Ich mag die Morgenstunden zwischen 4:30 Uhr und danach

Insbesondere die Fünf-Uhr-Stunde bei welcher im Sommer, obwohl die Sonne noch nicht aufgegangen, der Himmel bereits hell. Zu einer Zeit, da alles noch schläft und man entspannt durch alle Höfe stromern kann. Mann und Hund – Wirt und Parasit.

Über Letzteres könnte man streiten, korrigiere ich den letzten Gedanken. Die Mensch-Hund-Beziehung wird von manchem, zu denen auch ich gehöre, für eine Art Symbiose gehalten. Für ein Zusammenleben zum gegenseitigen Vorteil.

Soziale Interaktion: Der Hund kommt an Nahrung, der Mensch an frische Luft. Und lernt dabei neue Menschen kennen. Die ihrerseits alte Menschen kennen, Menschen aus des Menschen Vorleben.

Ein gestriger Dialog:

“Neulich habe ich deine Frau getroffen.”

“Aber meine Frau ist doch in Kiew!?”

“Die meine ich doch nicht, ich meine die davor.”

Mit dem Davor-Leben verhält es sich offenbar wie mit dem iPhoto-Fotostream. Man hat alle Fotos bereits zichmal gelöscht und doch erscheint dieses oder jenes aus irgendeiner Cloud. Oder als Gast bei einem Abiball, als bittere Zutat einer Hochzeit, Taufe oder sonstigem …  Kein Kommentar. Themenwechsel, bitte!

“Wir sollten uns endlich treffen, um dein Projekt genauer zu bereden!”

Hach ja, das Projekt… ~ OMG – wie fühle ich mich unverstanden! “Aber das genau ist doch deine Chance”, weiß Lenchen und liegt mit diesem Mutmacher sogar richtig.

DIE werde ich nachher gleich anrufen!

Es wird ein schöner Tag.