Herzhafte Reispuffer

Herzhafte ReispufferDer Donnerstag fühlt sich bei mir immer wie ein kleiner Freitag an. Ich beginne so langsam, mir Gedanken über das Wochenende zu machen und schreibe in Gedanken meinen Einkaufszettel, um am Sonntag nicht mit leerem Kühlschrank dazustehen.
Das Wetter soll ja auch gegen Samstag wieder
richtig schön warm werden und da zieht es mich eigentlich immer nach draußen (es sei denn, es herrscht eine so brütende Hitze wie letztes Wochenende). Stehen eure Wochenendpläne schon? Leider werde ich ziemlich viel Zeit mit Lernen verbringen müssen aber dennoch lasse ich es mir nicht nehmen, etwas schönes zu unternehmen. Vermutlich wird aufgrund der Wärme wieder eher weniger gekocht, deswegen habe ich die milden Temperaturen heute ausgenutzt und mich in der Küche noch einmal etwas ausgetobt.
Mein Bruder ist ein absoluter Reis- und Kartoffelfan und ich gebe mir immer große Mühe, abwechslungsreiche Gerichte auf den Tisch zu zaubern, denn ich finde, es gibt beim Essen nichts Schlimmeres als Eintönigkeit. Leider ist mein Bruder in Sachen Essen nicht ganz so experimentierfreudig wie ich, weshalb ich mir für neue Gerichte und Rezepte immer etwas einfallen lassen muss. So kann es passieren, dass ich ihm Quinoa als Bulgur oder Couscous verkaufen muss (das kennt und liebt er) und Ebly gerade noch so als Reis durchgeht.
Auch heute musste ich mir mal wieder etwas einfallen lassen, denn ich wollte nicht einfach nur schnöden Reis kochen, den es bei uns ziemlich häufig gibt. Auch auf Kartoffeln hatte ich heute keine Lust und da ich schon oft versucht habe, meinem Bruder Kartoffelröstis schmackhaft zu machen und er sich aber partout weigert, diese zu essen, wollte ich es heute einmal mit Reis versuchen.
Also habe ich aus Reis, einem Ei, etwas Mehl, Käse und Speck einfach Reispuffer gemacht und sie meinem Bruder als "gebratenen Reis" verkauft.
Was soll ich sagen? Die Reispuffer kamen super gut an und er meinte nach dem Essen sogar "Ich hatte erst Angst, es wären Kartoffelpuffer aber diesen Reis kannst du gerne öfter kochen!".
Achja, beim Essen für "Kinder" muss man eben einfach nur einfallsreich sein und schon klappt's ;)
Nun möchte ich euch das Rezept aber natürlich nicht vorenthalten. Bei mir gabs die Puffer ganz simpel zu einem Hähnchenbrustschnitzel. Wer mag, kann sie aber auch mit Schnittlauchquark, Minzjoghurt oder aber mit Apfelmus essen.
"Herzhafte Reispuffer"
Herzhafte Reispuffer
Zutaten (für 4-6 Puffer)
250g Basmatireis (aus dem Kochbeutel)
2 Eier
ca. 70g Gouda
50-70ml Milch
2 EL Mehl
Pfeffer
Salz
Gemüsebrühe
1 kleine Zwiebel
1 Hand voll Speck
Zubereitung
Zunächst den Reis in etwas Gemüsebrühe kochen, das Wasser abgießen und den Reis abkühlen lassen. Nun die Zwiebel schälen, würfeln und in einer heißen Pfanne anschwitzen. Den Speck hinzufügen und ebenfalls kurz anbraten, anschließend abkühlen lassen.
Die Eier mit etwas Milch, Pfeffer, Salz und Mehl verquirlen und gemeinsam mit den Zwiebeln, dem Speck und dem Gouda zum abgekühlten Reis geben.
Herzhafte ReispufferNun etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, aus der Reismasse kleine Puffer formen und in der Pfanne von beiden Seiten braten. Hierbei aufpassen, dass sie beim Wenden nicht auseinander fallen.
Guten Appetit!

wallpaper-1019588
Aldi Filiale Nr.9 bald in Cala Millor?
wallpaper-1019588
8 Aminosäuren, die der Organismus braucht
wallpaper-1019588
Internationaler Tag der Bildung – der UNESCO International Day of Education
wallpaper-1019588
Der Pretzfelder Kirschenweg - Wandern im schneeweissen Bluetenmeer
wallpaper-1019588
Rot macht Spaß – nicht zur zu Weihnachten
wallpaper-1019588
Stromverbrauch auf den Balearen stieg im November um 5,3%
wallpaper-1019588
Textüberschriften werden vollkommen überbewertet
wallpaper-1019588
Adventskalender - Freitag der 13.