Holpriger Start für Deutschland

Da ist es also vollbracht, jede der 24 teilnehmenden Mannschaften hat das erste Spiel absolviert. Eigentliche Sensationen gab es keine - die Favoriten setzten sich in ihren Spielen durch.
Zum Spiel: Deutschland - Ägypten
Das war ein holpriger Auftakt für das Team um Heiner Brand. Es wurden erstaunlich viele Bälle einfach weggeschenkt! Diese Spielweise reicht um Ägypten, Tunesien und Bahrain zu schlagen, gegen Frankreich und Spanien wird man aber anders auftreten müssen, um zählbares mitnehmen zu können. In einem insgesamt eher langweiligen Spiel ragte Uwe Gensheimer heraus, der 9 Treffer für Deutschland erzielte.
Die weiteren Tore warfen:
Pascal Hens und Holger Glandorf (jeweils 5), Michael Kraus und Christian Sprenger (je 3), Adrian Pfahl und Sebastian Preiß (je 2) und Michael Haaß (1).


Holpriger Start für Deutschland

Pascal Hens (5 Tore)



Holpriger Start für Deutschland

Konrad Wilczynski

 In der Gruppe B erreichten unsere Nachbarn aus Österreich zwei Punkte, in dem sie Brasilien mit 34:24 besiegten. Ein Sieg, der zu keiner Zeit gefährdet war. Bester Spieler des Alpenlandes war Konrad Wilczynski.
Gruppe A:
Frankreich - Tunesien   32:19
Deutschland - Ägypten    30:25
Spanien - Bahrain   33:22
Gruppe B:
Island - Ungarn    32:26
Norwegen - Japan  35:29
Österreich - Brasilien  34:24
Gruppe C:
Kroatien - Rumänien   27:21
Dänemark - Australien   47:12
Serbien - Algerien   25:24
Gruppe D:
Polen - Slowakien   35:33
Korea - Argentinien   25:25