Ich weiß nicht mehr, wie ich damit umgehen soll.

Der Alltag verändert sich und niemand nimmt es im Grunde wirklich wahr. Hier ein Auszug aus der Mitteilung „DEUTSCH WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN“ vom 3.8.16;

Die Krankschreibungen in Deutschland haben im ersten Halbjahr 2016 den höchsten Stand seit rund 20 Jahren erreicht, berichtet die dpa. In den ersten sechs Monaten des Jahres betrug der Krankenstand 4,4 Prozent, wie die gesetzliche Krankenkasse DAK-Gesundheit am Mittwoch berichtete. Er lag damit um 0,3 Prozentpunkte höher als im ersten Halbjahr 2015. So hoch lag der Krankenstand zuletzt in den 1990er Jahren; 1995 lag er sogar über fünf Prozent.

Hintergrund des Trends sind vor allem mehr Fehltage wegen psychischer Leiden und Muskel-Skelett-Erkrankungen wie Rückenschmerzen. Bei diesen Diagnosen stieg die Zahl der Fehltage um je 13 Prozent.

Mitteilungen dieser Art werden meist nur oberflächlich betrachtet. Der eigentliche Zusammenhang mit der dahinterliegenden energetischen Versorgung wird weder beobachtet noch erkannt. Ob es sich dabei um gezielte verfälschte Informationen handelt, die teilweise ein Verhöhnen der Bevölkerung darstellt, oder auch die Wirkung des Wetters in seiner Veränderung, ist etwas das spürbar, aber nicht wahrnehmbar und erkennbar in dem Menschen wirkt.

Kennst du die Aussage:
„Ich fühle mich mehr wohl!“ – „Ich fühle mich krank!“ – Ich kann mich nicht mehr so verbiegen!“ – Ich bin immer so stark in Spannung!“
All dies sind Empfindungen, die mit der momentanen Zeitqualität im Kontext stehen.

Bezogen auf den obigen Auszug aus den Wirtschafts-Nachrichten ist zu bemerken, dass wir selber einen sehr großen Teil dazu beitragen, indem wir uns diesen Dingen auch unterordnen. Das wir bereit sind uns in diese krankmachende Struktur hineinzugeben. Jetzt, wo wir krank sind, oder anders ausgedrückt Unheil sind, also HEIL im Sinne von gesund / Vollständig, lässt Unheil als unvollständig bezeichnen.

Die einzige Problematik ist, wieder HEIL zu werden, oder in diesem Sinne wieder GANZ zu werden. Was wiederum bedeutet, das in uns vorhandene Heil wieder vollständig zu finden.

Auch wenn es hier momentan als schwierig darstellt, ist es dennoch gut möglich, weil es sich, wenn richtig verstanden, uns leicht fällt. Leichtigkeit ist das, was der Zeitgeist in seinem Gepäck hat. Ein richtungsweisender Schritt ist, dass wir uns nicht mehr in der Illusion wohlfühlen. Wäre es weiterhin so, dass wir uns in der Illusion wohlfühlten, gäbe es keine Grund, diese Ebene manchmal am liebsten verlassen zu wollen.

Ich weiß nicht mehr, wie ich damit umgehen soll, ist einer der ernst gemeinten Empfindungen, die ohne die richtige Erkenntnis, den Menschen nicht aus dem Tal des Leides führen kann. Ohne diese Erkenntnis, würde man in den gleichen gefangen bleiben, wie seit Jahrzehnten bereits der Fall war.

Alles das oben beschrieben, was als Krankmachend daher kommt, ist ein Zeichen eines Heilungsprozesses.
Es ist jedem Menschen gut möglich, auf seine innere Gesundungsmöglichkeit zurückzugreifen, die ihm von Natur aus in die Wiege gelegt wurde. Mit der Aktivierung der momentanen Achtsamkeit wir die eigen innere Stabilität wieder ausgeprägt und begegnet den äußeren Einflüssen wie ein Schutzschild. Somit wird der Artikel der Wirtschaftsnachrichten zu einem Hinweis, dass wir uns bei genauem Hinsehen erkennen, dass wir in einer Heilkrise befinden.

Ganzheit bedeutet Heil sein

Ganzheit bedeutet Heil sein

Ich weiß nicht mehr, wie ich damit umgehen soll, ist das was wir oft empfinden und sich in uns ein Druck aufbaut, der nach einer Lösung sucht. Die Lösung ist im Nachhinein betrachtet sehr simpel, aber auf dem Weg dahin sehr komplex.

Du sehnst dich nach dem Moment, wo du deine Ruhe hast. Und zu erkennen, dass die Ruhe bereits in dir ist und nur vom Lärm des Verstandes übertönt wird, ist der Punkt des Erkennens. Nur weil dir der passende Zugang fehlt, und den Weg finden musst, bedeutet, dass du nichts NEUES benötigt, sondern nur achtsam auf das Vorhandene zurückzugreifen brauchst. Es ist die vorhandene Sprache deiner Intuition.

Nur so findest du zu deiner eigenen Stärke und eigenen Qualität zurück.


wallpaper-1019588
Benefiz-Party für die Familie von Jens Büchner
wallpaper-1019588
Aufregendes Jahr 2018
wallpaper-1019588
Ein persönlicher Rückblick
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Schwarzer Adler 2012
wallpaper-1019588
Braunschweig I: Impressionen vom Weihnachtsmarkt
wallpaper-1019588
Test-Backen für Weihnachten mit einer Aprikosen-Schoko-Biskuit Torte #Rezept #Backen #Food
wallpaper-1019588
Staunen – Gedicht
wallpaper-1019588
Mein Jahresrückblick 2019 im Bloggerherz