Herausforderung – „Eltern sein“

Werdende oder frischgebackene Eltern stellen sich zahlreiche Fragen auf einmal. Um dem Baby ein optimales Aufwachsen zu gewährleisten, müssen zahlreiche Aspekte des alltäglichen Lebens neu durchdacht werden. Wie soll das Kind erzogen werden? Was tun, wenn es einmal krank ist? Wie kann es in einem sicheren Umfeld aufwachsen?
Das Leben mit dem Baby bringt zahlreiche Neuerungen mit sich, die jedoch nicht verunsichern sollten. Der wichtigste Tipp für Eltern ist es, sich jeder Situation mit Freude zu stellen. Schließlich ist das eine neue Erfahrung, die eine besondere Bindung zum Kind schaffen wird.

Gesundheit des Babys – Vorbeugung, Medikamente und Linderung


Herausforderung – „Eltern sein“Sobald das Baby seinen ersten Schnupfen oder Husten hat, werden besorgte Eltern unruhig. Was soll getan werden, um die Symptome zu lindern? Sollten direkt Medikamente verabreicht werden?
Um Erkrankungen vorzubeugen, sollte darauf geachtet werden, dass dem Kind nie zu warm oder zu kalt ist. Der Körper des Babys ist noch nicht ausreichend in der Lage seine Temperatur zu regulieren. Ist das Kind zu luftig angezogen, kann es schnell erkranken. Bei Neugeborenen darf daher ruhig eine etwas wenig warme Kleidung genutzt werden. Jedoch sollte hierbei ein gewisses Maß eingehalten werden, um das Kind nicht der Gefahr einer Überhitzung auszusetzen.

Ist das Kind bereits erkrankt, muss über die Behandlung nachgedacht werden. Zahlreich nützliche Informationen lassen sich hier in einem Ratgeber über die Verabreichung von Schmerzmitteln bei Kindern finden. Zudem ist es wichtig, dass zunächst ein Gespräch mit dem Kinderarzt durchgeführt wird. Ein Kinderarzt kann deutlich besser einschätzen, welche Symptome das Kind aufweist und ob eine medikamentöse Behandlung überhaupt sinnvoll ist. Zudem muss besonders bei Säuglingen abgeschätzt werden, ob die Organe des Kindes ausreichend für den Abbau des Medikamentes ausgebildet sind.

Aufwachsen in sicherem Umfeld


Trotz dem das Baby nun endlich da ist, sind Hausarbeiten zu erledigen. So können Eltern nicht dauerhaft am Bettchen des Babys stehen. Daher empfiehlt sich zur Sicherheit des Neugeborenen ein Babyphone mit Kamera. So haben Eltern die Möglichkeit ihr Kind nicht aus den Augen zu lassen. Das Risiko von Verletzungen oder ungünstiger Liegeposition kann deutlich verringert werden.

Sobald das Kind laufen oder krabbeln kann, muss die komplette Wohnung kindersicher sein. Hierzu gehört mehr als ein wachsames Auge von Mama oder Papa. Steckdosensicherungen, Kantenschutz, Treppengitter und vieles mehr gehören zu den Gefahrenzonen im Haus. Ebenso sollten Glastüren, mit Stickern markiert werden, sodass das Kind das Hindernis erkennt und nicht gegen die Tür läuft.


wallpaper-1019588
Adventskalender 2017: Türchen Nummer 8
wallpaper-1019588
Nachweihnachtsumfrage und Gewinnspiel zum Thema Weihnachtsgebäck
wallpaper-1019588
Die neuesten Arbeitslosenzahlen des SECO
wallpaper-1019588
BEM beim krankheitsbedingter Versetzung nicht erforderlich!
wallpaper-1019588
Ägypten Urlaub – ein Land der Extreme
wallpaper-1019588
Bestimmen alte Entscheidungen über dein Leben?
wallpaper-1019588
Rezension | Federleicht - die kreative Schreibwerkstatt von Barbara Pachl-Eberhart
wallpaper-1019588
Winterspass in Grindelwald