Herrliche Künstlertage

Herrliche Künstlertage
So. Jetzt bin ich wieder zurück von der Grassimesse. Und hier sind Fotos von meinen wunderschönen Vitrinen zu sehen. Drei an der Zahl. Oben das ist die Seite mit den Objekten.
Herrliche Künstlertage Und hier die andere Seite - da standen die Mitwisser.
Herrliche Künstlertage Und eine Vitrine war nur für den Schmuck - das sah prima aus.
Herrliche Künstlertage
Die Mitwisser haben sich auch sehr wohl gefühlt. Die Messe war - wie immer - äußerst gut besucht. Viele interessierte und sehr nette Leute. 
Herrliche KünstlertageUnd vor allem muss ich sagen, dass man es als Künstler selten irgendwo so gut hat wie im Grassimuseum. Die Mitarbeiter dort sind alle wirklich hinreissend. Man hat superprofessionelle Ausstellungsflächen. Es ist alles da, was man braucht. Und alle sind immer freundlich und zuvorkommend. In diesem Sinne waren das wirklich herrliche Künstlertage!
Herrliche KünstlertageUnd Leipzig ist eine Stadt ganz nach meinem Geschmack. Ich fühle mich dort immer so heimelig. Ganz prima ist das da. Habe mir auch noch die Beckmann-Ausstellung angeschaut. Und Kaffee getrunken. Und sächsisch gehört. Ach nee, das waren wirklich nette Tage. Und wenn ich mehr Geld gehabt hätte, dann hätte ich das Haus da oben gekauft. So tolle alte Kaufmannshäuser stehen da rum.
Und die größte Überraschung kam dann noch, als ich wieder zu Hause war. Da hat mir nämlich die Galerie Charon Kransen aus New York mitgeteilt, dass sie mit mir zusammen arbeiten möchte. Wirklich einfach herrliche Künstlertage!

wallpaper-1019588
Vegan Thai Pumpkin Soup
wallpaper-1019588
Ungesühnte Taten verjähren nicht
wallpaper-1019588
BGH-Urteil zum Übernahmeangebot bei der Celesio AG (jetzt: McKesson Europe AG): Preise für Wandelschuldverschreibungen sind zu berücksichtigen
wallpaper-1019588
NEWSFLASH: Turin Brakes, Elaiza, Tim Kamrad und mehr
wallpaper-1019588
Kann ich mir das denn leisten?
wallpaper-1019588
Mediterraner Linsensalat
wallpaper-1019588
Madrid will Innenstadt für „Stinker“ sperren
wallpaper-1019588
Portoerhöhung für Standardbriefe auf 80 Cent