Homo-Ehe in Deutschland – Haben wir doch schon, oder?

Frau Sabienes sagt

Homo-Ehe

Homo-Ehe

Liebe verdient Respekt

Die Iren habe mich mit ihrem Referendum zur Homo-Ehe sehr überrascht. Dort sollen nun gleichgeschlechtliche Paare per Gesetz das Recht zur Eheschließung erhalten. Man stelle sich das vor: Irland, das erzkatholische Land, in dem erst seit 1995 Ehescheidung erlaubt sind und noch bis 1993 Homosexualität illegal gewesen war!
Genauso haben mich in den letzten Tagen die Forderungen nach einer Homo-Ehe in Deutschland überrascht. Das haben wir doch schon längst, oder?
Nein, haben wir nicht.

Die eingetragene Lebenspartnerschaft

Umgangssprachlich spricht man zwar von Homo-Ehe, meint damit aber die sogenannte “Eingetragene Lebenspartnerschaft”, eine gesetzliche Regelung, mit der sich die Bundesrepublik Deutschland einmal mehr vor mutigen Entscheidungen gedrückt hat.
Dieses Gesetz ermöglicht homosexuellen Paaren eine Art Vertragswerk, mit denen diese sich eine Partnerschaft eingehen können, eine Ehe ist dies aber nicht. Die Unterschiede sind eher marginal, können aber doch bedeutend sein, z.B.:

  • Eine eingetragene Lebenspartnerschaft unterliegt nicht dem Schutz laut Grundgesetzbuch. Das heißt, wenn es irgendeiner blöden Regierung einmal gefällt, kann diese Regelung auch wieder abgeschafft werden.
  • Gleichgeschlechtliche Paare dürfen keine Kinder adoptieren
  • Auch Stiefkinder, die in die Partnerschaft mitgebracht worden sind, dürfen nicht vom Partner adoptiert werden
  • Künstliche Befruchtungen werden bei homosexuellen Partnern nicht unterstützt
  • Man ist nicht mit den Geschwistern des Partners verschwägert
  • und weitere rechtliche Unterschiede, z.B. bezüglich Scheidungsrecht, Hinterbliebenenfürsorge und mehr.

Eine eingetragene Lebenspartnerschaft kann nur von gleichgeschlechtigen Partnern eingegangen werden, nicht aber von Heterosexuellen. Mit einer Gleichstellung aller Bürger, egal, welche sexuellen Präferenzen sie nachgehen, hat das eigentlich nicht viel zu tun und wirkt wie ein kleinkariertes Regulatorium, mit dem gewisse Kreise ein bisschen beruhigt werden soll.

Kommt nun die richtige Homo-Ehe?

Ziemlich flott hat die Bundesregulierung nun eine Nachbesserung der Eingetragenen Lebenspartnerschaft aus dem Hut gezaubert. Ich weiß nicht genau, was sich hier nun ändern wird, aber es scheint sehr viel Kleinkram dabei zu sein. Zum Beispiel das Recht, seinen Schrebergarten dem Lebenspartner zu vererben, wirklich epochal!
Wenn sie noch ein bisschen weiter nachbessern, dann wird sie vielleicht doch kommen, die Homo-Ehe.
Und wenn wir noch ein bisschen länger warten, wird vielleicht wirklich eine Ehe daraus. Mit allen Rechten und Pflichten, weg von dem Gedöns, dass das für die etwaigen Kinder vielleicht schlecht sein könnte. Oder dem Irrglauben, dass sich sowas (Homosexualität) auch wieder mal gibt.

Interessant zum Lesen ist auch dieser Artikel aus der Zeit: Öffnet die Homo-Ehe für alle

Foto: Liebe verdient Respekt ©frau-sabienes.de
Text: Homo-Ehe in Deutschland – Haben wir doch schon, oder? ©frau-sabienes.de

(Visited 7 time, 1 visit today)


wallpaper-1019588
Kann man ein Wespennest selbst entfernen?
wallpaper-1019588
Regenwasser sammeln und im Garten sinnvoll nutzen
wallpaper-1019588
Bittersalz – Wirkung und Anwendung als Unkrautvernichter
wallpaper-1019588
Outdoorsuechtig TV: 27.11.2021 – 10.12.2021