In der Zeit gereist…

… bin ich bei meinem gestern begonnenen Buch alle Male, denn seit gestern wandele ich mit Tanja Kinkel durch “Das Spiel der Nachtigall” Walther von der Vogelweide. Auf rund 900 Seiten erzählt Tanja Kinkel, die selbst promovierte Historikerin ist, vom Leben und Werken des Minnesängers.

Ich habe heute bis zum 3. Kapitel gelesen und fühle mich bisher sowohl gut unterhalten als auch gut informiert. Das Buch erscheint mir zudem bis dato sehr lebendig und glaubhaft erzählt.

Schon der Auftakt in das Buch hat mir sehr gut gefallen, denn es beschreibt die Anfänge von Walther und seine Unsicherheit zu Beginn. Wie ihr ja wisst schätze ich ein Buch, das vor dem inneren Auge wie ein Film abläuft. Dieses Buch zieht mich schon zu Beginn energisch in seinen Bann. Ich würde mir sehr wünschen, dass es so bleibt, denn ansonsten können 900 Seiten verdammt lang werden.


wallpaper-1019588
Unzufrieden? Dieser Tipp hilft sofort
wallpaper-1019588
Insektenhotel – wie sie der Natur etwas zurückgeben können
wallpaper-1019588
#Mangamonat Q & A mit: altraverse
wallpaper-1019588
Aber wir sind doch eine Familie
wallpaper-1019588
Blamage
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Gibt es Autoren bei denen ihr im Zwiespalt seid sie zu lesen, weil ihr mit ihren Ansichten/Handlungen oder gar Aspekten ihres Werks nicht übereinstimmt?
wallpaper-1019588
Alcina Skin Ice Sorbet Effekt-Maske
wallpaper-1019588
Wirklichkeit, wie wirklich ist die? Was AfD-Wähler, Impfgegner und Rechthaber verbindet.