Ich war eine viktorianische Dame

Ich war eine viktorianische Dame

Wilder Himmel über der Bergerie du Haut auf dem Mont Sujet

Samstag war ein super Wandertag aus folgenden Gründen. 1. Die linke Achillessehne war ziemlich lieb zu mir. Mag auch damit zu tun haben, dass ich ziemlich lieb zu ihr war. Ich hatte mir eine kürzere Schrittlänge verordnet, trippelte von Les Prés d'Orvin auf den Mont Sujet und hinab nach Schafis wie eine viktorianische Dame. 2. Die allerschönsten Wolken zogen auf, grosszügig wucherte Watte über den Himmel. Leute, die fotografieren*, rasten aus, wenn das Firmament dergestalt belebt wird. 3. Schafis ist halt schon ein liebenswerter Fleck. Ein Winzernest, in dem eine Handvoll Familien Wein macht. Die Wyprob war eine Art Asterix-und-Obelix-Festli. Schade nur, hatten sie Troubadix (einen Jazzer des Grauens) nicht geknebelt.
* Nein, in diesem Blog gibt es kein Genderdeutsch à la "Fotografierende".

Ich war eine viktorianische Dame

Schafis: Auch der Tiersbier ist ein Winzer.


wallpaper-1019588
Weihnachten bei den Bayern
wallpaper-1019588
Der Selbstoptimierer: Mit Self-Tracking zur Selbsterkenntnis
wallpaper-1019588
SCOBY (Kombucha-Mutter) aus Kombucha selbst ansetzen
wallpaper-1019588
Kleine Reibn: Großes Skitouren-Kino
wallpaper-1019588
* * * 11 * * *
wallpaper-1019588
MontanaBlack & die Diskussion über Frauenrechte
wallpaper-1019588
{Rezension} Die Schwestern von Mitford Manor – Gefährliches Spiel von Jessica Fellowes
wallpaper-1019588
Dokomi 2020: 18+ Bereich