Immer dieser Mief am Arbeitsplatz: Kennen Sie auch?

Immer dieser Mief am Arbeitsplatz: Kennen Sie auch?

Bild pixabay

Ob nun Mundgeruch, Schweißfüsse, Parfüm ohne Ende, Blähungen, auf dem Firmenklo daneben pinkeln oder sonstige Ausdünstungen: So manchem Kollegen stinkt es gewaltig!
Frauen stinkt's - und Männern genauso. Bei 62 Prozent der Berufstätigen in Deutschland sinkt die Konzentrationsfähigkeit, wenn schlechte Gerüche die Arbeitsumgebung beeinträchtigen. Nahezu die Hälfte (48 Prozent) schätzen sich selbst als vermindert leistungsfähig ein, wenn es unangenehm riecht. Umgekehrt fühlen sich drei Viertel der Befragten motivierter, wenn es duftet, die Hälfte sogar kreativer. Frauen reagieren sensibler auf Gerüche als Männer. Die repräsentative Umfrage "Gerüche im Arbeitsumfeld" wurde von net-request im Auftrag von CWS-boco unter Berufstätigen in Deutschland durchgeführt. Gerüche beeinflussen das Wohlbefinden und die Wahrnehmung von Menschen. Inwiefern betrifft das die Arbeitshaltung der Deutschen? Die Umfrage von CWS-boco "Gerüche im Arbeitsumfeld" zeigt, dass unangenehme Gerüche häufig vorkommen: 
Wo stört der Mief am meisten?* Über die Hälfte der Befragten (54 %) klagen über Gestank am Arbeitsplatz, bei 27 % der Befragten kommt er gar häufig bis sehr häufig vor.
* Schlechte Luft im Konferenzraum stört 88 % aller Berufstätigen bei der Arbeit. 89 % der Erwerbstätigen empfinden schlechte Gerüche im Büro als störend, davon 69 % als sehr störend.
* 73 % der Befragten fühlen sich von Gerüchen in Küche bzw. Kantine sowie im Waschraum gestört. Weniger Kreativität, Motivation, Leistung und Wohlbefinden* 62 % der Befragten geben an, sich bei schlechten Gerüchen auch schlecht konzentrieren zu können, 49 % fühlen sich gar weniger kreativ und 48 % geben an, weniger leistungsfähig zu sein.
* Riecht es während eines Meetings gut, empfinden 75 % dieses als weniger anstrengend und 71 % fühlen sich zudem motivierter. Schweiß und Nikotin: Frauen stinkt's* Fast alle berufstätigen Frauen (94 %) empfinden unschöne Gerüche im Büro oder Konferenzraum als störend, bei den Männern sind es 84 % bzw. 83 %.
* Schweiß- und Nikotingeruch werden von beiden Geschlechtern als besonders unangenehm empfunden: 94 % der Frauen und 87 % der Männer stören sich an Schweißgeruch, bei Nikotingeruch sind es 86 % bzw. 72 %.
* Chemische Gerüche und Essensgerüche stören 74 % bzw. 64 % der Frauen. Männer sind hier unempfindlicher (66 % und 45 %).
"Die Umfrage zeigt, wie groß der Einfluss von Geruch bzw. Duft auf die Arbeitshaltung von Mitarbeitern sein kann. Dies sollte Arbeitgeber motivieren, etwas für ein angenehmes Raumklima am Arbeitsplatz zu tun. Nicht nur die Mitarbeiter, sondern letztlich das gesamte Unternehmen profitieren davon", erklärt Enzo Lagrasta, Leitung Produktmanagement CWS bei CWS-boco Deutschland. Informationen zur UmfrageIm Auftrag von CWS-boco führte net-request eine Online-Umfrage in Deutschland zum Thema "Gerüche im Arbeitsumfeld" durch. Alle 500 Befragten sind berufstätig, davon sind 235 Frauen und 265 Männer. Die Umfrage wurde repräsentativ nach Alter (25 - 60 Jahre) und Geschlecht für Erwerbstätige durchgeführt.
Quelle pressetext.com 
Lesen Sie hierzu auch:Scheiss Schweiß: Warum stinke ich eigentlich so? So was von lästig ...

Es ist echt "zum Mäuse melken" - ewig diese stickige Luft im Büro! Bis zum Delirium?

BraunschweigJobs!


wallpaper-1019588
Ma’amoul
wallpaper-1019588
einfacher köstlicher Weihnachtskuchen: Zimtstern-Kuchen mit Streuseln – recipe for simple cinnamon christmas cake
wallpaper-1019588
Architekturführer Frankfurt 1970-1979
wallpaper-1019588
LAG Berlin-Brandenburg: Arbeitnehmer verweigert Tätigkeit im Home-Office – Kündigung unwirksam.
wallpaper-1019588
Real Madrid unterlag Mallorca mit 0:1
wallpaper-1019588
Ein wildes Bündner Wasser
wallpaper-1019588
ZDF-Herzkino, 20.15 Uhr: Inga Lindström: Ausgerechnet Söderholm
wallpaper-1019588
Apfelkuchen mit Ingwer