In Europa kaum bekannt: Pádel Tennis

Credit: flickr/myprofe

Pádel Tennis, in Südamerika und Spanien (wo diese Sportart am verbreitetsten ist) meistens nur pádel genannt, lässt sich wohl am besten als eine Mischung aus Squash und Tennis beschreiben. Gespielt wird auf einem Miniatur-Tennisfeld, das auf allen Seiten von mehr oder weniger hohen Wänden umgeben ist, so dass wie beim Squash auch über die Bande gespielt werden kann.

Geschichte

Enrique Corcuera, aus Mexico, wird als Begründer des Pádel genannt. Ende der sechziger Jahre baute er, an der gegenüberliegenden Stirnseite eines kleinen an der Wand seines Hauses anliegenden Tennisfeldes, eine ca. 3 Meter hohe Wand und schloss beide Spielfeldseiten mit einem Maschendrahtzaun ab.

Bei einem Besuch wurde sein Freund Alfonso Hohenlohe aus Spanien 1974 durch den Enthusiasmus von Enrique Corcuera für das neue Spiel begeistert. Er brachte es nicht nur mit zurück nach Spanien, sondern arbeitete auch weiter an Details des Regelwerks und des Spielfeldes. Schon bald darauf wurden die ersten beiden Spielfelder in Marbella gebaut. Das Spiel wurde in recht kurzer Zeit gut aufgenommen.

Nur ein Jahr später, 1975, begeisterte das Spiel Alfonso Hohenlohes argentinischen Freund Julio Menditeguy und die ihn begleitenden Spieler der argentinischen Polo Mannschaft, die in Marbella zu Besuch waren. Sie nahmen die Idee mit nach Argentinien, wo Pádel einen ungeahnten Erfolg hatte und zum zweitbeliebtesten Sport des Landes wurde.

Pádel breitete sich weiterhin in Süd- und Mittelamerika mit verschieden starkem Erfolg aus und erreichte auch die USA und Kanada. Am stärksten hat sich Pádel in den Ländern Spanien, Argentinien und Mexiko entwickelt. (Quelle: Wikipedia)

Schläger

Credit: Achim Schwarzkopf (Wikipedia)

Die Schläger sind solide ohne Bespannung. Die Konstruktion besteht zumeist aus einem elastischen Schaumstoffmaterial als Kern mit einer stabilen glatten Kunststoffhaut verschiedener Stärke, für die bei hochwertigeren Schlägern oft auch Kohlefasern verwendet werden.

Bälle

Die Bälle haben die gleiche Größe wie Tennisbälle, aber einen etwas geringeren Luftdruck, so dass sie etwas langsamer sind. Die Bälle sind somit kaum zu unterscheiden von Tennisbällen.

Spielfeld

Credit: Achim Schwarzkopf (Wikipedia)

Der Grundriss des Spielfeldes ist ein Rechteck von 20 auf 10 Metern mit einer Toleranz von 0,5%.

An den Stirnseiten schließt eine Mauer das Spielfeld U-förmig ein, wobei die Mauer an den Stirnseiten sowie die ersten beiden Meter an den Längsseiten entlang eine Höhe von drei Metern hat und sich die Höhe für die weiteren zwei Meter Mauer entlang des Spielfeldrandes auf zwei Meter verringert.

Regeln

 Um euch nicht zu langweilen kann jeder den es interessiert die Regeln auf Wikipedia nachlesen.

Außerdem ist es sowieso immer besser das alles durch ein paar Videos zu veranschaulichen: