Hugging for free?

Infofreitag


Moin Moin
Ich melde mich nun aus meinem Urlaub zurück, genauer gesagt: Ich bin aus London wieder zurückgekehrt. Zurück in dem viel zu ruhigen Kuh-Kaff. In der Woche habe ich natürlich vieles erlebt, was ich euch hier aber nicht alles aufzählen werde, schließlich ist das hier kein Tagebuch. Trotzdem bekommt ihr mal ein paar Informationen, damit ihr wisst, worum es überhaupt geht: Ich bin mit 7 anderen Personen, darunter 3 Geschwister, für eine knappe und viel zu kurze Woche nach London geflogen. Und ich habe in Berlin letztes Jahr damit angefangen mich einfach mit einem Schild vor einer Sehenswürdigkeit, die viele Menschen anzieht (Brandenburger Tor), gestellt und die Menschen das lesen lassen was drauf stand. Dort stand:
FREE HUGS
hugging for free?Free hugs? Warum mache ich sowas überhaupt?
Zugegeben, das erste mal dachte ich mir vorher in etwa folgendes: "Nee ich umarme doch nicht einfach so fremde Menschen, das ist doch eklig." Danach war ich allerdings so geflasht davon gewesen und vor allem von der Reaktion der Menschen, dass es eines meiner Lebensziele ist, in jeder großen Stadt, wo ich bin mich mit solch einem Schild hinzustellen und die Freude zu verspüren den meisten damit eine Freude zu machen. 
Aber kommen wir mal zum Punkt. Ich habe das auch wieder gemacht, weil die Welt in der wir leben so unglaublich trist, grau, eingefahren und von Vorurteilen überseht ist. Und dann ist es doch eine super Idee den Menschen für einen kleinen Augenblick ein Lächeln auf die Lippen zu schenken. 
hugging for free?

In London waren wir beim Wachenwechsel vor dem Buckingham Palast (Im Sommer: Jeden Tag um 11:30 Uhr) um die Menschen zu umarmen. Erst dachte ich mir, dass wir auch einfach vor dem London Eye, oder dem Big Ben das machen könnten, aber vor dem Buckingham Palast waren einfach unglaublich viele Menschen, dass wir es dort gemacht haben. Außerdem war es nicht nur einfach eine Masse, die von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit rennt, sondern eine Masse an Menschen, die warten mussten, bis etwas passiert. Wir waren sogar schon zwei Stunden vorher dort gewesen um eine gute Sicht zu erhalten und somit hatten wir genug Zeit um die Aktion durchzuführen. hugging for free? Dabei habe ich leider vergessen zu fragen woher die Menschen kommen, die meisten waren Touristen, es waren aber nur ca. 5 Deutsche (von ca. 70 Menschen), das hat man ja sofort rausgehört. Die meisten sprachen eh englisch. Es waren aber auf jeden Fall viele Menschen aus sämtlichen Kulturen dabei. Englische Bauarbeiter, Englische Busfahrer (die gehupt und gewunken haben), Inder, Spießer, Menschen, die es eilig hatten, Security-Leute, dicke, dünne, alle Hautfarben, verletze, etc. Und alle, die wir umarmt haben, haben sich unglaublich gefreut! In Berlin war es so, dass es geregnet hatte, und wir ca. 12 Menschen in 10 Minuten umarmt haben. In London war es verdammt warm, es waren weit über 50 Menschen, die ich umarmt hatte, insgesamt ca. 90-120 verschiedene Menschen, die wir umarmt hatten. 

hugging for free?Würde ich es nochmal tun?

Immer wieder! 

Seid ihr schon mal mit einem 'FREE HUGS' Schild in die Menge gelaufen? Wenn ja, wie war die Reaktion der Menschen?

Ahoi!

~ Nira


wallpaper-1019588
Schnulzengschnas im Jägerwirt Mariazell
wallpaper-1019588
Große Kesselspitze: Skitouren-Klassiker in Obertauern
wallpaper-1019588
Sparkasse sperrt alle Kreditkarten
wallpaper-1019588
Auf nach Afrika!
wallpaper-1019588
Zweite Staffel zu 7SEEDS exklusiv für Netflix geplant
wallpaper-1019588
Eine Rockband versteckte ein Commodore C64 Programm auf einem alten Vinylalbum
wallpaper-1019588
Cake Technologies zeigt neue Version des Cake Browser
wallpaper-1019588
Bloodstained: Ritual of the Night