Hausmittel für langes und gepflegtes Haar

Fast jeder kennt es. Die Haare brechen ab, werden strohig, trocknen aus oder wachsen sehr langsam. Hier zeigen wir Dir Tricks um wieder langes und prächtiges Haar zu bekommen.

Um schöneres Haar zu bekommen, kommt es vor allem auf die Pflege an. Aber auch die Ernährung spielt eine große Rolle.

1) Haarwäsche

Es ist wichtig das Du deine Haare regelmäßig wäscht. Doch auch zu oftes waschen der Haare kann schädlich sein, vor allem für die Kopfhaut. Alle 2-3 Tage solltest Du deine Haare gründlich waschen. Hierbei kannst Du auch eine zusätzliche Spülung oder eine Kur verwenden.

2) Richtige Pflege

Öle geben den Haaren viele Vitamine und Mineralien. Diese sollten keine Silikone enthalten, weil diese schädlich für Dein Haar sind. Zu empfehlen ist Arganöl, es pflegt intensiv und beugt Haarbruch vor. Auch empfehlenswert ist Avocadoöl, es pflegt ebenso die Haare und spendet Feuchtigkeit. Dieses Öl eignet sich vor allem für gefärbte Haare. Auch Öle wie Brokkoliöl, Mandelöl, Olivenöl und Macadamianussöl sind hervorragende Pflegeprodukte für das Haar.

3) Wachstum anregen

Durch tägliche Kopfmassagen wird der Haarwachstum angeregt. Massiere einfach Deine Kopfhaut an jeder Stelle, jeweils nach beliebig langer Zeit. Dies kannst Du zum Beispiel jeden Abend vor dem zu Bett gehen machen.

4) Ernährung

Es ist wichtig sich vitaminreich und abwechslungsreich zu ernähren. Dies wirkt sich auch auf die Haare aus. Sie werden länger und schöner. Viel Gemüse, viel Fisch, viel Obst, wenig Kohlenhydrate, wenig Zucker und in Maßen Fleisch. Ein oft vorkommendes Problem ist Eisenmangel, dies führt meist zu Haarausfall. Eisen befindet sich vor allem in Fleisch und Fisch. Doch auch als Vegetarier lässt dich der Mangel beheben. Besonders Nüsse, Getreide, Brennessel, Brombeerblätter, Eisenkraut, Fenchel, Pfefferminze, Löwenzahn, Zitronenmelisse, Weintraubenblätter, Blumenkohl, Mangold, Pflaumen, Stachelbeeren und Erdbeeren haben einen hohen Eisengehalt.

5) Allgemeine Tipps

  • Benutze keine dünnen Haargummis, denn diese schneiden sich in Dein Haar, was dieses anfälliger zum brechen machen.
  • Es ist gut einen Zopf zu tragen. Durch diesen hältst du deine Haare davon ab durch deine Schultern beschädigt zu werden.
  • Achte bei Shampoos, Spülungen und Kuren auf die Anzahl von Silikonen. Diese schädigen das Haar, weswegen um so weniger um so besser sind.
  • Du solltest Deine Haare auf keinen Fall glätten, denn das macht sie kaputt. Falls nötig währe seltenen und nicht zu heißes glätten empfehlenswert.
  • Auch föhnen ist nicht besonders gut für Deine Haare. Auch dies bringt Deine Haare zum brechen. Hier ist es besser die Haare per Luft trocknen zu lassen.
  • Wenn Deine Haare nass sind solltest Du sie auf keinen Fall bürsten. In diesem Zustand brechen die Haare am schnellsten. Falls es nötig ist sie im nassen Zustand zu bürsten, solltest Du sie sehr vorsichtig und langsam bürsten. Es ist vorteilhaft in den Spitzen anzufangen und sich nach oben vor zu arbeiten.

wallpaper-1019588
Kleiner Ratgeber für eine gelungene Partnerschaft
wallpaper-1019588
Jesus war ein Transvestit mit schwulen Neigungen, sagt ein Theologieprofessor. Und was sonst noch?
wallpaper-1019588
Jänner-Review: Be authentic, not unique!
wallpaper-1019588
Hypophyse stimulieren…
wallpaper-1019588
Videopremiere: Flo Mega – BÄM (Da isser) feat. Kwam.E, Chefboss & Das Bo
wallpaper-1019588
10.000,- € Provisionen
wallpaper-1019588
Denk Kaffeemaschine
wallpaper-1019588
The Weekend Watch List: Der seltsame Fall des Benjamin Button