Heute ist ein guter Tag, um einmal tief durchzuatmen!

Buche

Buche

Atem ist Leben! Ich kann zwei Monate leben, ohne zu essen, und zwei Wochen ohne Wasser, aber ich kann nur fünf Minuten leben ohne Luft. In verschiedenen Kulturen wie zum Beispiel in China und Indien ist man überzeugt, dass wir beim Atmen auch Lebenskraft (Prana oder Qi) tanken.

Auch ich glaube daran, dass mein Körper zumindest einen großen Teil seiner Lebensenergie daraus bezieht, dass ich bewusst und richtig atme. Um gesünder zu leben und mich wohler zu fühlen, lege ich deshalb besonders großen Wert darauf, mehrmals am Tag auf meinen Atem zu achten. Das hilft mir, genügend lebensnotwendigen Sauerstoff aufzunehmen und trägt dazu bei, dass ich konzentriert, ruhig und geistig aufnahmebereit bleibe.

Heute stelle ich Dir eine kleine Übung vor, die Du eigentlich überall machen kannst: Jetzt in diesen außergewöhnlich warmen Spätsommertagen lässt sie sich noch gut auf einer Wiese, im Wald oder am Ufer eines Flusses oder Sees durchführen. In der kalten Jahreszeit kannst Du dann auch zu Hause auf einem dicken Teppich üben. Wichtig ist, dass Du Schuhe und Strümpfe ausziehst.

Halt finden

Diese Übung ist die Basis für alle anderen Atemübungen und sogar für das ganze Leben. Erst wenn Du einen guten Stand hast bzw. mit beiden Beinen fest auf dem Boden und im Leben stehst, kannst Du Dich ganz und gar für die höheren Bewusstseinsebenen öffnen – oder anders ausgedrückt: nur ein Baum mit kräftigen Wurzeln bildet auch eine mächtige Krone.

  • Die Füße stehen parallel und hüftbreit auseinander, die Fußspitzen zeigen nach vorn, die Knie sind leicht gebeugt und das Becken ein wenig nach vorn gekippt.
  • Strecke den Nacken ein wenig, indem Du das Kinn zur Brust ziehst.
  • Halte Oberkörper, Schultern und Arme entspannt und achte auf einen stabilen Stand.
  • Richte Deine ganze Aufmerksamkeit nun auf Deine Fußsohlen und nimm ganz bewusst über Deine Füße Kontakt zum Boden auf.
  • Versuche nun, mit geschlossenen Augen und durch einige tiefe Atemzüge Verbindung zur Erde aufzunehmen und im Hier und Jetzt anzukommen. Gedanken, die um Deine Arbeit, Deine Kinder, Deine Partnerschaft oder auch um den vor der Tür stehenden Urlaub kreisen, nimmst Du einfach wahr und lässt sie vorbeiziehen, wie Wolken am Himmel.
  • Genieße das Gefühl, dass die Erde Dich nun trägt, und versuche, Deine Muskeln so weit wie möglich zu entspannen.
  • Stell Dir beim Einatmen vor, wie Du die Energie der Erde aufnimmst. Stell Dir vor, wie die heilende Kraft der Erde durch Deine Füße in Deinen Körper eindringt und ihn dann langsam bis hinauf zum Scheitel durchströmt.
  • Atme nun vollständig aus und gib all das an die Erde ab, was in Deinem Leben ausgedient hat.
  • Wiederhole diesen Ablauf acht- bis zehnmal.

Je häufiger Du diese Übung ausführst, desto besser wird es Dir gelingen, mit beiden Beinen auf dem Boden zu stehen und dabei Kontakt zur Erde und zu den Kräften, die in ihr wohnen, herzustellen.

Die heilende Kraft des bewussten Atmens

Diese Übung habe ich in dem Buch Die heilende Kraft des bewussten Atmens von Doris Iding gefunden und den Text leicht abgeändert.

Wie Du an den folgenden Kommentaren siehst, war dieser Artikel im Juli 2009 schon einmal online. Doch ich finde, er ist zeitlos, und deshalb habe ich ihn dem neuen Design angepasst und wieder veröffentlicht.

Foto: Jürgen Tesch


wallpaper-1019588
Deutschmusik Song Contest 2018: Zwischenstand im Fan-Voting
wallpaper-1019588
#19.5.2018
wallpaper-1019588
#Mangamonat Animereview: Yuri!!! On Ice
wallpaper-1019588
"Avengers: Infinity War" [USA 2018]
wallpaper-1019588
Warum ich nie James Bond werde und was der Liquid Director Club damit zu tun hat #Box #FSK18 #FrBT18
wallpaper-1019588
Review: Ein Supertrio – Cat’s Eye – Gesamtausgabe Box 1 | Blu-ray
wallpaper-1019588
FÜR DIE BEWUSSTEN KEKSERL LIEBHABER! Haselnuss-Dattel-Cookies mit Kakaopulver – glutenfrei & lactosefrei
wallpaper-1019588
Weihnachtsideen