Ina Norman - AvaNinian drittes Buch

Ina Norman - AvaNinian drittes BuchIna Norman
AvaNinian
Drittes Buch Phantastischer Roman 480 Seiten, kartoniertISBN: 978-3-943304-02-2Preis: 19,80 EUR
Pomaska Brand Verlag Interner Link in dieses FensterbestellenStartet downloadLeseprobeBuchinfoEin missglückter Einbruch führt dazu, dass Jermyn und Ninian die Stadt für eine Weile verlassen, aber das Abenteuer, das sie in der Wildnis bestehen müssen, ist merkwürdiger als alles, was ihnen bisher begegnet ist. Welches verwirrende Geheimnis bewahrt die alte Tidis?In Dea sind die Wilden Nächte vorüber, doch die Herrschaft der dunklen Götter hat manches Herz gezeichnet und Begierden geweckt, Wünsche nach Liebe, Macht und Rache. Der Keim ist gelegt für Intrigen, die Tod und Verderben bringen. Unterdessen mobilisiert der alte Patriarch seine letzten Kräfte, um einen grandiosen Plan zu vollenden – mit fatalen Folgen. Nur Jermyn und Ninian könnten die Katastrophe und den Tod von Tausenden verhindern – um den Preis von Glück und Leben …
Drittes Buch eines fünfbändigen phantastischen Abenteuer-Romans.
Ina Norman - AvaNinian drittes Buch
Stich von Piranesi: "Veduta dell' Arco Constantino e del' Anfiteatro Flavio"
Der Umschlag für das Dritte Buch wurde wieder mit einem Stich von Giovanni Battista Piranesi (1720-1778) gestaltet. Der Zirkus ist ein passendes Motiv für diesen Band, denn der Wiederaufbau der Zirkusruine von Dea spielt eine zentrale Rolle im letzten Kapitel des 3. Buches. (Quelle: http://www.pomaska-brand-verlag.de)   AutoreninfoIna Norman erblickte am 4. September 2004 das Licht der Welt, aber wie steht es mit der Person dahinter?Geboren wurde sie im Januar 1961 in Krefeld, wo sie die Schule bis zum Abitur besuchte. Die Liebe zum Fernen Osten bewog sie zum Studium der Japanologie und Sinologie in München und einem 1-jährigen Aufenthalt in Tokyo.1987 beendete sie ihr Studium und begann im gleichen Jahr mit der Geburt des ältesten Sohnes ihre Karriere als Hausfrau und Mutter. Fünf weitere Kinder folgten und mit ihnen das schöne, wenn auch nicht immer ganz leichte Leben in einer großen Familie. Viel Zeit für Hobbies hatte sie nicht, aber einem ist sie immer treu geblieben: dem Lesen. Bücher hat sie geliebt, seit sie alt genug war, Seiten umzublättern, ihre Kindheit und Jugend hat sie lesend zugebracht, nach dem Motto "die Abenteuer sind in deinem Kopf". Gelesen hat sie alles, was ihr unter die Finger kam: von der "Göttlichen Komödie" bis zum Schundroman, von Thomas Mann bis Tolkien. Ihre besondere Liebe gilt bis heute der englischen Literatur von Jane Austen bis Nick Hornby. Alles, was sie las, lebte in ihr weiter, sie spann es aus, dachte sich hinein und erfand neue Geschichten. Und eines Tages reichte es nicht mehr, zu lesen oder zu träumen. Eine Geschichte, die sie jahrelang begleitet hatte: "Avaninian", wollte heraus. Ein Lebensjahrsiebt – von 43 bis 50 – dauerte es vom ersten Wort, das sie in den PC tippte, bis zum fertigen Buch. Das Pseudonym Ina Norman hat sie gewählt, weil sie über das Genre Phantastik hinaus weiter schreiben möchte.(Quelle: http://www.pomaska-brand-verlag.de)  Meine Meinung
Und wieder bin ich mit gezogen in eine fantastische andere Welt. Alt und doch anders. Fanszinierend und wild. Ich glaube, ihr merkt schon jetzt, das mich das dritte Band ebenso überzeugt hat. Steckt man erst mal fest, dann kommt man auch nicht so leicht wieder da heraus. Und, wenn mich die ersten nicht schon gehabt hätten, hätte ich sicher den dritten auch gar nicht erst gelesen. Aber ich hab ihn gelesen.
Das Cover finde ich wieder toll. Dieses Mal gehen die Farben eher ins dunkle und heben den Stich von Piranesi bestens hervor. Schon erstaunlich, wie man einen Roman mit sowas hervorheben, geschweige denn ausstatten kann. Aber hier. Es passt irgendwie.
Hier bei dem dritten Teil kam der Wunsch auf, die Romane komplett verfilmt zu sehen. Ja es fehlen immer noch zwei, aber wieso denn nicht? Das Thema ist nicht so schwer in der Umsetzung, Effekte kann man hier zu Genüge einbauen und die richtigen Charas lassen sich da sicher auch finden.
Ich muss sagen, die Kulisse ist toll und wechselt dieses Mal sogar. Wir bekommen wieder ein bisschen Land und Wildnis zu sehen und die Ereignisse sind doch etwas anders. Ja und das macht es aus. Keine ewigen Wiederholungen.
Das Kopfkino, welches die Autorin hier schafft ist Klasse. Du bist dabei, du siehst die bauten, die Kleidungen, die riechst schon fast den Stadtgestank. Bildlich ein fabelhaftes Epos, das ich so bisher noch nicht lesen dürfte.
Die Charas bleiben sich hier zum Glück treu. Es verändert sich nichts und der Versuch, die Stirn zu runzeln, kommt bei mir gar nicht erst auf. Gut so, denn ich denke es kann sich schon als schwierig erweisen, wenn die Charas nicht sich selbst treu bleiben würden. Ava und Jeremyn sind so, wie man sie aus den ersten beiden Teilen schon kennt und entwickeln sich weiter. Sie lieben sich, und das mit den Zweifeln, die durchaus in einer Beziehung auftauchen dürfen. Dennoch vertrauen sich die Beiden.
Das was mich hier bisschen störte, ist das Zwischenspiel mit der Zeit. War nicht nötig und verändert die Geschichte selbst nicht. Das Mütterchen hätte also auch gerne einen wichtigeren Grund für ihr dasein bekommen  dürfen, das sich in der Geschichte vielleicht mehr hätte einbringen dürfen. Auch das Ende war etwas vorhersehbar, aber dennoch gut aufgebaut. Es störte mich jetzt nicht, zu wissen, was passieren würde und tut deshalb der Story keinen Abbruch.
Ich freu mich schon sehr auf das vierte Band, wenn die Abenteuer weitergehen!

wallpaper-1019588
[Comic] The Dreaming [2]
wallpaper-1019588
Von Stöcken bis zur Sonnenbrille – Verlässliches Zubehör für Ihren Wandersport
wallpaper-1019588
Terrassenheizstrahler kaufen: Das müssen Sie beachten
wallpaper-1019588
Lavendel Pflege – Wissenswertes über den Bodendecker