Haus verkaufen: So geht es richtig

Haus verkaufen

Haus verkaufen – Bild: © Hemera Technologies/AbleStock.com/Thinkstock

Manchmal lässt sich der Verkauf des eigenen Hauses nicht vermeiden, die Gründe dafür sind vielfältig: Mal steht ein Umzug in eine andere Stadt aus Karrieregründen an, oder es folgt ein notwendiger Umzug in eine barrierefreie Wohnung im höheren Alter. Damit der Verkauf des Hauses unproblematisch über die Bühne geht, sollten in jedem Fall einige wichtige Punkte beachtet werden.

Das A und O des Immobilienmarktes: Lage, Lage, Lage

Jeder Immobilienmakler weiß: Die Lage spielt beim Hauskauf eine sehr wichtige Rolle. Jeder kennt die Meldungen über die angesagten Trendviertel der Großstädte, in denen Mieten und Quadratmeterpreise regelrecht explodieren, weil jeder dort wohnen will. Wer ein Haus in diesen Trendvierteln zu verkaufen hat, ist natürlich guter Dinge. Doch auch in anderen Orten und Stadtvierteln spielt die Lage eine wichtige Rolle, zum Beispiel die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und an Einkaufszentren sowie für Familien die Nähe zu Schulen und Kindergarten. Pluspunkte gibt es auch für die Nähe zu frischem Grün, zum Beispiel dem nächsten Park in der Stadt oder dem grünen Stadtrand.

Um den aktuellen Marktwert der eigenen Immobilie einschätzen zu können, sollte daher stets ein versierter Experte hinzugezogen werden. Wer beispielsweise im Norden Deutschlands ein Haus zu verkaufen hat, kann sich bei Hamburg Immobilienverkauf wertvolle Tipps einholen, um den besten Preis für das eigene Haus zu erzielen. In anderen Städten werden vergleichbare Dienstleistungen angeboten.

Haus vorher noch sanieren?

Ob sich eine Sanierung vorher noch lohnt, hängt von einzelnen Faktoren ab. Eine energetische Sanierung kann den Marktwert des Hauses deutlich steigern, allerdings nur, wenn die Kosten für die Sanierung im Rahmen bleiben. Daher sollte hier mit spitzem Bleistift sorgfältig kalkuliert werden – und auch Ärger und Stress der Renovierungen nicht unbeachtet bleiben. Wer unterm Strich für monatelange Bauarbeiten lediglich wenige tausend Euro Gewinn erzielen kann, sollte vielleicht lieber darauf verzichten.

Anders sieht es mit kleinen Schönheitsreparaturen aus, denn nur ein ansprechend gestaltetes Haus wird begeisterte Käufer finden. Schon ein frischer Anstrich der Fassade lässt so manch ältere Haus wesentlich besser aussehen. Ein gepflegter Garten, modernisierte Fenster und eventuell ein neues Dach, das uralte Dachpfannen ersetzt, können den Wert der Immobilie ebenfalls in die Höhe treiben. Und dass das Haus bei Besichtigungsterminen tadellos sauber und aufgeräumt sein sollte, versteht sich von selbst.


wallpaper-1019588
Bild der Woche: Novemberschnee
wallpaper-1019588
Yoga mit Isabelle – Termine 2019
wallpaper-1019588
Peppermint – Angel Of Vengeance Pommes-arme und dicke Knarren
wallpaper-1019588
Meditation für klare Kommunikation
wallpaper-1019588
Ja, es gibt einen neuen Raspberry Pi 4, aber die Starts und Landungen in Deutschland 2018 sind auch in­te­r­es­sant ;-)
wallpaper-1019588
Fair unterwegs in Indonesien – Interview mit Matteo von Fairaway
wallpaper-1019588
Real in Anime: Pikachu und Co. im Ninja-Universum?
wallpaper-1019588
#41 Montagsfrage