Hurrikansaison 2011: Vorhersage Spätsaison Karibik: Sehr aktiv

Zum ersten Mal haben Dr. Gray und Philip Klotzbach von der Colorado State University in diesem Jahr auch eine spezielle Prognose für die späte Hurrikansaison im karibischen Raum erstellt.
Diese Prognose besagt, dass für die Monate Oktober (bereits abgeschlossen) und November 2011 eine stark überdurchschnittliche (mehr als 200% einer normalen Hurrikansaison in diesem Zeitraum) Sturmaktivität in der Karibik zu erwarten ist.
Begründet wird diese Vorhersage mit dem Zusammentreffen zweier Faktoren:
  • Das Auftreten von La Niña assoziiert man mit reduzierten Scherwinden, was vorteilhaft für die Bildung Tropischer Zyklone ist.
  • Anormal hohe Temperaturen (Wasseroberfläche) in der Karibik bieten gute thermodynamische Voraussetzungen für das Entstehen Tropischer Zyklone.
Der Oktober 2011 war vergleichsweise sehr aktiv. Was im November noch passieren wird, bleibt abzuwarten.
Die hier behandelte Vorhersage nennt keine erwartete Anzahl von Stürmen oder Hurrikans, sondern bezieht sich in erster Linie auf die Accumulated Cyclone Energy (ACE).

wallpaper-1019588
Und Sonntag kriegte sie in die Fresse. Andrea Nahles, "die Genossin mit dem tödlichen Biss" (BILD)
wallpaper-1019588
Zeit für eine neue Diva
wallpaper-1019588
Blog to go - Tina auf der LBM 2018
wallpaper-1019588
Fairafric – Nachhaltige Schokolade aus Afrika
wallpaper-1019588
Die 9 häufigsten Fehler beim Yoga und wie ihr sie vermeidet
wallpaper-1019588
Flucht & Überleben in Risikolagen
wallpaper-1019588
Lesetipps für den Winter
wallpaper-1019588
Kartoffel-Pilz-Bratwurst-Pfanne