Höchste Zeit zum Umtüten

Höchste Zeit zum Umtüten|Werbung/unbezahlt/unbeauftragt|
Im 14. Kalendertürchen wird es wieder nachhaltig. Inzwischen ist bei vielen von uns in den Köpfen angekommen, dass wir ein ganz großes Müllproblem haben und da unbedingt etwas ändern müssen. Heute möchte ich euch etwas vorstellen was ihr super verschenken könnt und den Start ins Müllfreie Leben ganz einfach gestaltet. Man muss nur anfangen und dann kommt das Eine zum Anderen.
Höchste Zeit zum Umtüten
Zeit zum Umtüten

Anja und Christina tüten um, sie haben das Label Umtüten gegründet mit dem man den Einkaufsmüll komplett reduzieren kann. Sei es beim Bäcker, in der Obst- und Gemüseabteilung, auf dem Markt und bei weiteren alltäglichen Momenten. 

Anbei stellen sie sich selber vor und erzählen von ihrer Idee und deren Umsetzung.
Höchste Zeit zum Umtüten
Wir sind Anja & Christina und wir haben umtüten 2016 in Kiel ins Leben gerufen. Mit unseren praktischen und super nachhaltigen Tüüten für Snacks, Brot & Gemüse motivieren wir Menschen für einen einwegfreien Alltag.
Ich (Christina) kam vor einigen Jahren nach einer langen Reise zurück nach Deutschland. Mein erster Stopp: eine Bäckerei, um mir meinen heißersehnten Snack in der Heimat zu gönnen. Doch dort bekam ich gleich meinen ersten Kultur-Schock. Im Sekundentakt wurden ganz selbstverständlich Einweg-Papiertüten über die Theke gereicht. Als Anja und ich uns zu Beginn des Studiums für Nachhaltigkeitswissenschaften in Kiel kennenlernten, waren wir immer noch umringt von diesem Problem und entschieden uns, es gemeinsam anzugehen. Als Studentinnen konnten wir ein lokales Umweltprojekt auf die Beine stellen. Vor 10 Monaten, nach Ende unseres Studiums, haben wir uns dann dazu entschieden uns mit umtüten selbstständig zu machen.
Bei der Produktion achten wir darauf, dass jeder Schritt umwelt- und sozialverträglich ist. Mit viel Liebe zum Detail möchten wir diese auch für alle anderen nachvollziehbar machen. Die Tüüten werden fair, ökologisch & lokal handgefertigt und ersetzen Plastik, Alu & Tupper. 
Das Leben einer Tüüt beginnt in Tansania auf einer Baumwollplantage. Die Pflanzen werden komplett regenbewässert. Dann kommen die Fasern nach Deutschland, wo sie zum Stoff gewoben und gefärbt werden. Die Maisstärke kommt aus der EU und ist gentechnikfrei. Alle anderen Lieferanten stammen aus Deutschland und treffen sich dann in Augsburg. Dort werden unsere Tüüten handgefertigt. Teilweise nutzen wir recycelten Baumwollstoff: Stoffenden aus der Produktion werden wiederverwertet und zu neuem Stoff gewoben. Die NäherInnen der Werkstatt werden fair bezahlt und vor allem Menschen mit Schwierigkeiten im Arbeitsleben werden gefördert. 
Zu guter Letzt bedrucken wir die Tüüten in Kiel individuell und händisch im Siebdruck-Verfahren. 
Wir bieten unsere Produkte in Bio-Supermarktketten, Bäckereien, kleinen Cafés, Jugendherbergen und online bei uns auf umtueten.org an. Eine Liste aller Verkaufsstellen gibt es auf unserer Internetseite.
Unsere höchste Prämisse: Menschen in Alltagsmomenten zum Umdenken bringen, bei der Arbeit, beim Einkaufen oder in der Freizeit. Dafür bringen wir das trockene Thema Verpackung auf spritzige Art in die Köpfe der Menschen, und zeigen Wege auf, wie es anders laufen kann.
Die Tüüten werden teilweise mit pflanzlicher Stärke beschichtet, um sie einfach auszuwischen und die Snacks länger frisch zu halten. Unsere Stoffe sind alle GOTS-zertifiziert und teilweise aus Stoffresten recycelt. 
Die Tüüten haben wir gemeinsam mit unseren Kieler Lieblings-Bäckermeistern entworfen. So sind sie die besten Begleiter für den Sonntags-Familieneinkauf beim Bäcker, den saftigen Snack zwischendurch oder den Wochenmarkt-Ausflug.
In die Broot-Tüüt passen 15 Brötchen oder 2 saftige Brote. Mit der Kordel kann man sie überall aufhängen und hat sie beim nächsten Einkauf auf jeden Fall dabei. Auch zu Hause ist sie bestens für die Lagerung der Brötchen geeignet. Bei 40 Grad ist sie einfach waschbar.
Die kleine Snack-Tüüt ist genau richtig für knackige Sandwiches & knusprige Croissants. Das Inlay aus Maisstärke hält Snacks länger frisch. Und mit dem Klettverschluss passt sich die Tüüt flexibel an den Inhalt an. Kurz umgestülpt und mit Schwamm ausgewischt ist sie bereit für den nächsten Snack. Ein Waschmaschinen-Gang, ab und zu, ist auch drin.
Die große Markt-Tüüt ist bestens für frisches Obst und Gemüse geeignet. Die Maisstärke hält die Leckereien länger frisch und nach einem Wisch kann man sie mit zum nächsten Markt-Besuch nehmen.

Höchste Zeit zum Umtüten

Schaut unbedingt unter www.umtueten.org vorbei und sucht noch ein paar Weihnachtsgeschenke für eure Lieben oder euch selbst. Auch nach Weihnachten ist die Investition in eine oder mehrere Tüüten natürlich sehr sinnvoll.

Vielen Dank an Anja und Christina für ihre tolle Zuarbeit und ihre mega Idee.