzt doch mehr als ihr drei sind.

CC: irgendwo muss man ja anfangen. So richtig große Gründe gibt es dafür gar nicht. Ein Fußballverein gründet sich ja auch nicht gleich mit 11 Spielern.

MS: Gibt es jemanden der das „Sagen“ hat.

CC: Nee, eigentlich nicht. Wir sind in der Gruppe alle gleichberechtigt.

MS: Wie war es für euch, als ihr mit „HAMMA“ Platz 1 erreicht habt und das erste mal diesen Song im Radio gehört habt.

CC: Es liefen ja auch schon vorher Songs von uns im Radio. Wir machen ja schon 5 Jahre Musik. Allerdings wurden unsere Songs nicht so oft im Radio gespielt. Es war auf jeden Fall schon ein großer Durchbruch. Es war ein „Supergeiles Gefühl diese Nachricht übermittelt zu bekommen“ Es hat sich ja eine Woche vorher schon angekündigt. Es werden ja Trends veröffentlicht. Aber als es dann real wurde. War es schon ein „HAMMA“ Gefühl.

MS: Wenn wir uns mal die Songliste von euch anschauen, dann arbeiten sehr viele Personen an einem Song mit. Wie entsteht bei Culcha Candela so ein Song, wie müssen sich unsere Leser dies vorstellen?

CC: Es gibt total unterschiedliche Möglichkeiten. Mal ist es so, dass einer von uns eine Idee hat. Dann springen die restlichen aus der Gruppe dazu. Manchmal ist es auch so, dass in der Gruppe ein Song entsteht. Und eine weitere Möglichkeit ist, dass komplett Externe daran beteiligt sind.

MS: Ist „Berlin City Girl“ eine Liebeserklärung an alle Berliner Frauen? In einem Video von ICHY habe ich gesehen, dass der Song ja eigentlich anders gedacht war.

CC: Ich habe es in die Gruppe getragen. Und wir haben dann alle zusammen an den Melodien gefeilt, bis es dann eine schöne Melodie war. Denn ich bin nicht gerade der filigrane Sänger bei uns, deshalb schreie auch so manchmal einfach was raus. Und natürlich ist es eine Liebeserklärung an die Berliner Frauen. Natürlich haben andere Städte auch schöne Mädels, aber Berlin ist da glaube ich da am vielfältigsten. Es ist natürlich unsere Lieblingsstadt. Wir finden die Frauen total toll, aber auch manchmal herrlich bekloppt. „Berlin City Girls“ sind ja nicht nur süß und sehen gut aus, sondern die sind auch raff und haben ihr Schnauze. Und so ist das auch gut. Und es passt genau zu dem Culcha Style.

MS:  ICHY du hast ja jetzt einen Song mit MADCON am Start. Wie ist es da zu der zusammen Arbeit gekommen?

CC: ICHY: Wir haben uns auf verschiedenen Veranstaltungen gesehen und die Jungs sind einfach Freaky. Die machen einfach auch ähnliche Musik wie Culcha. Sie mischen verschiedene Styles. Vermittelt hat es dann ein Bekannter der erst bei unserer Plattenfirma war. Er ist jetzt bei der Plattenfirma von MADCON. Er hat dann angefragt. Und dann habe ich die Jungs näher kennengelernt. Und die Chemie passte. Ehrlich gesagt fand ich den Song geil und das Schreiben der Strophen ging dann auch sehr schnell. Die Typen sind einfach auch Cool und entspannt. Ich gehe davon aus, dass sich unsere Wege öfter kreuzen werden.

MS: Ihr wart ja auch bei Stars vor Free von RTL 104.6 hier in Berlin. Dort waren „Mädels“ auf der Bühne. Sind das die beiden, die in dem „DANCEMOP“ Teaser zu sehen sind.

CC: Waren es denn Mädels ? Wir sagen nur so viel. Wer heute Abend genau unsere Show verfolgt, der wird die Antwort sofort erkennen.

MS: Wie wir nachher auf der Bühne sehen konnten, waren es tatsächlich die beiden Darstellerinnen. Und der DANCEMOP hat richtig gut funktioniert.

MS: Da dann gleich die Frage: Wie ist die Idee des „DANCEMOP“ entstanden. Haben euch MADCON inspiriert?

CC: Also ohne unsere Leistung nachher schmälern zu wollen, ist unsere Choreographie nicht so anspruchsvoll. Es muss ja eine Riesengroße Masse bewegt werden.  Wir haben einfach mit Coca Cola gesprochen und verschiedene Ideen diskutiert. Wir sind dann bei dieser hängen geblieben. Denn wenn 750.000 Menschen dabei sind, dann muss es schon etwas sein, was jeder schaffen kann.

MS: 2012 ist ja die Tour angesagt. Und das Album kommt ja im Dezember.

CC: Ja das mit der Tour ist richtig. Das Album kommt aber schon am 25.11. 2011 auf den Markt.

MS: Würdet ihr uns den Namen vom Album verraten?

CC:  Also den Namen verraten wir dir hier fast „Exklusiv“. Der Name wird sein „FLATRATE“

Musik-Schlagzeile möchte sich an dieser Stelle bei Culcha Candela  für das Interview bedanken. Es hat sehr viel Spaß gemacht.


wallpaper-1019588
Wie viel Sand für Sandkasten? Mit diesem Trick finden Sie die optimale Menge
wallpaper-1019588
#1080 [Session-Life] Weekly Watched 2021 #08
wallpaper-1019588
Redcon-1 – Army of the Dead
wallpaper-1019588
Designer zeigt Konzept eines Tesla Smartphone mit Gehirn-Anbindung